Artikel empfehlen

Google Knowledge Graph: Grundlage für „Project Majel“?


18.05.2012, 11:46 Uhr

star-trek-bordcomputer

Strukturierte Daten, Microformate und Knowledge Graph – Google baut neue Funktionen in sein Kernprodukt, die Suche, ein. Aber was hat das alles mit Android und dem vielbeschworenen Google Assistant zu tun, der auch als Project Majel bekannt ist?

In dieser Woche hat Google sein neues Suchkonzept „Knowledge Graph“ vorgestellt: Damit werden zur jeweiligen Suchanfrage relevante Informationen in der Seitenleiste der Google-Suche angezeigt – wer nach Leonardo da Vinci sucht, erhält gleichzeitig Informationen zu seinem Leben und Wirken, Thumbnail-Bilder seiner bekanntesten Werke und Links zu Informationen zu weiteren Künstlern der Renaissance. So weit, so praktisch; aber was hat das mit Android zu tun?

Project Majel: Googles „Assistant“ als Antwort auf Siri

Bis jetzt noch nicht offiziell bestätigt, geistern seit Monaten Gerüchte zu Googles „Project Majel“ durch die Tech-Presse (wir berichteten), das als Endprodukt wohl Google Assistant heißen wird. Es soll sich dabei um einen persönlichen Assistenten im Smartphone handeln, der Fragen des Nutzers beantwortet und Anweisungen ausführt – Googles Antwort auf Apples Siri, wenn man so will. Viele Ingenieure bei Google sind begeistert vom Bordcomputer aus den Star Trek-Serien – daher auch der Projektname „Majel“: Majel Barett-Roddenberry war Ehefrau von Star Trek-Erfinder Gene Roddenberry und spielte Gastrollen in den verschiedenen Serien, unter anderem eben als Stimme des Bordcomputers.

Google und die neue Lust an Microdata

google knowledge graph

Um eine Funktion wie diesen „Bordcomputer“ auf Android-Geräten zu realisieren, ist freilich nötig, auf schematisiertes Wissen zuzugreifen. Während Google in der Vergangenheit mehr oder weniger „dumm“ den Volltext von Webseiten durchsucht hat, lancierte man in den letzten 12 Monaten Maßnahmen, die Webseitenbetreiber dazu animieren sollten, Daten auf ihren Seiten strukturiert darzustellen, etwa über das gemeinsam mit anderen Suchanbietern entwickelte Mikrodatenformat schema.org.

Grob gesagt ist dies der erste Schritt zu einer „mitdenkenden“ Suchmaschine. Als Webseitenbetreiber kann man mit Microdata Meta-Informationen zur Verfügung stellen, die in ihrer Struktur an objektorientierte Programmierung erinnern. Jemand der eine Webseite zu Leonardo da Vinci ins Netz stellt, kann im Quelltext der Webseite definieren, wann Leonardo da Vinci geboren wurde und gleichzeitig über ein spezielles Format dessen einzelne Werke verlinken, zum Beispiel die Mona Lisa. Auf der Website zur Mona Lisa wiederum kann es Informationen zum Motiv geben, wann und wo das Gemälde entstand und so weiter.

Google hat es mittlerweile geschafft, auf diese Weise eine halbe Milliarde Objekte zu indizieren, die auf insgesamt 3,5 Milliarden Wegen miteinander verknüpft sind. Diese Daten und deren Verknüpfungen ermöglichen die neuen Informationen, die man nun in der Google-Suche erhält. Das Konzept wird in diesem Video von Google erklärt:

Die Zukunft

All diese Meta-Informationen ergeben die perfekte Grundlage für den Google Assistant. Konkret könnte das etwa so aussehen, dass man auf ein Homescreen-Widget tappt, die Frage „Wann wurde Leonardo da Vinci geboren?“ stellt und vom Assistant die Antwort „1452“ erhält – komplett per Sprachein- und -ausgabe. Google wäre aber nicht Google, wenn nicht noch weitere Funktionen und Komfortfeatures implemetiert würden, die den Assistant von Apples Siri abheben.

Man darf also wirklich gespannt sein. Ob der Assistant wirklich schon auf der Google I/O vorgestellt wird, wie androidandme vermutet, ist aber aus unserer Sicht fraglich. Als Start des Service ist nämlich verschiedenen Quellen zufolge erst das vierte Quartal 2012 anberaumt.

Was haltet ihr vom Android Assistant (bzw. dem, was wir dazu wissen) und den neuen Meta-Informationen in der Google-Suche, die momentan in der englischsprachigen Google-Suche ausgerollt werden?

>> Google Knowledge Graph

Bild: androidandme

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.91 von 5 - 11 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • TTX

    Man sieht einfach immer wieder warum Google die Nase im Suchgeschäft ganz weit vorne hat und andere Dienste eben nicht :-)

  • Zocker516

    Im Moment sehe ich S-Voice vor Siri, also hoffe ich, dass sich der Google Assistant vor beide setzt und für alle Geräte als Update für die Google Sprachsuche verfügbar gemacht wird, sodass ich zum Beispiel bevor ich mir ein Galaxy S4 hole, mit meinem S2 sprechen kann :-)

  • TheAnonymousWriter

    Man muss vorallem Bedenken dass Google seit über 4 Jahren an Sprachsteuerung arbeitet und Apple eher Google nachgemacht hat .
    Wenn man es so sieht beherscht sogar Windows 7 Sprachsteuerung ^^ .
    Und Googles Asisstant wird ganz sicherlich Siri und S-Voice übertrumpfen da ich schon mal eine Beta Benutzt hab und die schon recht rundlief ^^ .

    Ich freu mich schon vor allem in Verbindung mit Project Glass !!

  • Pipi Pipi

    Sogar Vista hatte sie schon :)
    Funktioniert aber grauenvoll….^^

  • Pipi Pipi

    Ich habe auch Googles Channel abonniert/abboniert/aboniert und das Video gesehen, klar habe ich die eigentliche Funktion verstanden, aber ich bin gar nicht auf die Idee von Majel gekommen….
    Trotzdem habt ihr recht, das wird super nützlich :)

  • Pipi Pipi

    Übrigens:
    Den Knowledge Graph könnt ihr schon auf der englischen Version von Google ausprobieren (Google.de unten links auf google.com in english)
    der funktioniert fantastisch!
    Wenn ihr einen Filmnamen eingebt kommen Ressigeur- ,Release, Cover- und Schauspielerinfos.
    Wenn ihr z.B. Sulbersulfid (ein Stoff) eingebt kommen Infos zur spezifischen Dichte oder der Abkürzung im Elementensystem (!)
    Probiert es aus, es ist der Hammer, ihr könnt Tschüss zu Wikipedia sagen :)

  • Zocker516

    Ahhh eine Beta benutzt… :-) Und weißt du schon, ob es ein Update sein soll, sodass ich vor dem S4 mit meinem S2 nochmal reden kann?

  • http://www.smartdroid.de/assistant-aka-majel-hat-google-knowledge-graph-als-basis-praesentation-zur-google-io/ Assistant aka. Majel hat Google Knowledge Graph als Basis, Präsentation zur Google I/O | SmartDroid

    [...] was ich persönlich sehr hoffe, gegen Ende Juni auf der Google I/O erstmals gezeigt werden. [via] #asa a:link { color:#000000; text-decoration:underline; font-weight: bold;} #asa a:visited { [...]

  • http://www.androidnext.de/schwerpunkt/jelly-bean-android-4-1-features/ Jelly Bean: Android 4.1 vorgestellt, Features im Überblick

    [...] integrierte Suche wurde massiv erweitert: Man kann ein Frage stellen, dank Anbindung an Googles Knowledge Graph erhält man direkt eine gesprochene Antwort. Dies scheint jedoch nur ein Teil des seit Monaten in [...]

Verwandte Artikel