Artikel empfehlen

Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“: Neue Features, die nicht gezeigt wurden


19.10.2011, 11:59 Uhr

ice-cream-sandwich-artikelbild

Android in der Version 4.0 „Ice Cream Sandwich“ machte bereits auf der Präsentation in Hongkong letzte Nacht einen hervorragenden Eindruck. Das neue Betriebssystem wird noch weitere nicht ganz so werbewirksame Funktionen mit sich bringen, die gestern nicht oder nur am Rande erwähnt wurden, aber trotzdem nennenswert sind. Wir gehen ins Detail und zeigen, worauf man sich noch freuen kann.

In einem Posting auf Google+ erläutert Android-Entwickler Dan Morill, auf welche kleineren Goodies man sich in Ice Cream Sandwich noch gefasst machen kann. Im Einzelnen nennt er folgende Punkte:

ics-settings

Verbesserte Einstellungen: Google hat sich Mühe gegeben, die Geräteeinstellungen zugänglicher zu machen und Optionen besser anzuordnen. Man soll jetzt mit weniger Einstellungen zum Ziel kommen.

Apps abschalten: Ähnlich wie per App Quarantaine kann man vorinstallierte Apps einfach deaktivieren – ideal für die von Herstellern und Mobilfunk-Providern vorinstallierte Bloatware. Damit verschwinden die Apps zwar nicht vom internen Speicher, aber sie können nicht mehr automatisch gestartet werden und sind auch nicht mehr im App Drawer sichtbar. Sinnvoll!

ice cream sandwich kamera

Kamerabedienung: Die Kamera-App wurde deutlich überarbeitet und verwendet besser zugängliche und verständlichere Kontrollelemente. Fraglich ist natürlich, ob Hardwarehersteller wie HTC, Samsung und Sony Ericsson in Zukunft die Stock-Kamera-App in ihre Firmwares integrieren oder weiterhin auf eigene Lösungen setzen.

Besserer Download-Manager: Dieser solle jetzt einfacher zu benutzen sein, Downloads leichter hinzuzufügen und zu entfernen sein.

Vollverschlüsselung von Smartphones: Die von Honeycomb-Tablets bereits bekannte Verschlüsselung kommt jetzt auch auf Handys mit Android-Betriebssystem.

Audio-Effekte: Per Entwickler-API können abgespielte Töne mit Effekten versehen werden.

Das waren die von Dan Morill genannten Punkte. Wir sind zudem die Platform Highlights aus den Release Notes vom Android 4.0-SDK sowie diverse andere Quellen durchgegangen und haben noch weitere Features gesammelt, die wir toll finden.

Apps beenden per Task-Übersicht: Im Task-Manager kann man im Hintergrund laufende Apps beenden, indem man das entsprechende Fenster einfach nach rechts „wischt“. Das ist gut zu sehen in diesem Hands-On-Video von ThisIsMyNext.

Benachrichtigungen und Browser-Tabs einzeln schließen per Wischgeste: Genau wie Apps kann man auch die nun ebenfalls vertikal angeordneten Tabs im Browser sowie Benachrichtigungen schließen, indem man sie einfach nach rechts wischt. Zumindest die Benachrichtungungswischerei ist natürlich von der CyanogenMod 7 inspiriert, aus der wir die Funktion bereits kennen.

Offline-Modus für den Browser: Längere Webseiten können jetzt direkt auf dem Gerät gespeichert werden, um sie später lesbar zu machen.

Wifi Direct: Direkte Ad-Hoc Verbindungen zwischen Geräten. Auf diese Weise lassen deutlich schneller und einfacher Daten austauschen als über Bluetooth.

API für Beam: Mit der neuen NFC-Technologie lassen sich nicht nur Kontakte, URLs und Karten austauschen. Die API für Beam steht Entwicklern offen — diese haben nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zum Teilen von Daten. So ist zum Beispiel denkbar, dass per Beam-Verbindung eine schnelle Wifi-Direct Verbindung aufgebaut wird und so auf den Geräten gespeicherte Videos und Audiodateien in Windeseile übertragen werden können.

Unterstützung neuer Videocodecs und Container: Ice Cream Sandwich unterstützt nun nativ vor allem die von Google protegierten Formate WebP (Bild) und VP8/WebM (Video). Musik- und Filmfreunde wird freuen, dass auch Support für AAC-Sound und Matroska-Container (MKV) integriert wurde.

Erzwungener Zoom im Browser: Wer genervt ist von Webseiten, die in ihrer Mobilversion das Heran- oder Herauszoomen verbieten, kann diese Funktion in den Browser-Einstellungen jetzt trotzdem erzwingen.

touch-buttons-galaxy-nexus

Anpassbare Touch-Buttons: Das Samsung Galaxy Nexus ist nur das erste in einer vermutlich langen Reihe von Geräten, die keine Hardware-Buttons mehr besitzen. Mit Sicherheit werden innerhalb kürzester Zeit nach dem Release bereits Nutzermodifikationen für die neuen On-Screen-Buttons in Foren bei XDA und Co. kursieren, mit denen man die Buttons durch Simpsons-Charaktere ersetzen die Anordnung, das Aussehen und die Funktionsweise der Buttons ändern kann.

Honeycomb-Features auf Smartphones: Google hatte in Honeycomb diverse nützliche Funktionen eingebaut, die jetzt endlich auch für Android-Smartphones verfügbar werden.

  • Hardware-Beschleunigung: Apps laufen jetzt deutlich flüssiger, sofern sich der App-Entwickler dafür entscheidet, diese zu nutzen. Bis Gingerbread wurden alle Grafiken noch per CPU gerendert, was Android zeitweise selbst auf potenten Geräten zur Ruckelorgie verkommen ließ. Von der Hardware-Beschleunigung dürfte auch die Akku-Laufzeit der Geräte profitieren.
  • VPN: Wer unterwegs ist, aber eine sichere Internetverbindung benötigt, kann den gesamten Datenverkehr jetzt auch per verschlüsselter VPN-Verbindung „tunneln“. Nützlich ist das auch, um die Geo-Auflösung von IP-Adressen zu umgehen. Mit einem US-VPN-Dienst kann man so etwa auch auf die USA beschränkte Dienste wie Netflix, Hulu und Spotify benutzen.
  • Bookmark-Synchronisierung: Alle Lesezeichen aus dem lokalen Chrome-Browser auch unterwegs mitnehmen? Ice Cream Sandwich macht’s möglich.

Haben wir etwas vergessen? Was sind eure Lieblingsfunktionen aus Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“? Sagt’s uns – in den Kommentaren.

[Teile des Artikels via androidandme.com]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.00 von 5 - 6 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Alj Stra

    OO “saber” ich will das haben!

  • Thorben

    sofern ich das heute morgen in der keynote richtig gesehen habe, kann man die anwendungen zum beenden sowohl nach rechts (wie oben mehrfach beschrieben), als auch nach links raus “wischen” um sie zu beenden/verstecken.

  • http://www.androidnext.de/news/asus-transformer-2-kurzer-teaser-lasst-uns-das-wasser-im-munde-zusammen-laufen/ ASUS Transformer 2: Kurzer Teaser lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen

    [...] Motorola Droid RAZR, Galaxy Nexus und Android 4.0 Ice Cream Sandwich zeigte sich eben auch noch das ASUS Transformer 2 ganz kurz in einen Teaser-Clip – und das, was [...]

  • http://twitter.com/hackandshare Saraj

    VPN ist doch nicht neu?! Wahrscheinlich werden jetzt mehr Protokolle unterstützt…

  • http://www.pl0g.de/wordpress/2011/10/24/pl0gcast-29-mobilemobilemobile/ pl0gcast #29 – mobilemobilemobile « pl0g.de

    [...] Android “IceCream Sandwich” 4.0 [...]

  • http://www.netbooknews.de/52331/pl0gcast-29-%e2%80%93-mobilemobilemobile/ pl0gcast #29 – mobilemobilemobile » Netbooknews.de – das Netbook Blog

    [...] Android “IceCream Sandwich” 4.0 [...]

Verwandte Artikel