Artikel empfehlen

Nexus 4: Smartphone-Flaggschiff vorerst nicht vom Android-Quellcode abgedeckt


14.11.2012, 17:30 Uhr

nexus-4-pressebild

Sehr seltsam, was da gerade hinter den Kulissen des AOSP (Android Open Souce Projects) vor sich geht: Zwar ist der Quellcode für Android 4.2 jetzt veröffentlicht, allerdings fehlen bislang die gerätespezifischen Files, um Android für das Nexus 4 und das Nexus 7 in der UMTS-Version selbst zu kompilieren. Vermutlich stehen Lizenzprobleme hinter diesem in der Geschichte der Nexus-Geräte bislang einmaligen Vorgang.

Ein Nexus-Device, für das man Android nicht selbst kompilieren kann, gab es bislang noch nicht – sieht man mal vom Motorola XOOM ab, das aber kein echtes Nexus war und nur aufgrund der Tatsache, dass Android 3.x „Honeycomb“ insgesamt Closed Source war, zunächst nicht mit Quellcode versorgt wurde.

Woran liegt’s? AOSP-Chef Jean-Baptiste Queru gibt keine konkreten Gründe an und spricht in Weltraum-Metaphern (so bildhaft, dass wir es mal unübersetzt lassen).

If AOSP starts pointing toward Nexus 4, you are having a bad problem,
and you will not go to space today (i.e.: there is nothing in AOSP
related to Nexus 4).

Im Verlaufe der Google-Groups-Diskussion dann erneut (Übersetzung von uns):

Um das klarzustellen: Das Nexus 4 wird in AOSP derzeit nicht unterstützt. Kein Quellcode, keine Binaries.

Soll heißen: Weder die notwendigen Treiber-Binaries noch, wo es möglich ist, Quellcode für die Hardware-Komponenten des Nexus 4 finden sich wie gewohnt im AOSP. Woran das liegt, ist bislang noch nicht klar, aber man kann natürlich spekulieren.

Am wahrscheinlichsten ist tatsächlich, dass Qualcomm sich noch weigert, Quellcode für seinen S4 Pro-SoC oder irgendeinen Teil der Hardware bereitzustellen bzw. diese für einen Release als Binary zu lizenzieren. Etwas klarer ist das Problem beim Nexus 7 3G: Queru äußerte, dass man leider nicht in der Lage war, den GSM-Stack zu lizenzieren. Das heißt, trotz entsprechender Hardware darf Google nicht die notwendigen Treiber in AOSP bereitstellen, um ein 3G-fähiges Android für das N7 zu kompilieren.

Dass dieser Zustand nicht das ist, was sich Google für die Geräte der Nexus-Reihe wünscht und man hinter den Kulissen versucht, das zu ändern, liegt auf der Hand. Mit Sicherheit wird momentan ausgekungelt, unter welchen Bedingungen das Nexus 4 und das Nexus 7 3G so offen sein können, wie man sich das als Android-Enthusiast von einem Gerät der Reihe wünscht. Wir hoffen und gehen davon aus, dass es bald entsprechende Ergebnisse gibt.

Quelle: Building Android Google Group [via Android Police, DroidDog]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 5 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/nexus-4-lte-aosp-root/ Nexus 4: LTE-Chip verbaut, Code in AOSP, Root & Recovery

    [...] doch im Android Open Source Project (AOSP) aufgeschlagen ist, zumindest teilweise. Zuletzt gab es Irritationen, weil das nicht sofort nach Marktstart geschehen war. Es sind allerdings nicht alle notwendigen [...]

  • http://www.androidnext.de/news/nexus-4-usb-on-the-go/ Nexus 4: USB On The Go-Funktionalität nicht vorhanden

    [...] handelt, aber auch, dass Google das Feature bewusst herausgelassen hat, so wie auch die komplette AOSP-Unterstützung für das Nexus 4 zum Verkaufsstart fehlte und bis heute noch unvollständig [...]

Verwandte Artikel