Artikel empfehlen

Samsung Galaxy S4: Gerüchte um Absage an Super AMOLED und Exynos


23.02.2013, 21:43 Uhr

samsung-galaxy-s4-s-iv-schriftzug

Ein ziemlich dicker Brummer von einem Gerücht flattert heute über unseren Ticker. Für das heiß erwartete Samsung Galaxy S4 wollen die Koreaner neue Wege beschreiten und sowohl auf Super AMOLED-Displays als auch eine Exynos-CPU aus eigenem Haus verzichten. Stattdessen soll ein SoLux-Display und eine Qualcomm-CPU im SGS4 verbaut werden.

Wobei „neue Wege beschreiten“ schon etwas euphemistisch formuliert ist. „Auf Notlösungen zurückgreifen“ trifft es vielleicht besser. Wie die gut verdrahteten Kollegen von SamMobile erfahren haben wollen, will Samsung auf gleich zwei der wohl prägendsten Merkmale verzichten, die die Galaxy S-Serie bislang auszeichneten.

Zum einen soll das Galaxy S4 keinen Exynos-SoC von Samsung mehr integriert haben, sondern einen Snapdragon 600 von Qualcomm; korrespondierende Berichte gab es diese Woche schon. Grund seien Hitzeprobleme beim Exynos 5. Dies deckt sich etwa mit Beobachtungen von AnandTech, die bereits Anfang des Jahres bezweifelten, ob man SoCs mit ARM Cortex A15-Kernen (konkret den Exynos 5 Dual im Nexus 10) aufgrund des hohen Verbrauchs in Peak-Situationen problemlos in Smartphones verbauen könne. Zumindest ohne einen sorgsam angepassten „Turbomodus“ würde etwa der Exynos 5 Octa ein eklatates Maß an Energie verbrauchen und Hitze produzieren, wenn man ihn mit hohen Leistungsanforderungen konfrontiert. Mitte der Woche veröffentliche Leistungsdaten unterstützen diese Annahme: Wenn die A15- statt der A7-Kerne aktiv sind, verbraucht der Exynos 5 Octa über Proporz, für die doppelte Performance das Dreifache an Leistung – trotz der von Samsung sicher vorgenommenen Optimierungen. In einem Tablet mag dies nicht allzu stark ins Gewicht fallen, bei einem Smartphone hingegen durchaus.

Durchaus denkbar, dass Samsung nun leidenschaftslos den Snapdragon 600 für sein Flaggschiff gewählt hat, um schlicht den besseren SoC zu verbauen. Wie leistungsfähig der Qualcomm-Chip ist, haben wir gestern in unseren Benchmarks zum HTC One beleuchtet, im SGS4 soll er den Gerüchten zufolge aber nicht, wie im HTC One, auf 1,7 GHz takten, sondern auf 1,9 GHz.

Zum anderen soll Samsung kein Super AMOLED-Display mit 1080p im Galaxy S4 verbauen. Das verwundert, denn bislang galt, dass Samsung die Herstellungsprobleme des letzten Jahres bei AMOLED-Panels mit hohen Displaydichten in den Griff bekommen hatte. Auf der CES stellte man vor rund 5 Wochen auch ein entsprechendes Display aus. Den Gerüchten zufolge soll Samsung nun auf die so genannten SoLux-Displays umschwenken, die bereits für das HTC One im Gespräch waren, ebenfalls in 1080p-Auflösung, hier aber mit der Diagonale von 5 Zoll. Der edle Gerüchtespender hat dann auch gleich noch ein angebliches Bootscreen-Foto des angeblichen Gerätes mitgeschickt, auf dem man freilich wenig erkennen kann – rechts noch einmal in einer von uns kontrasterhöhten Version.

samsung galaxy s4 leak

Deutlich sichtbar ist allerdings, dass Lichthöfe vorhanden sind – was gegen ein AMOLED-Display spricht, denn dieses benötigt keine Rückbeleuchtung. Das Gerät soll laut dem Informanten einen Hardware-Home-Button und kapazitive Tasten besitzen. Seitlich soll Aluminium als Baumaterial verwendet werden, an der Rückseite aber wieder Plastik. Insgesamt sieht man ein kantigeres Design als beim Vorgänger, das ein wenig an das Sony Xperia Z erinnert. Hier die von SamMobiles Informanten kolportierten Spezifikationen:

  • 4,99 Zoll Full-HD SoLux Display
  • Snapdragon 600 mit maximal 1,9 Ghz
  • 2 GB RAM
  • 16, 32 oder 64 GB interner Speicher
  • 13 MP-Kamera
  • 140,1 x 71,8 x 7,7 mm
  • 138 Gramm
  • Wechselakku
  • Schwarze und weiße Farbversionen

Denkbar ist, dass es sich bei diesem Gerät nur um einen Dummy handelt, auch beim Vorgänger kursierten davon einige. Überhaupt könnten die Gerüchte auch gezielt vom Hersteller lanciert worden sein; schon im letzten Jahr konnte Samsung mit einer cleveren Desinformationskampagne einige Erfolge verbuchen – bis zum letzten Tag blieb unklar, wie das Galaxy S3 wirklich aussieht. Ein Indiz für einen Fake wäre die denkbar schlechte Qualität des Bilds – wer etwas leaken möchte, sollte es doch zumindest hinbekommen, eine Schreibtischlampe anzuknipsen. Wir empfehlen also erst einmal, nichts als gegeben hinzunehmen und abzuwarten, was die Gerüchteküche in den nächsten Wochen ausspuckt.

Was glaubt ihr, bleibt Samsung seiner Roadmap treu oder bricht es mit den Traditionen der Vorgänger? Sagt uns eure Meinung – in den Kommentaren.

Quelle: SamMobile [via All About Samsung]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.83 von 5 - 12 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel