Artikel empfehlen

Smartphone-Abgabe: 36 Euro für jedes Gerät gehen an GEMA und Co.


21.03.2012, 10:17 Uhr

galaxy-nexus-gema-youtube-sperre

Warum sind Smartphones eigentlich so teuer? Ganz klar, die viele Technik und Software, die Entwicklungszeit, Verpackung und Transport, Marketing und Werbung, die Margen an die Zwischenhändler und der gigantische Profit für Apple im Falle des iPhone zwingen uns, für die heißgeliebten Gadgets tief in die Tasche zu greifen. Hier in Deutschland profitieren allerdings noch andere Instanzen: Für fast jedes Smartphone zahlt man 36 Euro Pauschalabgabe für Urheberrechtsverwertung, unter anderem an die GEMA.

In Deutschland zahlt man diese Kopierabgaben auf jedes Gerät, mit dem, sowie jedes Medium, auf das kopiert werden kann. Das umfasst neben Rohlingen, Brennern, Festplatten, Fotokopierern, Festplatten, USB-Sticks und Speicherkarten seit Januar 2011 auch Smartphones. Weil wir das bislang nicht wussten, geben wir diese überraschende Information an euch weiter.

Im Einzelnen zahlt man 36 Euro für jedes Smartphone ab einer internen Speichergröße von 8 GB. Für Geräte mit weniger Speicher zahlt man nur 16 Euro, Handys ohne Touchscreen werden mit 12 Euro belastet.

Setzt man diese Abgaben in Relation zu der Zahl von 11,8 Millionen verkauften Smartphones in Deutschland im Jahr 2011, kommt dabei ein erquickendes Sümmchen raus. Ein Teil davon wird natürlich auch für die bürokratische Infrastruktur verwendet: Die Gelder werden nämlich zunächst an die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) überwiesen und gehen von dort aus an die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) sowie die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst (VG Bild-Kunst) – vier Instanzen, deren Aufgabe in erster Linie darus besteht, Gelder einzunehmen und zu verteilen.

Bleibt nur noch eine Frage: Wenn man schon beim Smartphone-Kauf so viel an die GEMA zahlt, warum kann man dann nicht wenigstens auch YouTube-Videos auf seinem Gerät schauen, die in Deutschland gesperrt sind?

Anders als mein sarkastischer Unterton in diesem Artikel andeuten mag, bin ich nicht pauschal gegen die Existenz der Urheberrechteverwerter, denn sie leisten eine wichtige Arbeit, um Künstler, Texter und Musiker zu entlohnen. Allerdings muss die Frage nach der Verhältnismäßigkeit solcher Abgaben gestattet sein, genauso wie die Kritik an der Borniertheit und Rückwärtsgewandheit der GEMA in Fragen der zeitgemäßen Nutzung von Musik, etwa in der Causa YouTube.

Wie steht ihr dazu? Sind die 36 Euro Urheberrechtsabgabe pro Smartphone gerechtfertigt? Meinungen gerne in die Kommentare.

Quelle: GEMA-PDF/Wikipedia [via neunetz.com]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 6 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Kosh

    Die GEMA und die GEZ nehmen sich da nicht viel, die Bürger einfach über den Tisch zu ziehen. Die Rechtmässigkeit ihres Handelns, welches durch intensive Lobbyarbeit (ab und an auch in juristischer Grauzone) gefestigt wurde, erscheint mir vollkommen undemokratisch zu sein. Es gibt dafür keinerlei demokratische Kontrolle. Ähnliches ist auch bei Geschwindigkeitskontrollen zu beobachten, die sich gar nicht mehr an die gesetzlichen Vorgaben halten. Ein Pendant zu diesen beiden Konstrukten wäre, wenn die Patentämter die Patentgebühren auch selbst einziehen würden. Als Bürger habe ich keine Chance mich zu wehren oder gar Einsicht zu erhalten und Entscheidungen gegen mich an zu fechten.

    Solche Staat im Staat Konstrukte hatten wir schon zur Genüge. Monopolistisch ausgerichtet, mit eigenen Zielen, die selten im moralisch ethischen Einklang mit der gesellschaftlichen Entwicklung stehen.

  • sharu

    youtube Videos mit GEMA verwalteter Musik kann man deswegen in Deutschland nicht ansehen, weil die GEMA der Meinung ist, dass dafür doppelt bezahlt werden muss.
    Man zahlt nicht nur auf neue PCs oder Festplatten, sondern Google soll auch noch für das Bereitstellen zahlen.
    Dass die GEMA zur Zeit mit aller Macht versucht neue Einnahmequellen zu erschließen sieht man ja schon an den Abgaben für Kindergärten. Reicht ja schließlich nicht, wenn man schon auf den Kopierer Gebühren bezahlt hat mit dem evtl. Noten kopiert werden, da wird dann auch gleich doppelt abkassiert.
    mal davon abgesehen dient die GEMA nur als Handlanger der großen Musiklabels. bands (vor allem unbekanntere) sehen von dem Geld praktisch gar nichts, aber da sich die GEMA ja als vertreter aller Künstler sieht darf man deren musik trotzdem nicht hören ohne mindestens doppelt gezahlt zu haben

  • Msoika84

    Laut meinen Informationen kann man sehr wohl in Deutschland mit der mobilen YouTube app auf eigentlich gesperrtes Material zugreifen

  • Florian

    Ich möchte einmal anmerken, was unter II 1. steht : “Mobiltelefone im Sinne dieses Tarifs sind Mobiltelefone mit einer Displaygröße von 4 Zoll
    oder weniger [...]” – jetzt weiß ich, warum alle nur noch Hosentaschenschlachtschiffe bauen ;-)

  • Anonymous

    Nein, gerade noch mal ausprobiert.

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100001357281506 Alex Ulpts

    Man kann gesperrte Videos mit der YouTube app gucken!

  • http://www.smartdroid.de/smartphone-preise-in-deutschland-bis-zu-36-euro-pauschalabgabe-gehen-an-die-gema/ Smartphone-Preise in Deutschland: Bis zu 36 Euro Pauschalabgabe gehen an die GEMA | SmartDroid

    [...] euch wussten, oder? Das originale Dokument zu dieser Regelung könnt ihr euch hier anschauen. [via, via] Kategorien: Marktgeschehen, Smartphone, Sonstiges Schlagworte: abgabe, Deutschland, [...]

  • http://www.justandroid.de/news/36-euro-fur-jedes-smartphone-gehen-an-die-gema/ 36 Euro für jedes Smartphone gehen an die GEMA at Justandroid – Tests, News, Gadgets für Smartphones, Tablets und Android

    [...] Urheberrechtsverwertung, unter anderem an die GEMA.“ Das berichten heute die Kollegen von androidnext.de. Wie die Kollegen wussten wir bis heute, dass Nutzer für ihre gekauften Rohlinge, CD- sowie DVD- [...]

  • Me

    Ja, aber darüber sind Smartphones und damit NOCH teurer!

  • Me

    Ist eine riesen Sauerei! Die zocken sogar die Verkäufer nachträglich ab, denn in dem Bericht steht nämlich auch, dass man die Gebühren rückwirkend einfordern will, das geht ja gar nicht.
    https://plus.google.com/108071798666237237245/posts/GKvmw86maLQ

  • http://www.stereopoly.de/bis-zu-36-euro-des-kaufpreises-eures-smartphones-oder-handys-steckt-sich-die-gema-ein/ Bis zu 36 Euro des Kaufpreises eures Smartphones oder Handys steckt sich die GEMA ein

    [...] als dass es jemals Änderungen geben wird. Das mit Youtube sitzt man ja auch lieber aus.- via androidnext Quelle: GEMA – Categories: Netzwelt Tags: gema, Smartphone Post to Tweetie Post to Twitteriffic [...]

  • Anonymous

    Mein Fazit daraus keine Handys mehr in Deutschland Kaufen

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100001357281506 Alex Ulpts
  • Senfab

    fakt ist das wir generell überall wo viel geld zu verdienen ist (benzin,elektronik,filme,musik usw.) komplett über den tisch gezogen werden weil so viele zahlen im raum stehen das wir vorne und hinten als normalo bürger garnicht mehr komplett durchblicken.

  • Galgamesch

    Ich habe einige male meine Meinung dazu zu schreiben, aber da fehlen mir echt die Worte!!

    Und: “…. der gigantische Profit für Apple” diesen Satz hättest du dir echt Sparen können, umso mehr du gegen Apple hetzt umso mehr leute verlassen Android (Ich als großer Andorid befürworter schwenke mit jedem solchen Satz mehr zu Apple, diese billige Propaganda geht mir einfach aufn Sack). Die Preise der Highend Phones nehmen sich doch nicht mehr wirklich viel, und wenn man sich die Tablets anschaut ist Apple nun richtig Preiswert.

  • bla

    ihr seid vielleicht lustig.. anstatt sich bzgl. der gema auseinanderzusetzen, macht ihr euch nur gedanken darüber ob ihr das dämliche youtube klicken könnt – als sei *das* nicht das unwichtigste schlechthin.

  • http://twitter.com/RonaldsSu Ronald Sucht

    Gibts ja gar nicht, ich habe meine Telefone zum Telefonieren und nicht zum Kopieren. Da fühlt man sich mal wieder so richtig abgezockt!

  • Markus Köppen

    Du hast in dem “Artoikel” oben vergessen, Festplatten zu erwähnen.

  • http://twitter.com/Earth2 Earth2

    Moment, Handys ohne Touch-Screen 12 Euro? Dann hat also das Billig-Handy, das ich letztens kaufte (Nokia 100, 22 Euro) mehr als die Hälfte wegen der Gema gekostet?

  • Forentrash

    solange die GEMA-Chefas Millionäre sind, stinkts eher nach Gelddruckmaschine.

  • http://www.androidnext.de/ Frank Ritter | androidnext.de

    iPhone 4S: Das neue iPhone kostet Apple nur 136 Euro. Was meinst du, wo die jährlichen Milliardengewinne für Apple herkommen?

  • http://www.androidnext.de/ Frank Ritter | androidnext.de

    Den “Artiokel” habe ich korrigiert, danke. Festplatten sind oben aber durchaus vermerkt.

  • Brutus Anonymus

    In der Schweiz gibt es diese Verwergungsgesellschaften auch. Ich kenne viele Autoren, Musiker, Schriftsteller, Journalisten usw. Aber kein einziger von denen erhält auch nur einen Cent von den Verwertungsgesellschaften. Diese geben auch keine konkreten Auskünfte wer ganz komkret Geld erhält (Datenschutz) lautet die Schutzbehauptung hinter der sie sich verstecken. In Wirklichkeit bereichern sich das Managemend und persönliche Busenfreunde der Verwertungsgesellschaften und lassen das Geld auf dubiosen Wegen an anonyme Gesellschaften in Delaware oder Nevada fliessen deren anonyme Eigentümer die Manager selber sind – gegen Scheinrechnungen natürlich. Meine Frage: Wer kenn jemanden, der jemals einen Cent der Verwertungsgesellschaften erhalten hat. Ich wette – niemand!

  • Restmull

    daß die GEMA handlanger der großen labels sei, ist unsinn. die GEMA-ausschüttungen an die urheber sind im gegenteil der einzige posten im zuge einer musikveröffentlichung, auf die das label keinerlei zugriff hat. jeder komponist kann sich bei der GEMA anmelden, seinen kram (über welche kanäle auch immer) veröffentlichen, und dann auch was damit verdienen, abgesehen davon, daß auch die chancen, im radio gespielt werden, ganz enorm steigen, weil die abrechnung für die musikredakteure standardisiert ist.
    die “kindergarten-abzocke” ist im übrigen auch nicht unbedingt standard – im allgemeinen wird da nicht derart übereifrig gehandelt (daß das thema gemeinnützige musikpraxis prinzipiell reformbedürftig ist, steht auf einem anderen blatt). und daß videos, die auf youtube gesperrt sind, problemlos auf dailymotion oder myvideo zu sehen sind, spricht imho auch dafür, daß die schuld für die vertraglichen querelen eher auf youtube-seite zu suchen sind.
    ich hab (gerade als mitglied) eine menge an der GEMA auszusetzen, aber dieses unqualifizierte bashing geht mir mittlerweile unfaßbar auf die nüsse. erst informieren, dann querulieren. danke.

  • BluBlame

    Und wieso müssen die jetzt gleich zweimal vermerkt werden? Damit wird es auch nicht deutlicher :D

  • BluBlame

    Tablets von Apple sind preiswert? Hallo? Kennst du nicht die preise anderer Anbieter? Natürlich gleichwertige Produkte.
    Meine Wortwahl sollte jetzt nicht als Stichelei aufgefasst werden.

  • Gast

    > denn sie leisten eine wichtige Arbeit, um Künstler, Texter und Musiker zu entlohnen

    Ich hab noch NIE von einem Musiker gehört, dass ihm die GEMA was bringt. Schlimmer noch, ich höre von Musikern nur wie viel die GEMA immer haben will. Na ich jedenfalls würde in Deutschland niemals Musik machen. Deutschland ist tot.

  • Gast

    Da steht Retail Price $199, total BOM costs $188 (=136 Euro). Das sind Bauteilkosten. Ich kann mich irren, aber ich vermute Apple wird auch noch Zölle, Löhne, Standplatzmieten, Steuern etc etc etc zu zahlen haben …

  • A20082010

    Super – da geh ich doch mal gleich 7-8 CDs downloaden. Bezahlt ist es ja schon – hab ich mir doch letzte Woche ein Xperia Ray geholt :)

  • Max

    “Anders als mein sarkastischer Unterton in diesem Artikel andeuten mag, bin ich nicht pauschal gegen die Existenz der Urheberrechteverwerter, denn sie leisten eine wichtige Arbeit, um Künstler, Texter und Musiker zu entlohnen.”

    Wüsstest Du mit welch schmutzigen Mitteln sie arbeiten, dann würdest Du DAS nicht von Dir geben…
    Leider hab ich keinen Link mehr parat, aber Doktoren und Professoren, selbst Mitglieder der GEMA, haben dazu schon die interne Verrechnungsstruktur aufgedeckt.
    Da kriegt man echt das Kotzen…

  • Markus Köppen

    Weil da diese “Steuer” zweimal anfällt. ;)

  • Maik

    Aber ich hab da noch einen Link: http://tinyurl.com/85wowjz

  • Snof-ru

    36€ sind VIEL zu viel

  • Gast

    Zölle? Doch nicht als solch großes, globales Unternehmen… da genießt man meist besondere Wirtschaftliche Vorteile.

    Löhne? Sie wissen aber schon wo diese Dinger hergestellt werden oder? In Relation zu den Märkten wo diese Teile verkauft werden ist “Lohn” dort kein großartiger Kostenpunkt.

    Oder um es mal noch deutlicher zu machen:
    136€ Materialkosten
    630€ Verkaufspreis

    Man zahlt 463% des eigentlichen Materialpreises.
    Natürlich sind da auch etliche Steuern dabei, aber das sollte einen nur noch mehr Ärgern über die Gesamtsituation.

    Wir zahlen den Preis, die Chinesen arbeiten für den Lohn und Apple braucht ja auch Geld zum “überleben”. Von daher wohl alle selbst schuld und weiter im Programm…

  • 30,000MONKEYS

    @Gast: “Ich hab noch NIE von einem Musiker gehört, dass ihm die GEMA was bringt. Schlimmer noch, ich höre von Musikern nur wie viel die GEMA immer haben will.”

    Verzeihung, das ist schierer Blödsinn. Sie verwechseln Künstler mit Veranstaltern. Oder Sie reden mit Künstlern, die sich von Veranstaltern (die nunmal viel reden) haben belabern lassen.

    Zum Artikel:
    Man denke mal darüber nach, wer der Milliarden-Konzern ist, der ohne zu fragen unetr anderem mit meiner Musik eben diese Milliarden verdient. Tip: Es ist nicht die GEMA ;) Warum wird Youtube/Google immer als so heilig ausgesprochen? Warum trifft das gute alte ‘Keine Macht den Großkonzernen’ auf die nicht zu? Myvideo etwa, einige werden es bemerkt haben, kooperieren, dürfen alles zeigen und sind voll glücklich und so. Kann doch so schön sein die Welt. Dieses GEMA-gebashe (warum steht nicht GVL im Titel?) ist nicht sehr aufklärend.

  • 30,000MONKEYS

    Ach und nochwas:
    Warum meckert eigentlich keiner, wenn etwa bei Rapidhare Inhalte gelöscht werden?
    2 Gründe:
    1. Wir alle wissen, dass es höchstens halb-legal ist.
    2. 1-Click-Hoster schreiben nicht dazu, wer die Rechte eingefordert hat.

    Dass Youtube eben das macht, ist eine sehr geschickte Strategie, um dem Internet-User direkt einen ‘Bösen’ zu geben. Youtube ist nichts anderes als Rapidshare, das wisst ihr genau. Sollten diese Argumente jetzt nicht ausreichen, ist das schade, aber eine tiefere Erörterung, warum das Urheberrecht etwas schützenswertes ist, bringt scheinbar beim gemeinen Facebook-Nutzer nicht viel. Menschen ändern sich nie.
    Nerds bezeichnen sich als klug und machen gleichzeitig nichts anderes als öffentliche Hinrichtungen zu fordern.

  • 30,000MONKEYS

    Danke schön! Unerträglich, das ganze. Vielleicht sollte ich dieses Internet doch meiden, es erinnert zu sehr an das Mittelalter…

  • Restmull

    ich kenne einen haufen leute, die von vg wort, gema und gvl geld bekommen, mich eingeschlossen. das ist für viele sogar ein nicht unerheblicher batzen. eine schöne sache, auch weil die bezahlung gerade für wortbeiträge in vielen branchen unter aller kanone ist.

  • Lothar M.
  • Lothar M.

    Ihr müsst mal an eurem URL-Parser basteln! Hier der abgekürzte Link über die ehrenwerte GEMA:

    http://goo.gl/lAJXg

  • Gast
  • http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/2012-03/musik-lobbyismus-im-wandel-der-zeit/ Musik-Lobbyismus im Wandel der Zeit | Kotzendes Einhorn

    [...] 2003 folgte dann die Filmindustrie mit “Raubkopierer sind Verbrecher” und 2007 hieß es “Piracy Kills Music”. Und 36 Euro von jedem Smartphone gehen an die GEMA. [...]

  • Anonymous

    Das Google mit YouTube Geldverdienen will ist legitim…dass die GEMA eine Anteil davon haben will ist ebenfalls legitim…aber…in erster Linie muss der GEMA-Anteil im Verhältnis zum YouTube-Umsatz sein…und soweit ich weiß ist YT immer noch nicht in den schwarzen Zahlen, daher sollten die Lizenzen auch gering ausfallen.

    Bezüglich Künstler kann ich mich noch an eine Aussage von Jan Delay erinnern…er hat mal gesagt, er kann nicht spontan auf einer Party oder Privatparty auftreten, da dies bei der GEMA angemeldet werden muss und Lizenzen bezahlt werden müssen.

    Das GEMA-Gebashe findet meiner Meinung nach zurecht statt, da wir als kleiner Mann mittlerweile für fast jedes Gerät GEMA-Gebühren abdrücken müssen…die in keinem Verhältnis dazu stehen.

  • nobody

    Ich sag nur eins: Proxtube (funktioniert aber glaube nur mit firefox)

  • padeluun | FoeBuD e.V.

    Um die Frage beurteilen zu können, müßte ich belastbare Zahlen haben, um das zumindest überschlägig kalkulieren zu können. Zumindest unsere Überlegungen zu einer Kulturflatrate, die wir anläßlich der Zusammenarbeit von FoeBuD und ‘Netzwerk freies Wissen’ seinerzeit gemacht haben, zeigten, dass der Preis pro Person/Gerät weitaus höher liegen müßte, als ich gefühlt für ‘richtig’ ansehen will. Ansonsten halte ich es mit dem Kommentar eines Menschen vom CCC, der mal schrieb “ich zahle gerne einen relativ kleinen Betrag pro Gerät/Medium, wenn damit die Kriminalisierung von Kulturkonsumenten unterbunden würde.” Ansonsten verweise ich gerne auf die BigBrotherAwards-Laudatio zur GEZ verweisen: http://www.bigbrotherawards.de/2003/.life | by the way: Niemand hat vor, das Urheberrecht abzuschaffen …

  • piy

    ich fordere hiermit die öffentliche hinrichtung der GEMA.

  • Bla

    Mit Chrome auch

  • http://deadcatbounce.blogsport.de/2012/03/22/sven-regeners-copyright-rant-neues-von-der-gema/ Sven Regeners Copyright-Rant & Neues von der Gema « The Dead Cat Bounce

    [...] Meldung auf Android Next [...]

  • Abc

    Was haben ein Smartphone an sich mit einer Urheberrechtsverletzung zu tun?!

  • 30,000MONKEYS

    Jan Delay verdient seit Jahrzehnten reichlich Geld durch die GEMA und ist nun nicht mehr darauf angewiesen, weil er genügend durch gut besuchte Konzerte verdient (er kassiert trotzdem noch ordentlich für Radioplays, dank GEMA). Jetzt anderen Künstlern diesen Verein madig zu machen, ohne selbst auszutreten (nur um sich bei der Facebook-Generation beliebt zu machen) ist doch etwas arm, oder nicht? Keiner zwingt ihn, drin zu sein und keiner zwingt ihn, bei Majors zu unterschreiben, die eben seine Rechte stellvertretend einfordern.
    Dieter Bohlen hat auch gesagt, dass man ruhig fleißig downloaden soll, und auch er hat sich an dem alten System dumm und dusselig verdient. Das zeigt bei beiden von extrem zweifelhaftem Charakter und Opportunismus.

    Jan Delay hat so verdammt viel Geld, soll er doch die GEMA-Gebühr selbst zahlen, wenn ihm seine Freunde was bedeuten.

  • 30,000MONKEYS

    Ach so, zu dem Verhältnis: Ja, stimmt völlig. Doch warum kommt Myvideo wunderbar klar?
    Dass die GEMA so ihre Problematischen Ideen hat, stimmt ja, aber die Institution an sich wird von Leuten weggefordert, die selbige erst seit Youtube-Meldungen und danach aus polemischen Kommentaren kennen. Etwas mehr Differenziertheit ist schon angebracht, etwa nicht?

  • 30,000MONKEYS

    Wer zwingt einen Künstler, bei einem Major einzutreten? Warum tun alle so, als wären die Künstler Opfer, wenn sie einen Vertrag unterschreiben, über den sie sich so viele Gedanken machen können, wie sie wollen?

    Wer glaubt, die GEMA diene den falschen, der tritt nicht ein. Fertig. Aber lasset den andern doch bitte ihr Recht auf Selbstbestimmung darüber, was mit ihren Werken passiert. das versucht Google/Youtube nämlich zu unterbinden und zieht Millionen Netznutzer auf ihre Seite, die alle Fefes Blog und Piratenpartei nachfaseln, ohne eigenes Hirn.

  • 30,000MONKEYS

    Haha, da lese ich grad nochwas lustiges
    “in erster Linie muss der GEMA-Anteil im Verhältnis zum YouTube-Umsatz sein”

    Lol, wenn Google zu blöd ist zum wirtschaften, ist das nicht das Problem deutscher Rechteinhaber. Wie schon oft erwähnt, andere Video-Plattformen haben das hingekriegt. Die Regeln gelten seit Jahrzehnten, ist nicht schwer die mal abzuchecken.

  • 30,000MONKEYS

    Nerd!

  • Max

    http://goo.gl/lAJXg lesen UND VERSTEHEN, jungchen, anstatt so einen Stuss zu labern.

    “Das neue PRO-Verfahren führt also in den meisten Bereichen zu noch größeren Verzerrungen und Ungerechtigkeiten als das alte Verfahren, das aber ebenfalls unbefriedigend ist!”

  • Max

    Ich hab bereits weiter unten bewiesen, dass du nur Stuss laberst, also mach dich nicht noch mehr lächerlich, du Witzfigur.

  • Max

    Genau DIESEN Artikel meinte ich hauptsächlich!
    Danke.

  • Max

    http://goo.gl/lAJXg

    “Das ist also die Wahrheit, die die GEMA mit zahlreichen Presseerklärungen und Statements vor Politik und Öffentlichkeit verheimlichen, verschleiern und beschönigen will!”

    Ob so ein hirnloser Monkey wie du das wohl begreifen kann…

  • A.Schlucker

    Bitte erst informieren und dann erst schreiben: Die Gema hat gerade mal eine Handvoll Filme gesperrt – der Rest wird von den Rechteinhabern/Künstlern nicht freigegeben. Und warum? Weil YouTube sich weigert dafür etwas zu bezahlen. Wenn ich diese Art zu denken z.B. in App Stores trage, dann müsste dort auch alle umsonst sein. Und weiter gesponnen, in der Real- Wirtschaft wäre es auch nett, für Produkte nichts mehr zu bezahlen . . .
    Vielleicht solltet Ihr mal daran denken, das die meisten Künstler in Deutschland nur knapp über der offiziellen Armutsgrenze leben . . .

  • Anonymous

    Naja, die Künstler die ich kenne schimpfen nur auf die GEMA bzw. treten dem Verein erst gar nicht bei… haben aber trotzdem Ärger mit denen. Anscheinend wird das Geld ja auch weniger an die Künstler verteilt die was schaffen, sondern an die, die den seltsamen Schlüsseln nach bevorzugt werden (wer sich selbst einen Scheck ausstellen kann…).

  • Anonymous

    Wenn selbst Sony sich über die GEMA beschwert, weil die GEMA mit ihren überzogenen Forderungen denen das Geschäfft kaputt macht, dann kann was nicht stimmen. Diese Musikvideos werden heutzutage speziell fürs Internet gedreht. Als WERBUNG für die CDs und Downloads im iTunes Store & Co. Wenn denen nun die WERBUNG wegzensiert wird ist das durchaus geschäftsschädigend.

  • Anonymous

    Wenn es deine Musik ist, kannst du SELBER von YouTube verlangen dass es offline gestellt wird, oder dass es einen Link auf iTunes etc. gibt. Ein Lied hat es in Amerika auf die Spitze der US Charts gebracht, Jahre nachdem er rauskam, nur weil er in einem Video verwendet wurde. Du kannst auch an den Gewinnen beteiligt werden.

    MyVideo ist nutzlos außerhalb von Deutschland. Und kriegt möglicherweise bessere Konditionen als YouTube. ;)

  • http://twitter.com/Hessenhenker Hessenhenker

    Gegen Henkerslohn würde ich es tun.
    Da bin ich ganz genau wie die . . . GEMA. LOL

  • 30,000MONKEYS

    Bitte lies den Text, den Du verlinkst, aufmerksam.
    Es geht nicht um die GEMA an sich, sondern um 2-3 Personen im Vorstand, die bescheuerte Sachen durchgesetzt haben (dass der Autor deswegen austritt ist ja seine Sache).
    Die GEMA deswegen abschaffen zu wollen gleicht der Forderung, die Deutsche Post zu schließen, weil Zumwinkel dort mal Manager war.

    Außerdem beruft sich das auf Dinge von vor 10 Jahren. Wie sieht’s denn heute aus? Haben die Mitglieder der GEMA seitdem geschlafen?

    Es geht nicht-Künstler schlichtweg nichts an, wie Künstler meinen, ihre Rechte verwalten zu müssen, bzw. ob sie genug abbekommen. Es hat niemand um Hilfe gebeten. Wir bitten höchstens, da bin ich ja gerade bei, um Solidarität, wenn wir sagen, dass Youtube absolut nichts mit Freiheit, sondern nur mit Profit zu tun hat und dieser Profit auf unsere Kosten erzielt wird. Mehr wollen wir ja gar nicht. Ehrlich. (Ach ja, und ‘n bisschen Gebühren auf Abspielgeräte;) )
    Macht doch mal Alternativsysteme auf, statt nur abschaffen zu wollen. Wie stellt Ihr euch denn ein Abrechnugssystem vor?

  • 30,000MONKEYS

    (PS: Auch dieser Artikel zeigt mir nicht, wer denn einen Künstler zwingt, bei der GEMA einzutreten)

  • 30,000MONKEYS

    Ich habe übrigens mal grad nachgeschaut:
    Auf Amazon.de kostet das Samsung s2 400 Euro,
    auf Amazon.fr 425 und auf Amazon.co.uk 415.

    Wo ist eigentlich das Problem mit dem Preis? Es wird ja im Artikel als ein deutsches Problem gehandelt.

  • 30,000MONKEYS

    Man hat immer Ärger mit der GEMA.
    Das geht mir aber in deutschen Ämtern genauso.

    Und wie verdienen deine Bekannten dann Geld als berufsschreiber? ‘N Fuffi hier und da?

  • Anonymous

    Nur schreiben? Ohne zu spielen und aufzutreten? Sowas mag ich ja gar nicht, von Musikern die ihre Lieder geschrieben bekommen halte ich recht wenig.

    Das ist doch wenn die größere Leistung, Lieder schreiben und selber spielen. Siehe Bands wie Dream Theater, welcher Berufsschreiber schreibt denn bitte sehr solche Musik?

  • 30,000MONKEYS

    Jau!

  • 30,000MONKEYS

    Das wird Sony mit der GEMA schon klären, die haben so verdammt viele Anwälte ^^
    Kein Grund, sich einzumischen. Wenn Sony über Youtube Werbung machen will, sollen sie doch, ich jedenfalls nicht. Und gewisse Institution ersparen mir die Anwaltskosten.

  • 30,000MONKEYS

    Ich habe auch geantwortet, der Artikel hat mit dem Thema nichts zu tun. Ich mag dich auch ganz gern.

  • 30,000MONKEYS

    Myvideo zahlt pauschal. Youtube weigert sich. Und im Ausland sperrt die GEMA auf YT ja nichts.

    Wenn ich Youtube als Werbe- und Gewinnquelle (YT-Partner) haben möchte, mache ich das. Möchte ich aber nicht. Sollte sich doch jeder selbst aussuchen können, wo er unterschreibt, oder nicht? Alles andere ist Filesharing, ob man es nun einsieht, oder nicht.

  • 30,000MONKEYS

    kadajaw:
    Joa, ist deine Meinung. Aber auch Bands, die schreiben und spielen, kriegen Geld von der GEMA, wenn sie wollen. Wie das jeder selbst so handhabt ist ja seine Sache. Bei Dream Theater gefällt mir der Sänger z.B. nicht, aber deswegen fordere ich ja nicht das Zudrehen seines Lebensunterhalts ^^

  • Anonymous

    Na ich bitte drum. Hoffentlich kriegt Sony die GEMA klein, ausradiert. Für mich wirkt der Verein recht parasitär (Sony auch… wenn die sich bekriegen kanns nur Gewinner geben).

    Es ist ja nicht wirklich schwer bei YouTube sein Lied hochzuladen mit der Bitte dass es gesperrt wird wenn jemand es hochlädt. Oder eben einen Link an einen Ort zu setzen wo man als Künstler auch noch was bei verdient. Direkt. Nicht über die GEMA, wo dann irgendein Autor eines stumpfen, idiotischen Gassenhauers Geld bekommt, man selbst aber nicht. Wenn das Geld direkt an den Künstler geht, mit jedem Klick, dann würde ich eine entsprechende (vernünftige) Abgabe seitens YouTube & Co. auch befürworten. Aber ich will schon dass die Richtigen entlohnt werden. Das ist weder der Fall wenn die CD bei einem Major Label veröffentlicht wurde noch wenn es über die GEMA abgerechnet wird.

  • Anonymous

    Ich hatte ein paar seltene Musikvideos hochgeladen. Einmal hat mich ein Künstler angeschrieben, bedankt und um einen etwas anderen Text (er tritt inzwischen unter einem anderem Namen auf) gebeten. Oft wurde erkannt dass es sich um Musik anderer handelt, bis auf 2 Fälle wurde nix dagegen gemacht, 2 Videos wurden gesperrt. Also dass es meistens die Rechteinhaber sind die die Videos sperren möchte ich sehr stark bezweifeln. Abgesehen davon ist die Sony Music Group ja stinkig auf GEMA für das Blocken der Videos, weil ihnen dadurch Millioneneinnahmen entgehen. Klingt für mich nicht als ob die Rechteinhaber etwas dagegen haben wenn ihre Videos auf YouTube stehen.

  • Anonymous

    Nunja, nicht GEMA Musiker haben sich auch schon darüber beschwert dass für Ihre Sachen die GEMA Geld verlangt… ist ja nicht nachzuvollziehen dass man da nicht Mitglied ist.

    Nochmals: Wenn DU selbst der Meinung bist dass du deine Musik nicht auf YouTube sehen willst (auch wenn das Besucher auf Konzerte locken würde, neue Fans gewinnst und auch keine sonstigen Einnahmen (durch YouTube ausgelöste CD und MP3 Käufe) möchtest, dann ist das natürlich dein Recht, und das sollte auch kein Problem sein durchzusetzen.

    Aber sieht das jeder Künstler so? Ich wage es zu bezweifeln.

    Die Gebühren auf Abspielgeräte… warum? Darf ich deswegen Raubkopien legal anhören? Nein.

    Und mal nebenbei: Ich kriege von Freunden, Bekannten etc. oft Bands genannt die ich mir mal anhören soll. Mache ich gerne. Ich gehe also auf YouTube und suche nach der Band, mal sehen wie gut es ist. Gefällt es mir, kaufe ich mir durchaus mal deren CD, oder gehe auf ein Konzert von der Band. Aber… die Videos gehen nicht mehr. Entsprechend höre ich auch keine neue Musik mehr. Pech für die Bands. Dass man jedes Mal auf YouTube geht um ein bestimmtes Lied zu hören, und es deswegen nicht kauft, ist recht idiotisch. Mag sein dass es ein paar gibt die das machen, aber ich vermute über YouTube würde die Musikindustrie mehr Geld machen als sie verliert.

  • Palem

    Dass so viele Videos bei Youtube gesperrt sind liegt nicht an
    der GEMA, das ist eine Fehlinformation die leider immer noch im Netz herum geistert !

  • Palem

    so viel Schwachsinn auf einmal liest man selten.
    1: Die Sperrung der Videos bei Youtube liegt nicht an der GEMA
    2: Kindergärten müssen keine GEMA Abgaben zahlen
    3. Die GEMA hat mit Musiklabels nun aber mal gar nichts zu tun !

    Informier dich doch erst mal über die Fakten, bevor du hier so einen Unsinn verbreitest !

  • 30,000MONKEYS

    Das sind nun das Beispiel eines Künstlers und eines Majorlabels (Sony will übrigens keineswegs auf die GEMA verzichten, es geht nur um Youtube).
    Es gibt allerdings noch einige zig-tausend mehr – eine Meinung über Mehrheiten kann man sich mit dem Verhältnis nicht bilden.

    Allein hier hast du übrigens schon 4 verschiedene Künstler gesehen, die auf der Seite der GEMA sind; alle die dagegen sind, haben scheinbar keine Werke, die sie schützen müssten (jedenfalls hat es keiner gesagt).

  • 30,000MONKEYS

    kadajawi:
    Früher gab es Myspace. Wurde genau dafür benutzt. Unterschied: die Künstler haben die Dinge selbst hochgeladen.
    Ein kleiner Denkfehler ist in der Argumentation: wenn jemand geschützte Werke verkaufen will, muss er den Rechteinhaber vorher fragen. Wäre ja blöd, wenn der Rechteinhaber jeder Plattform hinterherlaufen müsste, auf der seine Werke verkauft werden (ja, youtube verkauft: Daten gegen Werbegeld). Leider wurde Myspace vom Filesharing-Hoster Yotube verdrängt.
    Youtube fragt mich nicht vorher, genau das ist das Problem. Möchte ich Videos auf Youtube freiwillig veröffentlichen, kann ich das. 1-2 Anrufe und die Sperre ist aufgehoben. So rum muss es laufen.
    Ist ja nett, dass sich die Rezipienten die Gendanken für die Produzenten machen, aber das ist nicht nötig – und die ganze Urheberrechtsdebatte kann nach hinten losgehen.

    Das mit den Abspielgeräten: der Artikel ist leicht verfälschend. Der Großteil geht in Vereine, die Musiker bezahlen, die nicht Autoren sind, sondern auf Veröffentlichungen eingespielt haben. Einmalige Vergütung. Hat nicht so viel mit der GEMA zu tun, ist aber auch ‘ne gute Sache. Wie gesagt, in Frankreich und England zahlt man noch mehr für Smartphones – nur da geht das Geld nicht an Künstler, sondern an Sarkozy und David Cameron.

  • 30,000MONKEYS

    PS: Endlich mal jemand mit vernünftigem Argumentationsverhalten, danke für das gute Vorbild, kadajawi ;)

  • Anonymous

    2012 sollen 15.9 Millionen Smartphones gekauft werden. (http://www.bitkom.org/de/presse/8477_71243.aspx)

    Gehen wir von 70% über 8GB aus (ist heute ja Standart). Also 30 Euro pro Smartphone.
    Also nimmt die GEMA 477 Millionen Euro alleine durch die Smartphones ein.
    Ein schneller Blick auf iTunes sagt uns, dass das aktuelle Album von Deichkind 8.99Euro kostet. Nehmen wir mal an, dass die GEMA mit ihren 15% genau soviel verdient wie Apple (gelogen aber okay… macht das Ergebnis nur schlimmer).
    Daraus errechnen wir, dass unsere 477 Millionen pro Jahr dann 53.06 Millionen Alben ergeben. Ausgehend davon, dass alle Alben Full Price sind!

    Also will uns die GEMA sagen wir MÜSSEN möglichst viele Alben runterladen damit wir auf die 53.06 Millionen pro Jahr kommen? Da muss man sich aber am Ende schon anstrengen, wenn man mal davon ausgeht wie wenige Leute überhaupt über soetwas bescheid wissen. Wir sind ja nur knapp über 80 Millionen Deutsche.

    Dazu kommen noch die 7 Euro pro Festplatte unter 1TB und 9 Euro pro Festplatte über 1TB. Bei Mediafähigen oder Netzwerkfestplatten viel mehr.
    2010 nahm die GEMA 800 Millionen ein. Wenn es jetzt über 1.1 Milliarden sind würde es mich nicht wundern.

    Man sollte auf jeden Fall 12c pro angeklicktes Video auf Youtube verlangen, sonst verhungert noch wer von den vielen Millionen Musikern!

  • http://www.androidnext.de/news/android-charts-die-beliebtesten-androidnext-artikel-der-woche-kw-12-2012/ Android-Charts: Die beliebtesten androidnext-Artikel der Woche (KW 12, 2012)

    [...] – sondern die erstaunliche Erkenntnis, dass wir pro gekauftem Smartphone automatisch immer auch 36 Euro an Rechteverwerter wie die GEMA abtreten. Eine Meldung, die die Gemüter weit über die rein Android-interessierten Leser unter uns [...]

  • BabettG

    Leider will Youtube (gehört zum Millarden-Konzern Google) für die Nutzung meiner Werke nichts zahlen (in England zahlt Youtube an die Verwertungsgesellschaft pro Stream 0,000006 € :-(
    Daher ist es nur richtig, dass bspw. die GEMA meine Werke (= mein geistiges Eigentum) nicht verschleudert. Kein Hersteller würde seine Waren oder Produkte einem Händler geben, der selbst fette Gewinne macht (das an sich ist noch nicht verwerflich), aber dem Hersteller/Erzeuger nix zahlt.
    Als einzelner Urheber hätte ich keinerlei Chance gegen einen Weltkonzern wie Google. Daher sind Verwertungsgesellschaften für uns Urheber (auch wir haben Frau und Kinder zu ernähren) existenziell notwendig.

  • babettG

    Die GEMA kassiert nicht die Kindergärten ab, das ist völliger Quatsch. Notenkopieren ist seit 45 Jahren in Deutschland per Gesetz verboten (§ 53 Abs. 4 UrhG). Das ist geltendes deutsches Recht. Die Konferenz der deutschen Kultusminister hat beschlossen, durch eine Pauschalabgabe das bisher regelmäßig praktizierte, illegale Notenkopieren in Kindergärten auf legale Füße zu stellen und daher einen Vertrag mit der VG Musikedition geschlossen. Die GEMA hat, da sie einen Außendienst hat, nur das Inkasso übernommen.
    Fazit:
    Der Überbringer der schlechten Botschaft bekommt die Haue.
    Aber, auch wenn Du, leiber sharu, das nicht weißt:
    Die GEMA zu beschimpfen zeugt hier von grundlegender Unkenntnis.

  • http://netz10.de/2012/03/26/justin-richter-2/ Facebook, Röttgen, Raubkopierer: Die Woche mit Justin Richter (2)

    [...] sich in diesem Land ein SmartPhone kauft, zahlt (ab 8GB Speicher) eine pauschale Abgabe von 36 Euro an die Rechteverwerter von GEMA und Co. Früher musste man erst eine Leistung in Anspruch nehmen, bevor man dafür blechen musste. Heute [...]

  • 30,000MONKEYS

    Irgendwie ermüdend, aber nochmal:
    -Die GEMA bekommt nicht 36 Euro pro Smartphone
    -Es ist nicht Dein Problem, in Deutschland sind Smarthpones mit am günstigsten innerhalb der EU.
    -Was hat Itunes jetzt damit zu tun? (der Aufschlag auf Abspielgeräte kommt aus der Zeit vor dem WWW, er hat nichts mit Filesharing oder Itunes zu tun)
    -In welchem Dokument stehen die Einnahmen der GEMA für das Jahr 2010 (Quelle?)
    -Wohin sind die Einnahmen der GEMA von 2010 geflossen? Haben Künstler davon nichts abbekommen?
    -man sollte 300 Euro pro Stream auf Youtube verlangen, davon dann Freibier für GEMA-Mitglieder kaufen.
    -Menschen sollten gezwungen werden, Kunst zu konsumieren, dann hätten sie endlich einen Grund, sich einzumischen.

  • Anonymous

    1.Die GEMA bekommt 36 Euro pro Smartphone
    https://www.gema.de/fileadmin/user_upload/Musiknutzer/Tarife/Tarife_sonstige/Tarif_Mobiltelefone_ab_2011.pdf
    2. Ist es nicht? Wieso nicht? Weil du das sagst?
    3. ACHSO! NU HAB ICH DAS! Der Abschlag auf Smartphones mit einem Speicher über 8GB kommt natürlich aus der Zeit VOR DEM INTERNET! Gut dass soviele SMARTPHONES rund 1995 auf dem Markt waren die vorallem auch so eine Kapazität hatten. Ich verstehe!
    Auf iTunes kann man so Sachen kaufen die so voll die Klangfolgen haben. Irre das Internet!
    5.https://www.gema.de/fileadmin/user_upload/Presse/Publikationen/Geschaeftsbericht/geschaeftsbericht_2010.pdf
    85% der Einnahmen sind an die Künstler geflossen
    6. Wieso?
    7. Na schön! Dann wären ja endlich alle so gebildet wie du und würden so toll googlen können!

  • Anonymous

    Armes Sony is so klein… mei wie lieb :)

  • 30,000MONKEYS

    :)
    1. In dem Dokument stehen 3 Parteien und nur einmal 36 Euro. Die GEMA bekommt nicht 36 Euro. Also wenn schon hacken, dann bitte auch auf VG Wort und VG Bild-Kunst.
    2. Warum denn? Wo bekommst Du es günstiger? Denkst Du ernsthaft ohne Abschlag an die ZPÜ würde es billiger (siehe amazon.fr, amazon.co.uk)? Du musst die Dinger auch nicht kaufen. Ist nun kein Gasanbieter dieser Unterhaltungselektronikmarkt.
    3. Ich sagte Abschlag auf Abspielgeräte. Natürlich wird das an die Zeit angepasst. Was Itunes ist weiß ich wohl…
    Ich wette nur, bei CD-Spielern hast Du dich damals über gar nichts beschwert.
    5. Ist doch genial, so viel Geld an deutsche Künstler. Wunderbar! Als wären wir reich, meine Güte, es gibt so viele Sachen, um sich aufzuregen…ausgerechnet die GEMA….
    6. Weil Youtube eine dreiste Filesharing-Plattform ist, die so tut als stände sie für sowas wie ‘Freiheit’ oder so…habe das auch noch nicht so ganz verstanden. Na ja, jedenfalls stehe ich auf Bier.
    7. Danke! Die Welt ist so schön (solange man sich noch über das Urheberrecht beschweren kann).

  • 30,000MONKEYS

    Kann man dieses Problem wirklich mit einem Major-Label argumentieren?

  • http://www.lordmat.de/2012/03/womit-bezahlt-die-gema-eigentlich-ihre-kampagne-gegen-das-internet/ Womit bezahlt die GEMA eigentlich ihre Kampagne gegen das Internet? » lordmats heiterkeit!

    [...] Mit den 36 Euro, die sie als Preis auf jedes Smartphone aufschlagen lassen. Warum sind Smartphones eigentlich so teuer? Ganz klar, die viele Technik und Software, die Entwicklungszeit, Verpackung und Transport, Marketing und Werbung, die Margen an die Zwischenhändler und der gigantische Profit für Apple im Falle des iPhone zwingen uns, für die heißgeliebten Gadgets tief in die Tasche zu greifen. Hier in Deutschland profitieren allerdings noch andere Instanzen: Für fast jedes Smartphone zahlt man 36 Euro Pauschalabgabe für Urheberrechtsverwertung, unter anderem an die GEMA. [...]

  • Emmi S.

    Handy im ausland kaufen, gute idee. ich habe mit dem teil noch nie musik gehört, film geschaut, etwas kopiert oder ein buch gelesen. das ist wegelagerei!

  • Emmi S.

    wer klug ist, sieht youtube als das was es ist: eine werbemaschine für musik. ich jedenfalls habe jeweils gekauft, was mir dort gefiel. jetzt kaufe ich nur noch musik aus china und co, weil gema-frei.

  • Emmi S.
Verwandte Artikel