Artikel empfehlen

Sweet Android High-school: Smartphone-Hersteller als Manga-Schönheiten


29.01.2013, 17:46 Uhr

sweet-android-high-school

Das Nexus 4 ist wieder verfügbar, das HTC M7 erblickt am 19. Februar das Licht der Öffentlichkeit, das Sony Xperia Z geht ab KW 8 in den Verkauf — ein erfolgreicher Android-Tag geht zu Ende, Zeit für Kuriositäten: In Japan gibt es seit geraumer Zeit eine Manga-Comic-Reihe, die die Android-Geräte-Hersteller Samsung, Motorola, LG und Co. als sexy Schulmädchen an eine Highschool versetzt, wo sie von Professor Google unterrichtet werden — kein Witz, das Ganze nennt sich „Sweet Android High-school“ und kann in Auszügen online angesehen werden.

Japaner (und nicht nur die) lieben Mangas und Smartphones — was liegt also näher, als mobile Technik und das Comic-Genre miteinander zu verknüpfen? „Sweet Android High-school“ tut genau das, in dem es sämtliche relevanten Hersteller von Android-Hardware in knapp bekleidete Schülerinnen verwandelt und sie auf einen Campus einer fiktiven Android-Oberschule versetzt. Ihr finden das kurios? Wartet mal ab …

Es kommt nämlich noch besser — die Protagonisten heißen natürlich nicht einfach wie die jeweiligen Konzerne, sondern haben angepasste aber unverkennbare Namen erhalten: Motorola wird zu Moto-Laura-chan, leicht identifizierbar an den Katzenohren, die an das Motorola-Logo erinnern, Samsung ist Sam-Sung-chan, H-T-Syee-chan muss nicht erklärt werden und auch welches Unternehmen hinter Elle-G-chan steht, lässt sich am Namen leicht ablesen. Dann wären da noch Soni-Eri-chan (Sony Ericsson) und die in Europa weniger bedeutenden Sharp-chan, Fuji-Toru-chan (Fujitsu-Toshiba) und Kashio-Nko-chan (Casio-NEC).

Natürlich ist auch Apple dabei — in Form des schüchternen, Rolli-tragenden Apple-kun ganz links im Titelbild. Der geht aber auf eine andere Schule und tritt nur auf, um sich mit Sam-Sung-chan zu streiten. Der Knaller ist aber, dass Professor Google, der die Mädels unterrichtet, mit Moto-Laura-chan verheiratet ist, dieser aber nicht bevorzugt(!). Und zwar so überzeugend, dass die anderen Studentinnen zuweilen vergessen, dass die beiden liiert sind (ich kann grad kaum noch schreiben vor Lachen …).

Weitere Themen behandeln nach meinem dürftigen Verständnis der japanischen Sprache wohl solche Dinge wie ein Ice Cream Sandwich-Update und das Galaxy Nexus. Wer sich selbst ein Bild von den Geschehnissen an der „Sweet Android High-school“ machen möchte, findet hier eine ausführliche Vorstellung der Charaktere und hier ein paar Exzerpte aus der Reihe — leider eben nur komplett auf japanisch.

via The Next Web

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.20 von 5 - 10 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel