Artikel empfehlen

Und sonst so? Letzte Sonnenstrahlen am Android-Horizont (Mittwoch, 14.11.2012)


14.11.2012, 19:19 Uhr

und-sonst-so

Am Himmel hier über der androidnext-Außenstelle Heidelberg verglimmen die letzten Sonnenstrahlen und auch auf der Themenliste für heute leuchten noch einige Lichter, die es zu löschen gilt. Was am Tag eins nach der Nexus-Doppelnull sonst so Wichtiges passiert ist, steht fein komprimiert in der heutigen Tageszusammenfassung.

Hardware

Das Huawei Ascend D1 Quad XL erblickt nun endlich auch in Deutschland das Licht des Marktes, so der chinesische Hersteller in einer Pressemitteilung. Was schon lange als Quad Core-Bolide angekündigt war, dürfte heute dank hauseigener 1,4 GHz-CPU und IPS Plus-Display immerhin noch in der Oberklasse mitspielen.

Die Landsmänner und -Frauen von Meizu, Hersteller des ehemals dünnsten Smartphones der Welt, hat für Ende des Jahres ein neues High-End Gerät angekündigt. Mit Details über das Meizu MX2 hält man sich derweil im Dunkeln: Mehr als ein Screenshot wurde nicht gezeigt.

Auf dem Papier strahlt das HTC Droid DNA mit einem 5 Zoll großen Full HD-Display. Dass nicht alles Gold ist, was glänzt, beweisen die Jungs von Gizmodo, die dem LCD3 nach ausführlichen Tests schlechtere Resultate als dem Vorgänger LCD2 in HTCs One X bescheinigen müssen. Seine Helligkeit und Farbreproduktion enttäuschten – wenn auch auf hohem Niveau.

Das Hybridgerät Padfone 2 von ASUS wird in Deutschland zunächst exklusiv von Mobilfunkanbieter E-Plus vertrieben. Ab Dezember soll die Smartphone-Tablet-Kombination für saftige 799 Euro in den Shops sowie online zu haben sein. In ersten Hands-Ons konnte die Kombo vor allem durch flüssige Performance und gute Verarbeitung die Tester zum Strahlen bringen.

Apps

Gestern gab es schon Beschwerden, dass die beliebte Homescreen-Replacement-App Nova Launcher nicht mit dem frisch veröffentlichten Android 4.2 Jelly Bean zurechtkäme. Nach dem heutigen Update dürften sich diese aber in Rauch auflösen.

Wer schon plante in die USA zu fliegen, nur um die dort schon teilweise verwendete Indoor-Navigation zu nutzen, kann sich das Geld nun sparen: Unternehmen können ab sofort auch in Deutschland glänzen, indem sie Pläne ihrer Innenarchitektur auf Google Maps hochladen. „Tschuldigung, wo sind denn hier die Lichterketten?“ – „Ja guck doch in dein WAP-Handy.“

Das Samsung Galaxy Note 2 erstrahlt fortan im Lichte der CyanogenMod 10. Trotz zeitweiser Probleme mit dem verbauten Exynos-SoC wurde heute die erste Nightly Build veröffentlicht, welche das Übersmartphone (hier im Test) mit Android 4.1.2 Jelly Bean und den Segnungen einer vergleichsweise naturbelassenen Darreichungsform versorgt.

Nicht nur der Nova Launcher hatte Probleme mit dem gestern veröffentlichten Android 4.2. Auch bei der Root-Verwaltung SuperSu gingen gestern vorübergehend die Lichter aus. Das heutige Update knipst diese wieder an und bringt schon rudimentäre Unterstützung für das neue Multiuser-Feature mit sich.

Wer mit Freunden Anwendungen Teilen möchte, kann ab sofort Direktlinks zur Installation von Apps im Play Store auf Google+ teilen. Der schattige Umweg in den Play Store entfällt somit.

Der Instant-Messenger imo hat ein komplettes Face-Lifting bekommen und erstrahlt nun im Holo-Design. Andere Nachrichtendienste können sich hiervon gerne eine Scheibe abschneiden, finden wir.

Der Rest

Die YouTube App für Google TV, welches seit kurzem auch in Deutschland verfügbar ist, lässt sich dank eines Updates der Android-App nun mit dem Smartphone fernsteuern. Gleich mehrere Geräte können sich – dem Nexus Q nicht unähnlich – mit dem Fernseher verbinden und so bestimmen, was wann gespielt wird. Bis die Mattscheibe flimmert.

Wo sind sie denn, die verflixten Entwickleroptionen? Android 4.2 versteckt diese potentiell gefährlichen Einstellungen gut vor unbefangenen Usern. Ein wiederholtes Tippen auf den Eintrag „Build Nummer“ in der Geräteinfo bringt den Menüpunkt zum Vorschein und Entwickleraugen zum Leuchten.

Wer gestern nicht das Glück hatte, ein Nexus 4 zu ergattern, kann sich dessen funkelnde Rückseite zum Trost als Wallpaper aufs Smartphone oder Tablet holen, berichtet SmartDroid.

Nicht nur Staus und Behinderungen stehen der Routenplanung im Weg, sondern offensichtlich auch Empfangsqualität. Damit man auf seiner Reise nie mehr einen Anruf oder eine wichtige E-Mail verpasst, könnte auch „beste Netzabdeckung“ bald zur Voraussetzung einer guten Route gehören. Darauf scheint zumindest ein kürzlich für Google registriertes Patent hinzuweisen.

Wie schnell beim Zusammenfassen der Reste doch die Zeit vergeht. Die Sonnenstrahlen sind schon längst verschwunden und zum Fenster kriecht die schwarze Kälte herein. Folglich machen wir es uns jetzt wie jeden Abend mit der Pfeife im Mundwinkel im Lehnsessel vor dem Redaktionskamin gemütlich und wünschen allseits einen schönen Abend.

Euer androidnext-Team

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.43 von 5 - 7 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/google-indoor-maps-deutschland/ Google Indoor Maps: Gebäudekarten ab sofort in Deutschland verfügbar

    [...] verfügbar, nicht jedoch in Deutschland. Seit gut zwei Wochen können aber auch in Deutschland Gebäudepläne zu Google Maps hochgeladen werden und seit heute können wir uns auch per Smartphone in unübersichtlichen Gebäuden [...]

Verwandte Artikel