Artikel empfehlen

Wikipad: Für 499 Dollar in den USA vorbestellbar


07.09.2012, 13:39 Uhr

wikipad-artikelbild

Schon auf der CES im Januar wurde ein Prototyp des Gaming-Tablets Wikipad, damals noch unter dem Namen Wikipad 3D, vorgestellt. Seit heute nun ist das finale Produkt in den Vereinigten Staaten zunächst exklussiv bei Gamestop vorbestellbar – trotz Wegfall des 3D-Features für happige 499 Dollar.

Zunächst klang das Projekt Wikipad nach einem Erfolgsgaranten: Das erste dedizierte Gaming-Tablet überhaupt, zwischen 8 und 10 Zoll groß, sollte mit 3D-Display und schnellem Tegra 3 Prozessor für unter 300 US-Dollar in den Verkauf gehen. Nachdem vor wenigen Wochen bekannt wurde, dass nun doch auf das 3D-Feature verzichtet werden würde, ahnte Kollege Amir schon, dass dies im Zusammenhang mit der Niedrigpreisstrategie steht. Nun ist das Wikipad offiziell zur Vorbestellung bereit und die Befürchtungen bewahrheiten sich: Statt sich im unteren Preissegment zu postiere,n wird es, ähnlich konventionellen Tablets, ab dem 31. Oktober für 499 US-Dollar zu haben sein.

Das 10 Zoll große Tablet wird von einem Tegra 3 SoC mit 1,4 GHz und 1 GB RAM betrieben, als Betriebssystem kommt Android 4.1 „Jelly Bean“ zum Einsatz. Bedient wird wird es über ein gewöhnliches LC-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln, mit dem Internet verbindet sich das Tablet nur über WLAN. Für Fotos und Augmented-Reality-Anwendungen steht hinten eine Kamera mit 8 Megapixeln und LED-Blitz zur Verfügung, die vordere löst mit 2 MP auf.

Wirkt diese Nachricht durch den großen Preissprung auf den ersten Blick etwas ernüchternd, so bietet das Wikipad doch einige Soft- und Hardware-Features, die es von der ähnlich teuren Konkurrenz unterscheiden: Im Preis inbegriffen ist die Gamepad-Halterung, in die das Tablet selbst geschoben und die somit zur mobilen Konsole wird. Zusätzlichen Anreitz bietet die PlayStation-Zertifizierung, die Sony dem Wikipad gewährt hat. Auch Sonys Game-Streaming-Dienst Gaikai wird unterstützt werden, um Kunden mit Spielen in Konsolenqulität vor das Tablet zu locken.

Ob und wann das Wikipad von Gamestop oder anderen Anbietern auch in Deutschland vertrieben werden wird, ist noch nicht endgültig geklärt.

Was haltet ihr von einem Tablet, das speziell auf Gaming ausgelegt ist? Und ist das Wikipad trotz des hohen Preises noch interessant für euch, oder reicht euch ein regulärer Bluetooth-Controller? Sagt es uns in den Kommentaren.

Quelle: Forbes [via phandroid]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 6 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel