Artikel empfehlen

Nvidia: Ein Drittel aller verkauften Chips in „Nicht-PC-Geräten“


nvidia-wallpaper

Der Prozessor-Hersteller Nvidia hat gerade einen Rekordgewinn eingefahren und das hängt vor allem mit dem rapiden Nachfrage nach mobilen Geräten zusammen. Laut der Geschäftszahlen vom dritten Quartal dieses Jahres macht der Produzent von Grafikprozessoren mittlerweile ein Drittel seines Gewinns mit Chips in Geräten, die keine PCs sind.

Bei Nvidia läuft derzeit der Laden rund: Der Konzern hat gerade seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2012 veröffentlicht und mit dem Ergebnis dürfte man dort sehr zufrieden sein. Nvidia hat in den drei Monaten 1,2 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Das ist etwa 13 Prozent mehr, als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr. Dazu können wir Nvidia nur gratulieren, das Ergebnis an sich ist allerdings nicht das Spannende an dem Bericht.

Das Spannende verkündete CEO Jen-Hsun Huang, als er angab, dass ein Drittel des Umsatzes mittlerweile über Chips gemacht wird, die nicht in PCs, sondern mobilen Geräten stecken. Der zugkräftigste Gaul im Nvidia-Stall ist dabei der Tegra 3. Der Quad Core-Chip treibt die Smartphones und Tablets unterschiedlicher Hersteller an, beispielsweise das internationale HTC One X, Googles Nexus 7 und auch die Surface-Tablets von Microsoft.

Nvidia hat sich in Bezug auf Mobile-Computing clever verhalten und, wenn man sich die Wachstumsraten so ansieht, aufs richtige Pferd gesetzt. Noch vor drei Jahren betrug der Anteil der Nicht-PC-Chips am Gesamtumsatz lediglich 7 Prozent. Mittlerweile liegt dieser bei über 30 Prozent und wenn man sich die Entwicklung ansieht, dürfte es nicht mehr lange dauern und der Anteil hat die 50 Prozent-Marke geknackt.

Und so lässt sich auf CEO Huang zu einer drastischen Formulierung hinreißen (von uns übersetzt): „Der Tablet-Markt frisst den PC-Markt. Und der Grund dafür ist, dass ein großartiges Tablet sicher sehr viel besser ist, als ein billiger PC.“ Bestechende Logik und eine Aussage, die wiederum deutlich macht, wohin die Reise geht. Der Mobile-Bereich wird durch seine Zuwachsraten in den kommenden Jahren dem fast saturierten PC-Markt in Sachen Größenordnung den Rang ablaufen, diese Beobachtung äußerte kürzlich auch Google-Vorstand Eric Schmidt öffentlich. Zumindest Nvidia scheint für diese Entwicklung gut aufgestellt.

Derzeit arbeitet Nvidia an dem neuen Tegra-Chip, dem Tegra 4 (Codename: „Wayne“), der ab 2013 in Geräten verbaut werden soll.

Quelle: The Verge [via Mobile Syrup]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.50 von 5 - 2 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel