Artikel empfehlen

Samsung Galaxy Note: Erster Leak für Android 4.1 Jelly Bean aufgetaucht


samsung-galaxy-note

Die Jagd nach den bunten Android-Bohnen geht weiter: Das Samsung Galaxy S3 hat sein Update auf Android 4.1 Jelly Bean erhalten, jetzt müssen noch einige andere Samsung-Modelle versorgt werden. Im Fall des Galaxy Note ist jetzt im Netz die erste Version von Jelly Bean aufgetaucht.

Samsung befindet sich derzeit in einer schier nicht endend wollenden Update-Hatz: Nachdem die Jelly Bean-Updates für das aktuelle Smartphone-Flaggschiff Galaxy S3 seit Anfang der Woche endlich auch in Deutschland unters Kundenvolk gebracht sind, geht es jetzt um die Frage, wann das Galaxy Note, das Galaxy SII und das Galaxy Note 10.1 in den Genuss von Android 4.1 kommen. Wenn man Stimmen aus Skandinavien glauben mag, soll das dieses Jahr noch der Fall sein — und zumindest im Fall des Galaxy Note gibt es jetzt auch konkrete Hinweise, dass das klappen könnte.

Verantwortlich dafür ist der deutsche Entwickler Eybee1970, der auf xda-developers die entsprechenden Daten für einen Jelly Bean-Build auf dem Note 1 veröffentlicht hat. Er berichtet, dass das Gerät bereits jetzt bedeutend schneller läuft, als unter Android 4.0 Ice Cream Sandwich, momentan seien aber schwere Abstürze noch an der Tagesordnung. Rund läuft das also alles noch nicht — ein Flashen des ROMs kann man also guten Gewissens nicht empfehlen.

Aber der Leak ist ein Beweis dafür, dass es tatsächlich voran geht und sich Note-Besitzer wahrscheinlich noch 2012 auf ein Update auf Jelly Bean freuen dürfen.

Grundsätzlich müsste aber bei etlichen Mobile-Konzernen, unter anderem auch Samsung, über die Update-Politik nachgedacht werden: Alles entwickelt sich in einer Spirale, in der man den in immer kürzer werdenden Intervallen erscheinenden Android-Updates schlichtweg nicht mehr hinterher kommt. Bis beispielsweise Samsung sein halbwegs aktuelles Gerätesortiment mit Updates versorgt hat, ist wohl der Nachfolger von Jelly Bean auch schon längst veröffentlicht — und der ganze Zirkus beginnt von vorne.

Dazu kommt wochenlange Unsicherheit seitens der Kunden darüber, wann man den das nächste Update erhält, beziehungsweise ob man es überhaupt bekommt. Hier müssten sich die Unternehmen bemühen, schneller und bestimmter Klarheit zu schaffen. Gerade Kunden von High-End-Geräten ist es durchaus wichtig, auf dem neuesten Stand zu sein, was das Betriebssystem angeht. Wenn man da zu lange warten muss, greift man das nächste Mal womöglich gleich zu einem Nexus-Gerät. Dass sich die anspruchsvolle Kundschaft komplett darauf versteift, kann nicht im Sinne der Konzerne sein.

Seid ihr Note-Besitzer und schon heiß auf Jelly Bean? Oder kann euch der ganze Updatewahn gestohlen bleiben? Wie sollten sich die Unternehmen in Bezug auf ihre Update-Politik verhalten? Wir freuen uns über eure Kommentare!

[via Allaboutsamsung]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.73 von 5 - 11 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel