Artikel empfehlen

YOUM: Samsung startet Massenproduktion flexibler Displays


Sasmung-YOUM

Sie werden die nächste Generation von Smartphones entscheidend beeinflussen: Flexible Displays finden langsam aber sicher ihren Weg aus den Labors in die Produktion. Samsung macht jetzt einen entscheidenden Schritt nach vorne und schickt das flexible Display YOUM in die Massenproduktion. Ein Video zeigt die Möglichkeiten der Technologie.

Moderne Smartphones sind dünn und leicht, aber biegsam, das sind sie bis jetzt noch nicht. Bis jetzt wohlgemerkt, denn flexible Displays sind keine Zukunftsmusik mehr, wie diese Meldung zeigt: Samsung Display, eine Entwicklungsdivision, die 2012 von Samsung zur Entwicklung eben solcher flexibler Displaytechnologien ins Leben gerufen wurde, hat die ersten Exemplare in Korea in die Massenfertigung gegeben. Noch in diesem Jahr, also im vierten Quartal 2012 sollen die ersten Panels der sogenannten YOUM-Displays zur Auslieferung fertig sein. Samsung nutzt für die Dehndisplays die LITI-Technologie, die eine Auflösung von über 300 ppi ermöglichen soll.

Ein Promo-Video von Samsung Display zeigt einige Anwendungsmöglichkeiten der biegsamen und transparenten Bildschirme, die sich nicht alleine auf den Einsatz in Smartphones beschränken:

Keine Frage, flexible und faltbare Bildschirme werden die Form von Smartphones entscheidend beeinflussen. Schließlich ist man bei den Parametern „Außenmaß“ und „Gewicht“ ohnehin an einem Punkt angelangt, wo man nicht mehr viel sparen kann; und Platzersparnis im konkreten Einsatz (und damit tatsächlichen Mehrwert für den Nutzer) erreicht man darüber ohnehin nicht mehr. Aber Displays, die man einrollen oder falten kann — da ergeben sich konzeptionell ganz neue Möglichkeiten; etwas in der Richtung, wie es im Clip von Samsung Display gezeigt wird: Das Smartphone in Kugelschreiberform und -größe, dessen Bildschirm sich ausrollen lässt und das daduch sowohl ultramobil ist, als auch eine überragende Displaygröße mitbringt.

Vor kurzem hatte Samsung die Fertigung der YOUM-Display noch verschoben, da man die Produktionskapazitäten für aktuelle AMOLED-Displays benötigte, jetzt scheint allerdings der Weg frei für die flexiblen Bildschirmkomponenten. Von konkreten Geräte-Modellen ist man zwar noch etwas entfernt, aber ich persönlich wäre nicht überrascht, wenn sich bereits im kommenden Jahr hier einiges tun könnte: Diese Technologie könnte der nächste Game Changer für die Branche werden und wer sie zuerst einsetzt, kann seinen Ruf als Innovator zementieren. Wir sind gespannt.

Oled-display.net, [via Allaboutsamsung]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.86 von 5 - 7 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel