Artikel empfehlen

Minuum Keyboard: Interessantes Tastaturkonzept für Android


20.03.2013, 12:40 Uhr

minuum-keyboard-screencap

An alternativen Tastaturen mangelt es Android nicht: Neben klassischen QWERTZ-Layouts mit oder ohne Wischgesten versuchen auch immer wieder innovative Alternativen ihr Glück, meist mit mäßigem Erfolg. Das indiegogo-Projekt Minuum möchte dies ändern und verbindet das gewohnte Layout mit einem frischen Ansatz.

Android setzt sich von anderen mobilen Betriebssystemen dadurch ab, dass sich integrale Bestandteile des Systems durch Alternativen von Drittanbietern ersetzen lassen. So hat sich unter anderem ein lukrativer Markt für Softwaretastaturen entwickelt, der von den großen Konkurrenten Swype und SwiftKey dominiert wird, aber auch Platz für kleinere Mitbewerber lässt, welche sich im Spektrum zwischen innovativ und esoterisch bewegen.

Innovation und Gewohnheit möchte Minuum Keyboard nun vereinen: Im Grunde reduziert der Ansatz die gewohnte QWERTZ- bzw. QWERTY-Tastatur auf eine Reihe von Tasten. Von links beginnend lauten diese also QAY WSX EDC und so weiter. Die intelligente, lernfähige Worterkennung sorgt dafür, dass das gewünschte Wort trotz der sehr ungenauen Eingabe zum Vorschein kommt. Durch diese Methode soll nicht nur die Schreibgeschwindigkeit erhöht werden, sondern vor allem wertvoller Platz auf dem Display gespart werden. Zusätzliche Flexibilität bietet die Möglichkeit, die Tastatur frei auf dem Display zu positionieren und ihre Größe anzupassen.

Doch Minuum möchte sich nicht auf Smartphones und Tablets beschränken: Laut des offiziellen Vorstellungsvideos funktionieren Prototypen der Tastatur jetzt schon mit Gamecontrollern, dank Optical Motion Tracking sogar mit Uhren, Brillen und per Gestensteuerung.

Über die Crowdsourcing-Plattform indiegogo konnte das Projekt schon innerhalb weniger Tage 35.000 US-Dollar auf sich vereinen, das Dreifache der ursprünglich anberaumten Summe. Mit einer Veröffentlichung der Android-App ist im Juni dieses Jahres zu rechnen, was aus den übrigen Anwendungsmöglichkeiten wird, ist noch nicht abzusehen. Wer das Projekt weiter unterstützen möchte, der hat dazu noch 29 Tage Zeit.

Wie gefällt euch der Ansatz? Bietet Minuum trotz des reduzierten Interface eventuell einen adäquaten Ersatz für eine vollwertige Softwaretastatur? Oder wird diese Tastatur genau so schnell wieder in der Versenkung verschwinden, wie verschiedene alternative Ansätze vorher? Meinungen bitte in die Kommentare.

Quelle: Minuum Keyboard bei indiegogo [via Phandroid]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.25 von 5 - 8 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel