Artikel empfehlen

NVIDIA Tegra 4: Erste Smartphones kommen von ZTE


21.02.2013, 10:12 Uhr

zte-logo

Pressemitteilungen, die im chinesischen Shenzhen verfasst wurden, verkünden selten High-End-Geräte, für die die Techwelt Schlange steht. Umso erstaunlicher, dass die Verlautbarung über eines der ersten Tegra 4-Smartphones uns genau von daher erreicht: ZTE wird den neuen Chipsatz von NVIDIA als einer der ersten Hersteller verbauen … ein bisschen traurig ist schon, dass man offenbar keine hochkarätigeren Hardware-Partner gefunden hat.

Im vergangenen Jahr konnte NVIDIA seinen Tegra 3-Chipsatz in so prominenten Geräten wie dem ASUS Transformer Prime, dem HTC One X und dem Nexus 7 platzieren; nach den Gerüchten darüber, dass sich 2013 nur wenig Premium-Hersteller für die vierte Iteration des SoCs der US-Grafikexperten interessieren, scheint sich nun zu bestätigen, dass der Tegra 4 nicht bei Sony, HTC oder ASUS debütieren wird, sondern — ohne den Chinesen jetzt zu nahe treten zu wollen — „nur“ bei ZTE. Dies gaben beide Unternehmen in einer Pressemitteilung nun bekannt. How the mighty have fallen …

Um was Smartphones es sich dabei handelt, gab ZTE nicht bekannt, lediglich die Verfügbarkeit der „Tegra 4-Superphones“ im Reich der Mitte wurde mit der ersten Hälfte 2013 datiert — ob und welche Geräte wir in Europa oder den USA sehen werden, bleibt abzuwarten.

Befindet sich NVIDIAs-Stern am Mobile-Himmel damit also im Sinkflug? Zumindest sieht es so aus, als ob der Tegra 4 in diesem Jahr wohl nicht in vielen Android-Spitzenmodellen ticken wird — außer NVIDIAs eigenem Project SHIELD; und ob die mobile Gaming-Plattform ein Erfolg wird, bleibt abzuwarten — vertreten sein wird und damit auch kaum reden von sich machen wird. Ob das nun wirklich daran liegt, dass der NVIDIA-Chipsatz den Pendant von Qualcomm unterlegen ist, wie letztere behaupten, oder eher daran, dass der nicht überragende Tegra 3 viele Premium-Hersteller vergrault hat (böse Zungen behaupten, das SoC hätte HTC das Jahr versaut und auch wenn der Tegra 3 im Nexus 7 eine kurze Renaissance feierte, wird Google sich für sein nächstes Tablet wohl auch eher Qualcomm zuwenden), lässt sich nicht genau sagen — könnte ein Mischung aus beidem sein.

Ob der jüngst vorgestellte Tegra 4i, der zwar leistungsschwächer als sein großer Bruder ist, dafür aber mit integriertem LTE-Modem kommt, seinen Weg in viele Mittelklasse-Modelle finden und NVIDIA damit über das Jahr bringen kann, wird sich zeigen. 2013 dürfte aber jetzt schon zumindest als ordentliche Talfahrt für die ehemals zweite Macht im Android-SoC-Bereich beginnen.

Wir drücken NVIDIA aber natürlich die Daumen, dass zumindest Project SHIELD ein Erfolg wird — wir werden uns den Handheld auf dem MWC 2013 nächste Woche genauer ansehen — und dass man im kommenden Jahr mit einem etwaigen Tegra 5-Chipsatz den Weg an die Spitze wieder findet.

engadget [via Android Authority]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 2 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel