Artikel empfehlen

Nexus 4: Google verzichtet aus taktischen Gründen auf LTE


30.10.2012, 11:40 Uhr

nexus-4-pressebild

Das gestern endlich offiziell vorgestellte Nexus 4 verfügt über beachtliche Spezifikationen, lässt allerdings auch ein paar wenige Wünsche offen: Während der nicht wechselbare Akku noch zu verschmerzen ist, wiegen die Abwesenheit von microSD-Karten-Slot und LTE-Konnektivität schon etwas schwerer. Auf Letzteres zu verzichten war allerdings eine bewusste taktische Entscheidung von Google.

In den letzten Jahren hat die mobile Hochgeschwindigkeitsdatenverbindung LTE immer mehr an Bedeutung gewonnen, zumindest für die Mobilfunkanbieter. Während 4G/LTE vor allem in den USA seit langem eines der am häufigsten benutzten Schlagwörter in der Werbung der bekannten Provider ist und die entsprechenden Netze auch schon einigermaßen großflächig ausgebaut sind, verbreitet sich die Technologie hierzulande deutlich langsamer und wird erst in letzter Zeit etwas interessanter für den Endkunden. Warum verzichtet Google aber darauf, diese immer beliebter werdenden Standard in das neueste Flaggschiff zu integrieren?

Andy Rubin führt als Hauptgründe für diese taktische Entscheidung Kosten und Batterielaufzeit an — letztere sei vor allem bei der LTE-Version des Galaxy Nexus ein Problem gewesen, da das Gerät immer wieder zwischen LTE- und 3G-Netzen hin und her wechseln und teilweise sogar beide nutzen musste, da die LTE-Netze immer noch viele Lücken aufweisen. Auch wenn sich der Nutzer sicher über längere Akkulaufzeiten freuen wird, ist dies nicht der alleinige Grund für Googles Entscheidung.

Die Nexus-Reihe steht bekanntermaßen für Geräte, die durch die für Google sehr wichtige Offenheit vor allem für Entwickler interessant sein soll. Die Mobilfunkanbieter in den USA sehen allerdings offene Geräte nicht besonders gerne, da sie die Kontrolle über die auf den Geräten eingesetzte Software nicht abgeben wollen. Dies hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass Nexus-Geräte, die üblicherweise für die schnellen Updates direkt von Google bekannt sind, durch den Umweg über den Provider mehrere Monate länger auf Aktualisierungen warten mussten, als frei gekaufte Geräte. Da die LTE-Netze nur von Provider-eigenen Smartphones genutzt werden können oder viel mehr dürfen, würde sich ein LTE-Nexus 4 erneut der Gefahr aussetzen, durch die Verschleppung seitens der Provider in Sachen OS-Aktualität hinterherzuhinken.

Zusätzlich erschwert wird die Sache durch die unterschiedlichen Netzstandards, die teilweise sogar gemixt werden: So benutzt der Provider Verizon zum Beispiel einen LTE-Standard, der laut FCC auch offene Geräte zulassen muss; da dieses Netz allerdings mit dem CDMA-Standard kombiniert wird, umgeht Verizon die gesetzliche Vorgabe geschickt. Ein Nexus 4, das mit allen LTE-Netzen kompatibel ist, wäre also sowieso nicht möglich gewesen und verschiedene Varianten für alle Provider zu entwickeln, wäre sehr kostenintensiv gewesen.

Insofern ist der Verzicht auf die LTE-Fähigkeit also tatsächlich taktisches Kalkül; denn nur so ist Google in der Lage, mit einem Gerät möglichst viele Märkte zu bedienen und hat zudem die Möglichkeit, die Provider-Zwänge zu umgehen.

Wie steht ihr zu der Problematik? Ist euch LTE in einem Smartphone wichtig und somit ein Grund das Nexus 4 nicht zu kaufen, oder könnt ihr darauf gut verzichten und freut euch schon auf das neue Google-Smartphone?

Quelle: The Verge

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.69 von 5 - 16 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.smartdroid.de/nexus-4-kein-lte/ Nexus 4: kein LTE – aus guten Gründen?

    [...] Mein Fazit ist daher ganz klar: ich war beim iPhone 5 von Apple gut gestimmt, weil man LTE verbaute, allerdings nur ein Gerät weltweit anbietet und daher auch bei Weitem nicht alle Frequenzen und Netzstandards unterstützt werden. Bei den Kosten für ein Gerät (mind. 679 Euro) hätte man von Apple wiederum erwarten können, dass das Teil beispielsweise in Deutschland mehr als nur das Telekom-Netz beherrscht. Beim Nexus 4 hingegen bin ich etwas betrübt, da man auf diesen neuen Funkstandard gänzlich verzichtet, obwohl man eben sonst sich für neue Technologien einsetzt. Dafür kostet das Teil aber auch nur halb so viel, wie die genannte Konkurrenz. (via) [...]

  • http://www.androidnext.de/news/nexus-4-lte/ Nexus 4: LTE funktioniert doch – in kleinem Umfang

    [...] wurde, dass das Nexus 4 über keine LTE-Konnektivität verfüge. Google wolle, erfuhr man später, eine Fragmentierung der Geräte vermeiden; die zahlreichen in der Welt existierenden LTE-Bänder hätten zu viele verschiedene [...]

Verwandte Artikel