Artikel empfehlen

Nexus 4: Im Einzelhandel zahlt man mehr


05.11.2012, 15:32 Uhr

nexus-4-pressebild

Als Google das Nexus 4 vorgestellt hat, konnte dieses nicht nur durch die tollen Spezifikationen, sondern vor allem auch durch den dafür sehr niedrigen Preis begeistern. Erste Meldungen, dass das Android-Flaggschiff nicht flächendeckend derart günstig angeboten werden, bestätigen sich nun – in Spanien hat eine Handelskette nun bekanntgegeben, das Nexus 4 aufgrund des deutlich höheren Preises nicht ins Programm aufzunehmen.

Vor der offiziellen Präsentation des Nexus 4 sind wir von einem Preis ausgegangen, der für ein derartiges High End-Gerät normal ist – statt der erwarteten 500 bis 600 Euro wird Google das neue Flaggschiff über den eigenen Play Store allerdings für 299 beziehungsweise 349 Euro – je nach Speichergröße – anbieten. Die Annahme, dass das Gerät auch im freien Handel zu diesem niedrigen Preis angeboten wird, stellt sich nun jedoch als Trugschluss heraus.

Nachdem wir bereits berichtet hatten, dass das Nexus 4 in Österreich im freien Handel mindestens 549 Euro kosten wird, erreichen uns nun ähnliche Meldungen aus weiteren europäischen Ländern. In Spanien zum Beispiel hat die Handelskette ThePhoneHouse angekündigt, das Nexus 4 nicht ins Programm aufnehmen zu werden, da LG einen UVP von 599 Euro aufruft. Aus Italien gibt es ähnliche Meldungen, zumal erschwerend hinzukommt, dass Google bisher noch keine Pläne geäußert hat, das Nexus 4 auch dort über den Play Store anzubieten.

Google wird das Nexus 4 im Play Store zum Selbstkostenpreis oder sogar darunter anbieten und den Verlust durch verkaufte Inhalte auffangen. Dieses Geschäftsmodell ist selbst in der Tech-Welt nicht neu – bereits Amazon hat mit jedem verkauften Kindle Fire Verlust gemacht, allerdings mit dem Unterschied, dass das Kindle Fire lediglich über Amazon erhältlich ist, während das Nexus 4 von LG auch im freien Handel angeboten werden soll. Da weder LG noch die jeweiligen Händler die Geräte durch die Einnahmen von verkauften Inhalten aus dem Google Play Store subventionieren können, und zudem zusätzliche Kosten für Logistik und Personal anfallen, muss der Preis gezwungenermaßen höher sein.

Daraus ergibt sich natürlich folgende Frage: Wird der Einzelhandel das Nexus 4 überhaupt großflächig anbieten, wenn der UVP so deutlich über dem Preis liegt, den Google für das Smartphone verlangt? Von deutschen Händlern gab es bisher keine Aussagen dazu, wir gehen allerdings davon aus, dass das Nexus 4 im Einzelhandel zu diesem Preis kein besonders großer Erfolg werden dürfte, da viele Käufer sicherlich lieber direkt bei Google bestellen werden.

Ob das Nexus 10 ebenfalls zu einem höheren Preis in den freien Handel gelangen wird, ist bisher nicht bekannt – überraschen würde es uns allerdings nicht. Auch das Nexus 7 ist nur bei wenigen Händlern erhältlich und dort zudem oftmals teurer als direkt im Play Store. Was haltet ihr von Googles Preispolitik? Werdet ihr das Nexus 4 im Play Store bestellen, oder euch doch lieber für ein anderes Smartphone entscheiden?

Quelle: The Phone House @ Facebook [via The Next Web und Android Authority]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 3.86 von 5 - 7 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.usp-forum.de/nexus-4-forum/94269-nexus-4-einzelhandel-doppelt-so-teuer.html#post657972 Nexus 4 im Einzelhandel doppelt so teuer

    [...] Quelle: Klick und Klick und Klick [...]

  • http://www.androidnext.de/news/nexus-4-handel/ Nexus 4: Bei Media Markt vorbestellbar, weitere Nexus-Geräte auch im freien Handel

    [...] des Nexus 4 den jüngst aufgekommen Gerüchten den Wind aus den Segeln, wonach LG das Nexus 4 im freien Handel für 599 Euro anbieten wolle – zumindest für Deutschland. Ob nun auch unsere Leser aus Österreich und der [...]

Verwandte Artikel