Artikel empfehlen

Samsung Apex: Google Glass-Persiflage mit Cybersex-Videostreaming und Fellatio-Simulation


03.07.2013, 14:54 Uhr

samsung-apex-cyberbrille

Es ist kein Geheimnis, dass sich Smartphones und andere mobile Geräte bezüglich ihrer Spezifikationen immer weiter annähern. Verlockend für die weitere Diversifikation ist der aufkommende Markt für Wearable Computing Devices, allen voran Google Glass. Doch auch Samsung arbeitet an einer Cyberbrille, die neben Internet- und Videokonsum ihren Trägern eine besondere Befriedigung verspricht.

Project Glass ist der große Hoffnungsträger, Wearable Computing salonfähig zu machen. Bei so viel medialer Aufmerksamkeit, die dem Gerät geschenkt wird, ist nicht verwunderlich, dass langsam aber sicher auch Nachahmerprodukte auf den Markt drängen. Nachdem man im Rennen um High-End Smartphones mit 1080p-Auflösung schon ganz vorne mitspielt, stellt nun auch Samsung eine Cyberbrille mit Namen Apex vor.

Apex setzt genau dort an, wo Glass seine Schwachstellen hat: während ein Bildschirm dem rechten Auge einen Web-Browser bietet und ein zweiter Bildschirm dem linken Auge Video-Streaming (letzteres ist bei Glass nicht möglich), sorgt eine über das Gemächt gestülpte Vorrichtung gleichzeitig für simulierte orale Entspannung — für weibliche Träger ist natürlich ein linguales Gegenstück verfügbar. Hier das Vorstellungsvideo:

Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass es sich beim Samsung Apex nicht um ein tatsächliches Produkt handelt, sondern um die amüsante Idee des US-amerikanischen Satiremagaznis The Onion. Damit wird pointiert auf die eingangs erwähnte Annäherung von Konkurrenzprodukten angespielt, welche Hersteller zu immer neuen technischen Höchstleistungen anspornt und so teils kuriose Stilblüten treibt. Aber auch die Möglichkeit, Google Glass für erotische Zwecke zu verwenden, wird hier auf’s Horn Korn genommen. Sollten sich Cyberbrillen wie Google Glass oder die noch immersivere Oculus Rift auf breiter Front durchsetzen, wird es aber, dessen sind wir sicher, mittelfristig auch echte Geräte mit solchen Einsatzzwecken geben. Denn die Rule 34 verliert so schnell nicht an Gültigkeit.

Quelle: The Onion [via Phandroid]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.33 von 5 - 6 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel