Artikel empfehlen

HTC-Bootloader: Wie frei ist frei wirklich? [Kommentar]


13.09.2011, 15:08 Uhr

HTC-Bootloader-Unlock-Process

Als gestern die ersten CM7-Alpha-Versionen für die beiden HTC-Flaggschiffe EVO 3D und Sensation veröffentlicht wurden, war die Freude zunächst groß. Allerdings ist dabei auch etwas bekannt geworden, dass HTC mit der offiziell angebotenen Methode zum Freischalten des Bootloaders nach wie vor eine eingeschränkte Auffassung von offen vertritt.

Das Gegenteil von gut ist… HTC. Zumindest dann, wenn man mit seinem Smartphone mehr machen möchte als es im Auslieferungszustand zu nutzen. Wer sich nämlich gefreut hatte, dass HTC nun auf HTCDev.com eine Methode anbietet, mit der die Bootloader der Smartphones offiziell freigeschaltet werden können, der hat sich offenbar zu früh gefreut.

Zwar kann der Bootloader entsperrt werden und das Gerät dadurch gerootet und modifiziert werden, aber Bootloader bleibt dabei S-On. S-On ist der Sicherheitscheck, der beim Hochfahren des Smartphones durchgeführt wird – dieser soll sicherstellen, dass sowohl Bootloader als auch Kernel sich in dem von HTC gewünschten Zustand befinden. Mit anderen Worten wird dadurch verhindert, dass man Radio Files, Custom Kernels und ROMs wie die CyanogenMod auf das Gerät flashen kann.

Was HTC sich dabei gedacht hat ist uns nicht ganz klar -– vermutlich sollen die Geräte vor Schäden durch unsachgemäße Handhabung geschützt werden, allerdings verliert der Nutzer durch die Freischaltung des Bootloaders eh seine Garantieansprüche, von daher scheint uns diese halbherzige Umsetzung ziemlich sinnlos. Es kann natürlich auch sein, dass HTC dadurch Forderungen der Mobilfunk-Provider nachgibt, die etwas dagegen haben könnten, dass veränderte Radio-Files auf ein Gerät geflasht werden, allerdings sind nicht alle HTC-Geräte an einen Provider gebunden.

Letztendlich haben Besitzer von HTC-Geräten die Möglichkeit den Bootloader S-Off zu schalten, indem sie den inoffiziellen Revolutionary-Weg gehen – HTC hätte sich also den ganzen Aufwand mit der (durchaus komplizierten) offiziellen Methode gleich sparen können, anstatt es derart halbherzig umzusetzen.

Momentan geistern zwar Gerüchte durch die einschlägigen Foren, dass HTC noch ein weiteres offizielles Update nachschieben wird, das S-Off für die Bootloader ermöglicht, aber das sind wie gesagt nur Gerüchte und bevor HTC sich offiziell dazu äußert ist eine ordentliche Portion Skepsis angebracht.

Wie steht ihr zu dem Thema? Reicht euch die von HTC gebotene Freiheit, oder wollt ihr den vollen Zugriff auf euer Gerät? Platz für eure Meinung findet ihr in den Kommentaren.

[via androidpolice.com und androidcentral.com]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 1 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://twitter.com/RatedJoMoAnimal Ali

    Wenn HTC nicht das Update für S off herausgebracht hat, was nützt es dann? AlpharevX/Revolutionary zeigen doch dass es geht…

  • Asd

    Was steht hier für ein Stuss?? Hatte lange Zeit mein HTC Desire auf S-ON und trotzdem Radios, Custom Roms und Kernels geflasht. S-OFF benötigt man, wenn man andere Partitionstabellen (HBOOT) flashen möchte, aber nicht für Roms, Kernels und Radios – sofern man diese aus dem Recovery flasht.

  • dominik k

    Das desire hatte auch noch keine Bootloader sperre s wie die aktuellen Geräte da war alles noch ein bischen einfacher :)

  • http://www.androidnext.de/news/htc-umfrage-zur-kundenzufriedenheit-gestartet/ HTC: Umfrage zur Kundenzufriedenheit gestartet

    [...] war die offizielle Methode zum Entsperren über HTCdev.com. Diese Methode ist allerdings auch nicht unumstritten, da der Sicherheitscheck des Bootloaders weiterhin aktiv geblieben ist (S-On), was die Installation [...]

Verwandte Artikel