Artikel empfehlen

WhatsApp: Ein Instant Messenger für alle

whatsapp-messenger-playstore

Haben Nutzer von Mobiltelefonen über die Grenzen von Betriebssystemen und Geräte hinweg vormals per SMS schriftlich miteinander kommuniziert, so hat im Zeitalter der Smartphones die App WhatsApp der klassischen Kurzmitteilung den Rang abgelaufen: Kostenlos, da Nachrichten über die Datenverbindung geschickt werden, universell einsetzbar und plattformübergreifend, da für sämtliche wichtigen mobilen Betriebssystem verfügbar, ist die Anwendung und der Service inzwischen zur Standard- und Pflichtinstallation für Smart- und Featurephone-Besitzer avanciert.

Verbreitung und Funktionsweise

Egal ob iOS, Android, Symbian, Windows Phone, Blackberry OS oder gar Meego — WhatsApp steht für alle bereit und verbindet somit Nutzer verschiedenster Hardware und Betriebssystem miteinander. Aktuell werden über den Dienst weltweit rund 10 Milliarden Nachrichten täglich versendet.

Die zur Nutzung notwendige App für Android kann im Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden. Nach der Installation richtet der Nutzer einen an die eigene Mobilfunknummer gebundenen Account ein; dies kann nach eigenen Wünschen benannt und mit einem Profilfoto versehen werden. WhatsApp übernimmt danach die Kontakte aus dem eigenen Telefonbuch, die ebenfalls über einen Account bei dem Service verfügen — das lästige manuelle Hinzufügen von Kommunikationspartnern entfällt, kann aber natürlich für eventuell fehlende Kontakte nachgeholt werden.

Innerhalb der App lassen sich neben Nachrichten auch Anhänge wie Videos, Bilder, Audioaufnahmen, Kontakte oder auch Positionsdaten versenden. Überdies stellt WhatsApp noch ein Unmenge von Smiley und Icons für die verspielte Kommunikation bereit. Gruppenchats sind ebenso möglich, wie eine Individualisierung der Hintergründe und der Klingeltöne der App. Außerdem kann der Chatverlauf automatisch abgespeichert und bei einer Neuinstallation (etwas umständlich) wieder hergestellt werden.

Kosten

Während WhatsApp für das iOS mit 89 Cent zu Buche, für Android ist die App kostenlos. Allerdings hatte WhatsApp schon vor geraumer Zeit angekündigt, (Android-)Nutzer des Services nach einem Jahr mit ebenfalls 89 Cent pro Jahr zur Kasse zu bitten. Bislang wurde diese Ankündigung zwar nicht nicht flächendeckend wahr gemacht, vereinzelt wurden Nutzer aber bereits aufgefordert, die Gebühr zu bezahlen. Diese Forderung ließ sich aber in zahlreichen Fällen bisher einfach ignorieren, der Service blieb weiterhin nutzbar. Dennoch ist davon auszugehen, dass Abo-Gebühren für WhatsApp in den kommenden Monaten zur Realität werden werden.

Kritik

WhatsApp ist zuletzt häufig wegen Sicherheitsmängel in den Schlagzeilen gewesen: Die Probleme reichten vom unverschlüsselten Versand der Nachrichten bis hin zur Möglichkeit, Nutzer-Accounts zu kapern. Inzwischen werden WhatsApp-Nachrichten zwar verschlüsselt versendet, dafür wird das komplette Telefonbuch jedes Nutzers weiterhin unverschlüsselt an einen US-Server gesendet und ist somit für potentielle Angreifer leicht einsehbar.

Hinzu kommt, dass die Informationspolitik von WhatsApp in Sachen Sicherheitslücken sehr dürftig ist und das Unternehmen sich mit Statements zu diesem Thema sehr zurückhält.

Download: WhatsApp (kostenlos)
WhatsApp (kostenlos) qr code

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 3.42 von 5 - 12 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook



Artikel zum Thema WhatsApp

Android-Charts: Die androidnext-Top 5+5 der Woche (KW 27/2014)


06.07.2014, 21:30 Uhr
Herrschaftszeiten, was war das warm in dieser Woche. Sowohl was die Temperaturen betraf als auch die zuweilen hitzigen Gefechte bei der Fußball-WM in Brasilien. Aber auch in der Android-Welt ist einiges passiert. Was das war, klären wir in unserem Top 5+5-Wochenrückblick.Weiterlesen


Threema für Android: Update bringt von WhatsApp bekannte Features – Sprachnachrichten, verbesserte Gruppenverwaltung & mehr


04.07.2014, 11:11 Uhr
Die Schweizer WhatsApp-Alternative Threema hat ein größeres Update erhalten. Version 1.6 bringt allerlei neue Funktionen mit, die beim Platzhirsch aus den USA jedoch bereits seit einiger Zeit Standard sind: Unter anderem lassen sich nun Sprachnachrichten versenden, auch die Gruppenverwaltung wurde optimiert.Weiterlesen


WhatsApp: Nachrichten per Pushbullet am PC beantworten [Root]


03.07.2014, 12:07 Uhr
Pushbullet ist zweifelsohne ein überaus nützliches Tool und hat sich dementsprechend zu einer der beliebtesten App unserer Redaktion gemausert. Erst kürzlich stellten die Entwickler ein neues API ihres Dienstes vor, mit der man eingehende Textnachrichten einer unterstützten Messenger- respektive SMS-App vom Computer aus beantworten kann. Der XDA-Dev khonarr65 hat nun eine Anwendung veröffentlicht, die ebenjenes Quick Reply-Feature mit WhatsApp ermöglicht – Root-Rechte vorausgesetzt.Weiterlesen


WhatsApp für Android: Update bringt endgültiges Löschen von Medien, Versenden von Audio-Dateien & mehr


02.07.2014, 17:15 Uhr
Für WhatsApp gibt es seit gestern ein Update auf die Version 2.11.238 im Google Play Store, welches unter anderem das endgültige Löschen von Medien auf dem Smartphone ermöglicht und zudem das Versenden von Audio-Dateien erheblich komfortabler gestaltet. Einige Nutzer könnten allerdings enttäuscht werden, denn die zuvor in der Version 2.11.230 gesichteten Neuerungen wie der Kamera-Shortcut haben es bislang noch nicht in die Play Store-Version geschafft - vielmehr ist die Installation der neuesten Version 2.11.272 über die offizielle WhatsApp-Website auszuführen, um wirklich in den Genuss sämtlicher neuer Features zu kommen. Weiterlesen


Twitter: Spezieller WhatsApp-Button in Testversion der App gesichtet


18.06.2014, 15:29 Uhr
Interessante Änderungen bahnen sich bei der Android-Version von Twitter an: In Indien scheint aktuell eine Testversion des Clients im Umlauf zu sein, die einen WhatsApp-Button integriert. Dieser dient vornehmlich dazu, Tweets einfach und unkompliziert mit anderen Nutzern teilen zu können. Auch eine Anpassung der zum Tweet dazugehörigen Nachricht an den Adressaten soll möglich sein. Weiterlesen


WhatsApp: Oberfläche der Telefoniefunktion in neuestem Update bereits integriert


12.05.2014, 11:14 Uhr
Nach zahlreichen Ankündigungen und Hinweisen auf eine Telefonfunktion für WhatsApp haben die Entwickler das Feature nun ansatzweise in die Android-Version der App integriert. Noch funktioniert sie nicht ganz, aber in naher Zukunft wird man damit per WLAN oder Datenverbindung telefonieren können.Weiterlesen


Facebook Messenger: Update bringt Selfie-Funktion und Video-Sharing


29.04.2014, 12:41 Uhr
Der Facebook Messenger bekommt ein großes Update: Vor kurzem hat das Team um Mark Zuckerberg die Version 5.0 des Messengers mit einigen neuen Features präsentiert. Mit der neuen Version können beispielsweise Videos und Fotos schneller geteilt werden, außerdem wurde die Bedienung erleichtert. Das Update soll im Laufe der Woche an alle Nutzer verteilt werden.Weiterlesen


WhatsApp: Update bringt Kamera-Schnellzugriff & erweiterte Gruppenchat-Stummschaltung


27.04.2014, 10:46 Uhr
Der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp hat ein paar sinnvolle Erweiterungen spendiert bekommen. Unter anderem ist es nun möglich, Gruppenchats mittels erweiterter Einstellungsmöglichkeiten stumm zu schalten – mitunter erlaubt die neue Version die Stummschaltung von Chats sogar bis zu einem Jahrhundert. Darüber hinaus gibt es jetzt im Chatfenster einen Shortcut zur Kamera. Weiterlesen


Facebook: Über 1 Milliarde mobile Nutzer, 200 Millionen Messenger-User


24.04.2014, 12:22 Uhr
Facebook hat gestern seine aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht und überraschte mit sehr positiven Ergebnissen. Ferner wurden aktuelle Nutzerzahlen genannt: Demnach nutzt rund eine Milliarde Menschen monatlich mit einem Mobilgerät das soziale Netzwerk, zudem hat die Facebook Messenger-App kürzlich die 200 Millionen Nutzer-Marke erreicht – Tendenz weiter steigend.Weiterlesen


WhatsApp: Messenger jetzt mit einer halben Milliarde Nutzer


23.04.2014, 09:06 Uhr
WhatsApp hat soeben per Firmenblog die Kunde verbreitet, dass man einen neuen Meilenstein erreicht hat: Der Messenger-Dienst hat nun 500 Millionen Nutzer.Weiterlesen