Artikel empfehlen

Samsung Galaxy S4 & HTC One: Google Editions mit Stock Android im US-Play Store


27.06.2013, 10:25 Uhr

htc-one-samsung-galaxy-s4-google-edition

Die Google Editions des Samsung Galaxy S4 und des HTC One, jene mit Stock-Android ausgestatteten Versionen der Flaggschiff-Smartphones beider Hersteller, können ab sofort gekauft werden — zumindest in den USA. Und so sind zu beiden Geräten bereits erste Reviews und Hands-Ons erschienen.

Wer hätte wohl vor ein paar Monaten gedacht, dass man mal Sätze schreiben könnte wie diesen: „Endlich keine Kompromisse mehr: Bei High End-Smartphones hat man nun die Wahl zwischen Hersteller-Oberfläche oder einem naturbelassenen Android in Googles Sinn.“

htc-one-play-store samsung-galaxy-s4-play-store

Nun gut, einschränkend muss erwähnt werden, dass das HTC One und das Samsung Galaxy S4 mit purem Android bislang nur im US-Play Store erstanden werden können, ohne Vertrag und entsperrt. Das HTC One kostet dort 599 US-Dollar, das Galaxy S4 649 Dollar, am 9. Juli sollen bestellte Geräte geliefert werden. Trotz der US-Exklusivität des Angebotes wird die Option, sich ein Stock-Android qua Firmware-Flash zu installieren, in Kürze wohl auch bei uns existieren. Ganz zu schweigen von den zahlreichen Custom ROMs, die nun für beide Geräte erscheinen und Stock- mit Hersteller-Features vermengen werden. Wer sich für Custom ROMs interessiert und Besitzer eines der beiden Geräte ist, kann sich definitiv auf die nächsten Wochen und Monate freuen.

Aber wie gut sind die Google Editions von HTC One und Samsung Galaxy S4, insbesondere in Relation zu ihren mit Herstelleroberflächen ausgestatteten Schwestermodellen? The Verge hatte die Möglichkeit, bereits beide Geräte intensiv unter die Lupe zu nehmen. Hier das Testvideo …

… und hier die wichtigsten Ergebnisse in Kurzform:

  • Die Geräte sind identisch mit den jeweiligen GSM-Gegenstücken (Galaxy S4: GT-I9505 mit Snapdragon 600).
  • Die Kameraqualität auf beiden Geräten ist einen Tick schlechter, insbesondere die Kamera-Software von Stock-Android ist den Hersteller-Apps unterlegen.
  • Der Akku hält auf beiden Devices etwas länger.
  • Auf dem HTC One kann Beats Audio – entgegen früherer Berichte – auf Wunsch deaktiviert werden.
  • Weil das HTC One keinen Menü-Button besitzt, wird auch hier in einigen Apps die bekannte und verhasste Leiste mit dem Menü-Softbutton eingeblendet, sofern die App noch nicht an Googles Designempfehlungen angepasst ist – so etwa in der Facebook-App.
  • Der IR Blaster am HTC One funktioniert nicht, der vom Samsung Galaxy S4 kann mit bestimmten Apps angesprochen werden, etwa Smart Remote Control.
  • Stock-Android ist, so das Fazit von The Verge, gegenüber den Herstelleroberflächen etwas besser.

Auch engadget hat bereits ein Hands-On:

Kleine Unterschiede zu Nexus-Geräten

Auch wenn beide Smartphones mit Android 4.2.2 ausgeliefert werden, gibt es einige Änderungen gegenüber dem Android der aktuellen Nexus-Geräte.

  • Die Kamera-App entspricht bereits jener, die wir auf einem Android 4.3-Leak vom Nexus 4 gesehen haben. Diese blendet relevante Einstellungen bei einem Finger-Tap nicht mehr in einem Kreis sondern als Bogenmenü ein.
  • Die Bootanimation hat sich geändert (siehe Video).
  • Google Keep ist jetzt vorinstalliert.
  • Auf dem Galaxy S4 ist das Uhren-Widget rechtsbündig. Grund ist wohl, dass es nur so mit dem S View Cover von Samsung zusammenarbeitet.
  • Mit Sun Beam ist ein neues Live Wallpaper enthalten, das eine orange-rote Version des Phase Beam-Live Wallpapers darstellt.

Gegenüber dem Blog der Computer World gab Google an, dass diese Änderungen „vorerst“ den Google Edition-Phones vorbehalten sein werden.

Firmwares

Wer sich die Firmwares herunterladen und auf sein Gerät flashen will, muss sich noch etwas gedulden. Zwar existiert bereits ein erster Firmware-Dump für das HTC One, der ist aber inkomplett und sollte nicht geflasht werden. Ein Image für das Galaxy S4 wurde derweil noch nicht gesichtet. In beiden Fällen gehen wir aber davon aus, dass es sich eher um Stunden als Tage handelt, bis wir flashbare Firmware-Images sehen – wir melden das natürlich entsprechend.

Update-Versorgung durch die Hersteller

Eine wichtige Frage in Zusammenhang mit den Google Editions des HTC One und des Samsung Galaxy S4 ist die nach der zukünftigen Update-Versorgung: Entgegen früherer Angaben werden die Updates nicht von Google erstellt und geliefert, vielmehr sind die Hersteller dafür verantwortlich. Das mag nach einem Dämpfer für die Idee der Google Editions klingen, wir raten vor einem finalen Urteil jedoch zunächst einmal abzuwarten, wie sich die Hersteller beim Update auf Android 4.3 schlagen, das ja unmittelbar bevorstehen soll.

Angenommen, es gäbe die Google Edition auch bei uns, würdet ihr euch eine solche besorgen? Und liebäugelt ihr derweil mit dem Flashen einer Stock-Firmware? Sagt es uns — in den Kommentaren.

Quellen: Computerworld Blog, (2), The Verge, Android Police

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 8 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel