Artikel empfehlen

Und sonst so? Letzte Meldungen aus der Android-Welt (Montag, 21. Januar 2013)


21.01.2013, 18:38 Uhr

und-sonst-so

Der Jahreswechsel ist vollbracht, die CES auch überstanden und der Mobile World Congress noch einen Monat entfernt – das bedeutet freilich nicht, dass es jetzt langweilig wird in der Technikwelt. Ganz im Gegenteil – die interessanten Themen häufen sich schneller an, als wir sie bearbeiten können. Daher nehmen wir uns kurz vor Feierabend noch mal die Zeit, um alle Themen zusammenzufegen und sie in unserer Tagesresteverwertung zu präsentieren.

Hardware

Erinnert sich jemand an den Samsung Galaxy Player 5.8, den riesenhaften Android-Mediaplayer ohne Telefonfunktion? Unter dem bizarren Namen Samsung Galaxy Fonblet 5.8 (GT-I9152) soll das Gerät nun auch mit Telefonfunktion sowie einem Dual SIM-Modul, erscheinen. Ob das Gerät hierzulande erscheinen wird, bleibt abzuwarten – die qHD-Auflösung (960 x 580 Pixel), die sich auf 5,8 Zoll verteilt, löst bei uns sowieso keine Begeisterungsstürme aus.

Eher durchwachsen waren die Reaktionen auf Googles Nexus Q, das auf der letztjährigen Google I/O vorgestellt wurde – während ich die Media Streaming-Kugel sehr spannend fand, teilten nur wenige Kollegen und Nutzer meine Meinung. Nachdem es nur sehr kurze Zeit verfügbar und sehr lange Zeit in der Warteschleife war und überarbeitet werden sollte, scheint das Projekt nun endgültig von Google an den Nagel gehängt worden zu sein.

Deutlich mehr Begeisterung konnte dagegen Sonys neues Flaggschiff, das Sony Xperia Z hervorrufen. Nach der offiziellen Präsentation auf der CES werden nun immer mehr Features des 5 Zoll-Full HD-Quad Core-Boliden bekannt, wie zum Beispiel die Möglichkeit die Display-Farben zu kalibrieren. So kann jeder Nutzer das Display an die eigenen Vorlieben anpassen und das LC-Display sogar wie ein AMOLED aussehen lassen. Und auch erste Härtetests scheint das verglaste Flaggschiff problemlos wegstecken zu können, wie dieser Kolumbianer Italiener im Sony-Bademantel beweist:

Software

Mit Android 4.2 Jelly Bean hatte Google den Dezember-Bug eingeführt und sich damit nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Auch wenn dieser gerade noch rechtzeitig beseitigt werden konnte, scheint es nicht der einzige Bug dieser Art zu sein. Ein Reddit-Nutzer hat sein Android-Smartphone spaßeshalber auf das Jahr 2038 gestellt, was dazu führte, dass es einfror, hektisch vibrierte und in einer Bootschleife hängen blieb. Dieser Fehler findet sich wohl in jedem UNIX-basierten 32-bit OS – für die Behebung bleibt aber zum Glück noch ein bisschen Zeit.

Auch das HTC One S wurde mit dem Update auf Android 4.1.2 mit einem Datums-Bug gesegnet – die HTC Sense-Version hat offenbar ein Problem mit Geburtstagen am 29. Februar, also in einem Schaltjahr. Der gleiche Fehler fand sich auch im Update für HTC One X und One X+, wurde aber gerade mit einem Bugfix-Update behoben.

Trotz einer Vielzahl an Cloud-Diensten ist es nicht immer ganz einfach, Dateien vom Computer auf das Smartphone zu übertragen und machte oft einige Umwege nötig. Die neue App PushBullet vereinfacht diesen Vorgang nun immens und ermöglicht nicht nur das Senden von Dateien sondern auch Daten an das Smartphone aus dem Browser, wo diese gleich in der Benachrichtigungsleiste auftauchen. Klingt spannend, schauen wir uns auch noch einmal näher an. [Play Store]

Die beliebteste aller Custom ROMs, CyanogenMod, steht nun unter dem Namen Jelly Bean MR1, als erster M-Release der auf Android 4.2-basierenden CM 10.1 zur Verfügung – zumindest für einige Geräte wie Googles Nexus-Flotte sowie einige Samsung-Modelle.

Ich persönlich nutze Google Play Music schon lange und sehr viel – auch wenn der Dienst alles andere als perfekt ist und die App einige Verbesserungen nötig hätte. Google+-Nutzer Rajesh Handa hat sich die Mühe gemacht und sich ein schickes Redesign für die Android-App überlegt. Finden wir sehr überzeugend, auch wenn die Biene Maja-orientierte Farbgebung nicht unbedingt unseren Geschmacksnerv trifft.

Der Rest

Bezahlen per NFC: In den USA dank Google Wallet und einiger anderer Anbieter bereits möglich, bleibt es in Deutschland bisher nur Wunschdenken einiger Geeks. Dabei muss es aber nicht bleiben, wenn es nach O2 geht – der Mobilfunkanbieter will nämlich zusammen mit mPass das NFC-basierte Bezahlen vorantreiben. In Kürze sollen das Samsung Galaxy Ace 2 und Galaxy S3 mit einer App für die bargeldlose Zahlung ausgerüstet werden, mit der Geld dann sogar von Smartphone zu Smartphone transferiert werden kann. Zukünftig dann in jeder Einkaufspassage zu hören: „Haste mal nen Euro?“ – „Jupp, hol mal dein Handy raus.“

Eigentlich muss man für Google Now und die Google Sprachsuche keine Werbung mehr machen. Dieser Spot ist aber trotzdem ganz neckisch:

Gesegneten Feierabend aus dem zugefrorenen Berlin!
Euer androidnext-Team

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 3 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel