Artikel empfehlen

Nexus 4, Nexus 10: Ausführliche Hands-On-Videos aus dem Android-Hauptquartier


29.10.2012, 19:22 Uhr

nexus-4-closeup

Nun ist die Katze aus dem Sack, ohne glanzvolles Event wurden die neuen Nexus-Geräte von Google einfach über den hauseigenen Blog vorgestellt. Nachdem Amir nun schon die wichtigsten Infos und vor allem die Preise zusammengefasst hat, haben die Kollegen von The Verge ein ausführliches Video ins Netz gestellt, in dem das Nexus 4 und das Nexus 10 in Mountain View besichtigt wurden.

Vor wenigen Minuten hatten wir uns noch über das erste kurze und vor allem schwedische Hands-On-Video gefreut – nun hat Google sich in der Zwischenzeit entschieden, die neuen Nexus-Geräte, sowie Android 4.2 auch ohne Event vorzustellen. Das bedeutet natürlich, dass ab sofort alle vorab exklusiv produzierten Videos nun auch publiziert werden dürfen und wen wundert es da schon, dass eine der größten Seiten in der Technikwelt, The Verge, bereits die Gelegenheit hatte, ein ausgiebiges Video zu drehen?

Herausgekommen ist bei dem Video eine Art Homestory, bei der das Team von The Verge bei Google in Mointan View zu Besuch ist und sich von den verantwortlichen Android-Mitarbeitern die neuen Gerätschaften vorführen lässt. Wir erfahren neben allen Details zu Android 4.2 auch endlich sämtliche Einzelheiten zum Nexus 4 und Nexus 10.

Das Nexus 4 ist zum Beispiel vorne und hinten mit Gorilla Glass 2 versehen, das zusätzlich vom Gehäuserand geschützt wird und die vom Galaxy Nexus bekannte Biegung im Display, die hauptsächlich beim Telefonieren hilfreich sein sollte, ist nur noch am Display-Rand zu finden, da die Bedienung des Smartphones deutlich leichter wird – und ganz ehrlich, Telefonieren ist nicht gerade die am häufigsten genutzte Funktion eines Smartphones. Zudem sehen wir die induktive Ladestation, die wir bereits Freitag das erste Mal als Render-Bild sehen durften, das erste Mal in Aktion, die einen unmittelbaren Kaufwunsch in uns auslöst.

Auch beim Nexus 10 hat Google sich zusammen mit Samsung viele Gedanken gemacht – nicht nur das beeindruckend hoch auflösende Display war ein großer Wunsch des Entwicklerteams, sondern auch die Haptik des aus Plastik gefertigten Gehäuses soll herausragend sein. Zum einen dürfte es sich hochwertiger anfühlen als so manches andere Samsung-Gerät, zum anderen verfügt es über eine Ergonomie, die es für die Größe sehr leicht in der Handhabung machen soll. Übrigens verfügt das Nexus 10 über ein so genanntes True RGB Real Stripe PLS Panel und nicht – wie am Freitagabend von briefmobile behauptet, über ein AMOLED-basiertes Display.

Insgesamt wird mehrfach betont, wie sehr Google mit den Hardware-Herstellern bei der Entwicklung der Nexus-Geräte zusammengearbeitet hat – nicht nur mit ASUS beim Nexus 7, sondern auch mit Samsung beim Nexus 10 und LG beim Nexus 4. Bei jedem Gerät wurde in einem langen Auswahlprozess der Hersteller herausgesucht, der alle Wünsche des Google-Teams erfüllen konnte. Und das Ergebnis dieses Auswahlprozesses kann sich durchaus sehen lassen. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft steht nicht nur ein neues Nexus-Smartphone, sondern eine ganze Nexus-Gerätefamilie zur Verfügung, die in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis ganz schön Druck auf die Konkurrenz ausüben dürfte. Es steht uns also ein interessanter Preiskampf bevor, bei dem Google derzeit – zumindest technisch – die Nase klar vorn hat.

Hinweis: Zu den Neuerungen, die Android 4.2 mitbringt, veröffentlichen wir in Kürze einen separaten Artikel.

Quelle: The Verge

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.60 von 5 - 10 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel