Artikel empfehlen

Und sonst so? Letzte Statusmeldungen der Ingress-Resistance (Dienstag, 20.11.2012)


20.11.2012, 18:49 Uhr

und-sonst-so

Fleißig wie die Bienchen schwirren Mitglieder der androidnext-Redaktion dieser Tage durch die Straßen, um in Googles neuem Augmented Reality-Game Ingress wichtige Portale für Widerstand und Erleuchtete zu sichern. Vor lauter Bemühungen, die Menschheit vor dem schädlichen Einfluss einer unbekannten außerirdischen Macht zu schützen, mussten einige Themen leider auf der Strecke bleiben. Damit wir dennoch auch an dieser Front guten Gewissens in den Feierabend gehen können, finden sich in diesem Artikel die Tagesreste, aufs Wesentliche komprimiert.

Software

Wer statt des immer noch nicht ganz ausgereiften Chrome-Browsers den von früheren Android-Versionen bekannten Stock-Browser auf seinem Nexus 4 verwenden möchte, benötigt hierfür lediglich etwas Zeit, Root-Zugriff und diese Anleitung.

Für alle, die doch lieber Firefox als Browser verwenden, könnte die folgende Meldung interessant sein: Das letzte Update bringt die Mozilla-Entwicklung auch auf schwächerer Hardware, speziell solcher, die auf ARMv6-Prozessoren beruht, in Fahrt. Voraussetzung dafür sind eine Taktrate von mindestens 800 MHz sowie 512 MB RAM.

Schlafen die überhaupt noch manchmal? Das CyanogenMod-Team hat begonnen, den Code von Android 4.2 und die CM-eigenen Änderungen zusammenzuführen. Dies dient zunächst dazu, Probleme ausfindig zu machen und zu beseitigen. Bis die neue CyanogenMod 10.1 kompiliert werden kann, dürfte noch einige Zeit vergehen, auch wenn die Änderungen von Android 4.1 zu 4.2 vergleichsweise gering sind.

Samsungs Smartphones Wave und Wave 2 sind nicht mehr länger auf das selbstentwickelte Betriebssystem Bada angewiesen. Dank findiger Entwickler konnte die CyanogenMod 10 auf beide Geräte portiert werden. Das Projekt befindet sich allerdings noch im frühen Alpha-Stadium; bislang funktionieren weder Mobilfunk noch Batterieanzeige, und die Performance lässt spürbar zu wünschen übrig.

Auch das Samsung-Urgestein Galaxy S erhält ein Android ROM im alpha-Stadium, basierend auf Android 4.2. Einem Dev ist es gelungen, den AOSP-Code der aktuellen Android-Iteration und die Änderungen der CyanogenMod 10 zusammenzuführen und kompilieren. Die Funktionen sind noch sehr eingeschränkt, aber das ROM bootet. Wir sind gespannt, wie gut Android 4.2 auf zwei Jahre alter Hardware laufen wird.

Hardware

Wer statt Sehenswürdigkeiten doch am liebsten sich selbst fotografiert, sollte mit dem Oppo Ulike 2 sein Traum-Smartphone gefunden haben: Dieses könnte mit seiner 5-Megapixel-Frontkamera für eine wahre Flut an Entengesichtern auf diversen sozialen Netzwerken sorgen, beschränkt sich aber mit der übrigen Hardware aufs Wesentliche.

Die letzte Meldung zu einem weißen Nexus 4 stellte sich recht schnell als Ente heraus. Jetzt aber listet der britische Provider TalkTalk, Tochterunternehmen der Handelskette Carphone Warehouse, ein weißes Nexus 4, das zusammen mit dem Nexus 7 ab dem 13. Dezember zum Verkauf stehen soll. Angesichts des weißen Galaxy Nexus halten wir ein weißes Nexus 4 für nicht unwahrscheinlich.

Google möchte Berichten zufolge bis Ende des Jahres 5 Millionen Exemplare des Erfolgstablets Nexus 7 verkaufen, was jeweils zwischen 700.000 und 1 Million Geräte im November und Dezember entspricht. Da waren die Schätzungen doch etwas übereifrig.

Das Team von PowerBook Medic hat sich des Nexus 10 an- und das Gerät auseinander genommen. Außer der erwiesenermaßen guten Reparierbarkeit kam dabei allerdings nichts Bedeutendes zum Vorschein.

LG und Samsung streiten sich um die Patente für OLED-Displaytechnologie. Beide beschuldigen sich gegenseitig, Technologie des Konkurrenten bei OLED-basierten Displays genutzt und patentiert zu haben. Sollte das Gericht einer der Parteien die Rechte zusprechen, könnte diese alleinig über OLED-Technologie bestimmen, die Samsung für Smartphones und LG für Fernsehgeräte verwendet.

Der Rest

Google soll an einem Standard arbeiten, der das bidirektionale kabellose Streamen von Medieninhalten zwischen TV und Android-Gerät ermöglicht, im Gegensatz zum etablierten Konkurrenzprodukt AirPlay aus Cupertino aber offen verfügbar sein soll. Die nicht umfassende Verfügbarkeit von Miracast in Android 4.2 stimmt uns allerdings etwas skeptisch ob dieses kolportierten Vorhabens.

Nachdem genau heute vor einer Woche Google Play Music in einigen europäischen Ländern verfügbar gemacht wurde, konnte Google jetzt einen größeren Deal mit europäischen Rechteverwertern landen: Gut 5,5 Millionen neue Musikstücke wurden mittels eines Lizenzabkommens dem Repertoir des eigenen Musik-Stores hinzugefügt.

Nicht nur das Nexus 4 selbst, auch der passende Bumper war in Googles Play Store schnell ausverkauft. Wie gut der mit 20 Euro recht teure Gummiüberzieher das Smartphone schützt, zeigen nun erste Bilder und Erfahrungsberichte.

Der Intel-Vorsitzende Paul Otellini wird im Mai kommenden Jahres zurücktreten. Der langjährige Chef des Marktführers im Bereich Mikroprozessoren hatte die Entwicklung der letzten Jahre maßgeblich beeinflusst, unter anderem auf dem Weg zu ersten Intel-basierten Android-Geräten wie dem RAZR i.

Und noch ein Vorsitzender: Peter Chou, CEO bei HTC, ist nicht begeistert davon, wie die Presse vom Lizenzabkommen mit Apple berichtet. Die häufig zitierten Zahlen von 6 bis 8 US-Dollar pro verkauftem Android-Smartphone, die HTC an Cupertino zahlen müsse, seien völlig aus der Luft gegriffen. Richtigstellen wollte er den Betrag dann aber auch nicht.

Und damit sind die Themen des Tages, gleich unseren XM-Reserven, vollständig erschöpft. Wir wünschen den glücklichen Beta-Testern (Nein, wir haben keine Invites übrig) eine erfolgreiche Portaljagd und euch allen einen schönen Feierabend.

Bleibt uns gewogen,
eure androidnext-Redaktion

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.50 von 5 - 8 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel