Artikel empfehlen

Nvidia: Cloud-Gaming mit GRID, Video-Fazit zur Pressekonferenz [CES 2013]


07.01.2013, 18:05 Uhr

nvidia-grid-amir-after-show

Neben Tegra 4, neuen Games und der Spielkonsole Project Shield hat Nvidia auf seine Pressekonferenz noch etwas angekündigt: GRID, eine Cloud Gaming-Hardwareplattform. In einem Video gibt Kollege Amir außerdem ein Fazit zur Nvidia-PK und Interessierte können einige Eindrücke von der After-Show-Party erheischen.

Um ein mögliches Missverständnis schon vorweg auszuräumen. GRID ist kein direkter Konkurrent zu Cloud Gaming-Diensten wie OnLive, vielmehr stellt Nvidia unter diesem Label eigene Technik für andere Anbieter zur Verfügung. Soll heißen: Nvidia baut die hochperformante Server-Infrastruktur und stattet sie mit den eigenen GPUs aus.

nvidia grid comparison chart

In einem GRID-Rack befinden sich 10 Server und 120 GPUs. Pro Rack können damit 240 Spieler gleichzeitig Games konsumieren. Das mag erst einmal wenig spektakulär klingen, vor allem aus Sicht eines Android-Fans. Aber wenn man bedenkt, dass dies offenbar eine neue Dimension des Cloud-Gamings ist und – laut Nvidia die Lag-Zeiten mittlerweile so gering wie beim normalen Konsolen-Gaming sind – hat das auch Auswirkungen auf Spiele am Smartphone und Tablet. Denn solche Konzepte machen Games wie Crysis in voller Grafikpracht nicht nur auf Fernsehern, Laptops und Tischrechnern, sondern selbst auf Low End-Android-Devices möglich.

Entscheidend zur Durchsetzung solcher an sich sehr bequemen Konzepte (Keine Installationen, keine Treiber-Scherereien, keine Spielekäufe, etc.) ist natürlich, ob sich entsprechende Anbieter finden, die solche Dienste auch in unseren Gefilden zur Verfügung stellen. Mit Neuerungen wie Nvidias GRID steigt die Wahrscheinlichkeit dafür naturgemäß aber deutlich. Mehr Infos zu GRID gibt es auf nvidia.de. Wir glauben übrigens, dass die Entwicklung nicht bei Gaming-Angeboten halt macht. Wer weiß – vielleicht laufen wir in einigen Jahren nur noch mit „Thin Clients“ als Smartphones in der Hosentasche herum und die eigentliche Rechenleistung stammt aus der Cloud?

Und weil es so schön war bei der Nvidia-PK auf der CES 2013, haben wir für euch noch ein kleines Videofazit von Amir, inklusive spannender Eindrücke von der After-Show-Party – wir empfehlen, das Video bis zum Schluss zu schauen.


Wer weiter über unsere Aktivitäten in Las Vegas informiert bleiben will, wirft einen Blick auf unsere CES 2013-Sonderseite.

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 2 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel