Artikel empfehlen

Steve Ballmer: Android ist „wild und unkontrolliert“


15.11.2012, 11:21 Uhr

steve-ballmer-windows-phone-8

Derzeit wird der Smartphone-Markt bekanntermaßen von zwei Betriebssystemen, Ökosystemen und – wenn man so will – zwei Lagern dominiert: Android und iOS. Microsofts Windows Phone OS spielt zurzeit nur eine kleine, wenn auch wachsende Rolle. In einem Interview hat sich Steve Ballmer, CEO von Microsoft, über die Gegenwart und Zukunft von Windows Phone, aber auch über die Konkurrenz geäußert. Dabei nannte er Android „wild und unkontrolliert“.

Als Microsoft das unsägliche Windows Mobile abgesägt und mit Windows Phone ein komplett neues mobiles Betriebssystem vorgestellt hatte, waren die Meinungen gespalten. Gelobt wurde, dass Microsoft sich nicht an den bereits vorhandenen Größen orientiert und diese kopiert, sondern etwas Eigenes geschaffen hat – Kritiker dagegen merkten an, dass der Schritt viel zu spät gekommen sei und Windows Phone immer noch an Details kranke. Tatsächlich wächst das Windows Phone-Ökosystem zwar stetig an, allerdings besitzt es nach wie vor keine signifikanten Marktanteile, wiewohl Microsoft gerade mit RIMs BlackBerry OS um den dritten Platz kämpft.

Natürlich sieht Steve Ballmer sehr positiv in die Zukunft und hat auch interessante Ansichten über die Konkurrenten, die er im Interview mit TechCrunch zu Protokoll gab. Demnach sei Android wild und unkontrolliert und anfällig für Malware, während Apples iPhone sehr stark kontrolliert und überteuert ist. Windows Phone glänze dagegen durch Vielfalt (die bei Android ja durchaus auch gegeben ist) und die nahe Zusammenarbeit mit den Developern und der Vernetzung mit Windows 8 und Xbox.

Stimmt Ballmers Sicht auf Android oder ist das nur Marketing-Geklapper? Eine gewisse Punk-Attitüde würden wir unserem favorisierten OS durchaus unterstellen. Das hat zur Folge, dass kein anderes Mobil-OS ein so breite Palette an Geräten aufbieten kann und wohl nahezu jeder Android-Homescreen anders aussieht. Aber das sind positive Eigenschaften! Fragmentierung und Malware sind sicher Probleme, die aus der Offenheit von Android resultieren, deren Bedeutung aber häufig übertrieben dargestellt wird – so auch von Steve Ballmer.

Irgendwie werden wir das Gefühl nicht los, dass Ballmer hier Äpfel (nicht die aus Cupertino) mit Orangen vergleicht – sicher ist Windows Phone nicht „wild“, allerdings sind die Geräte auch nicht gerade günstig und über den Grad der Kontrolle, den Microsoft in seinem Ökosystem ausübt, hüllt er ebenfalls den Mantel des Schweigens. Windows Phone ist sicher kein schlechtes Betriebssystem und wir würden auch ein weiteres Wachstum begrüßen, alleine schon weil Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt.

Was haltet ihr von Steve Ballmers Aussage? Ist Android tatsächlich wild und unkontrolliert oder ist dies nur wieder eine der typischen Ballmer’schen Übertreibungen?

Quelle: TechCrunch [via The Verge]

Bildquelle: RP-online

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 7 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/android-sdk-schaerfere-regeln-gegen-fragmentierung/ Android SDK: Schärfere Regeln gegen Fragmentierung

    [...] Steve Ballmer kürzlich Android als „wild und unkontrolliert” bezeichnete, so bezog er sich wohl unter anderem auf die Fragmentierung, die Googles Betriebssystem [...]

Verwandte Artikel