Artikel empfehlen

txtr: E Ink-Reader mit Android-Konnektivität für 10 Euro angekündigt


10.10.2012, 15:55 Uhr

txtr-beagle

Als bekennende Smartphone-Leseratte, die schon diverse Schmöker auf kleinen AMOLED- und IPS-Screens durchgelesen hat, gebe ich zu, dass ich ab und an ein wenig neidisch auf Geräte mit der E Ink-Technologie schaue, die sich zum langen Lesen einfach besser eignen. Aber ein Amazon Kindle schien mir mit seinen knapp 80 Euro für diesen Zweck immer noch etwas zu teuer. Was aber, wenn ein E Ink-Reader nur 10 Euro kosten würde? Die Berliner Firma txtr hat mit ihrem eReader „beagle“ genau so ein Produkt in der Pipeline.

Braucht man eigentlich WLAN- und 3G-Konnektivität in einem eReader? Klar, wie soll man denn sonst Inhalte auf das Gerät bekommen? Na, über Bluetooth – denn die eBooks im PDF- oder ePub-Format hat man ja sowieso auf dem Smartphone und kann sie über diesen Datenstandard ja einfach auf den eReader pushen. Und wenn das Ganze dann auch noch mit E Ink-Technologie kommt und nur 10 Euro – ja, richtig gelesen, zehn Euro – kostet, könnte es sich um einen echten Gamechanger handeln.

Die Berliner Firma textr hat gerade den beagle vorgestellt, einen 5 Zoll-E Ink-Reader mit acht Graustufen und einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Das kompakte Gerät läuft mit zwei handelsüblichen, auswechselbaren AAA-Batterien, die bei einem durchschnittlichen Leseaufkommen von 12 bis 15 Büchern jährlich, rund ein Jahr durchhalten sollen. Mit einem Gewicht von nur 128 Gramm dürfte der beagle auch bei längeren Schmökererein angenehm in der Hand liegen.

Übertragen werden Bücher im ePub- oder PDF-Format auf den beagle wie gesagt via Bluetooth. Allerdings passen trotz der 4 GB internen Speicher gleichzeitig nur 5 Bücher auf das Gerät; auf Nachfrage bei textr erklärte man uns, dass das so gewollt sei. Wir vermuten, dass die Bücher beim Übertragen in Bilder umgewandelt werden, die somit eine Menge Speicherplatz belegen. Ist aber halb so wild, denn mehr als fünf Bücher gleichzeitig wird man wohl in den seltensten Fällen auf dem beagle lesen, der ja eben nicht zum Archivieren, sondern nur zum Anzeigen der Literatur gedacht ist – daher auch der (geschützte) Produkt-Claim „read | only™“.

Zum Übertragen der Inhalte via Bluetooth, das bis auf Weiteres leider nur auf mit Geräten funktioniert, die mindestens mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich laufen, wird die kostenlose txtr-App benötigt, die bereits im Play Store zum Download bereitsteht. Über die können auch gleich Bücher im textr-Buchshop geordert werden, sollte der Nutzer keine eigenen eBooks auf dem Smartphone gespeichert haben. Allerdings kommt die App bislang noch ohne „richtige“ Importfunktion daher – Bücher müssen deshalb aus einem Dateimanager heraus mit der Anwendung geöffnet und dann per Button in die eigene Bibliothek hochgeladen werden.

Das Beste zum Schluss: Kosten soll der beagle nur um die 10 Euro – sofern sich ein Vertriebspartner findet. Aktuell befindet man sich in Verhandlungen mit verschiedenen Providern, die den eReader dann als Zubehör verkaufen könnten. Wir sind gespannt und haben uns bei textr gleich mal ein Testsample versprechen lassen; wer Interesse am beagle hat (wer nicht?), wird bei uns in den kommenden Wochen einen ersten Bericht zum Gerät finden. Bis dahin gibt es einen stimmungsvollen Promo-Clip:

Was sagt ihr zum textr beagle – ein Must-Have oder kann ein E Ink-Reader für diesen Preis nichts taugen?

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 14 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidmag.de/news/ebook-reader-mit-android-konnektivitat-um-10-euro/ eBook-Reader mit Android-Konnektivität um 10 (!) Euro – Android Magazin

    [...] Quelle: txtr, androidnext.de [...]

  • http://www.androidnext.de/news/onyx-smartphone-mit-e-ink-display-und-gigantischer-akkulaufzeit/ Onyx: Smartphone mit E-Ink-Display und gigantischer Akkulaufzeit

    [...] für das finale Gerät niederschlagen dürfte, wie wir zuletzt schon beim E-Ink-Reader txtr beagle sehen [...]

Verwandte Artikel