Artikel empfehlen

OUYA: Android-Spielkonsole kommt mit Final Fantasy 3


01.08.2012, 09:37 Uhr

ff3-ouya

Dass das Projekt OUYA, eine Android-Spielkonsole zum direkten Anschluss an den HDTV, bereits im Vorfeld für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat und folgerichtig jede Menge finanzielle Unterstützung über Kickstarter erhalten hat, ist bekannt. Nun ist auch das erste große Games-Studio auf den OUYA-Zug aufgesprungen: Kein Geringerer als Square Enix verspricht die Portierung von Final Fantasy 3 für die Konsole. Moment mal, FF 3 gibt es doch aber schon für Android, oder ..?

Bislang markierte die Unterstützung durch renommierte Spielentwickler und -Publisher das größte Fragezeichen hinter dem Projekt OUYA: Was nützt die tollste Hardware-Idee, wenn keine richtigen Spielkracher dafür produziert werden? Mit der Kooperation mit Square Enix sind diese Ungewissheiten zwar nicht komplett ausgeräumt, das Projekt OUYA aber einen Schritt weiter.

Wie die OUYA-Macher gestern über ihre Kickstarter-Präsenz mitteilten, hat man sich mit dem japanischen Entwicklerstudio zusammengetan, um seinen Kunden „das Final Fantasy-Franchise, angefangen mit FF 3, zu bringen“. Laut dem OUYA-Team hätten Spieler außerhalb Japans damit erstmalig die Möglichkeit, das Rollenspiel auf dem großen Screen zu spielen – bislang gibt es Final Fantasy 3 in unserer Hemisphäre lediglich als aufgebohrte Version für den Nintendo DS und das iPhone – und eben Android.

Und hier beißt sich die Katze ein wenig in den Schwanz: Zwar ist es toll, dass die OUYA-Macher Square Enix für sich gewinnen konnten und diese Final Fantasy 3 vermutlich auch nochmal speziell an die Gegebenheiten der Konsole anpassen werden; grundsätzlich gibt es das Spiel aber bereits für Android und kann für 12,99 Euro im Play Store heruntergeladen werden. Und damit besteht es sehr wohl auch jetzt schon die Möglichkeit, FF 3 auf dem großen Screen zu spielen. Ganz so exklusiv, wie er zunächst klingt, ist der Deal also nicht.

Insofern ist die obige Meldung eher als Achtungserfolg für das Team OUYA zu werten, denn als konkreter Mehrwert für die Konsole und deren potenzielle Nutzer. Bleibt zu hoffen, dass weitere Publisher dem Beispiel von Square Enix folgen und ebenfalls für die OUYA entwickeln; vielleicht dann sogar mal exklusiv – das würde dem Projekt richtig helfen.

Was denkt ihr – macht die Kooperation mit Square Enix und der FF 3-Port OUYA faktisch interessanter? Oder ist das nur ein kleiner Marketing-Coup? Eure Gedanken in die Kommentare.

Download: Final Fantasy III (12,99 Euro)
Final Fantasy III (12,99 Euro) qr code

Kickstarter [via phandroid]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.80 von 5 - 5 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/ouya-partner-xbmc/ OUYA: Partnerschaft mit Mediacenter XBMC

    [...] Statement, eng mit den Entwicklern der ersten großen Android-Spielekonsole zusammenarbeiten. Neben Square Enix und den Spiele-Streamern von OnLive ist damit ein weiterer Entwickler mit an Bord, der dem [...]

Verwandte Artikel