Artikel empfehlen

Kostenlose Apps: Akkulaufzeit wird durch Werbung verringert


20.03.2012, 09:06 Uhr

angry-birds-inmobi-ads

Das Modell, eine App sowohl kostenlos und dafür werbefinanziert als auch als kostenpflichtige Premium-Variante zur Verfügung zu stellen, ist sehr beliebt. Amerikanische Forscher haben jetzt herausgefunden, dass es mehr gute Gründe dafür geben kann, die kostenpflichtige Version einer App zu kaufen, als nur den Entwickler zu unterstützen: Apps mit In-App-Werbung verbrauchen deutlich mehr Energie.

Abhinav Pathak ist Informatiker an der Purdue Universität Indiana. Beim Untersuchen von werbefinanzierten Apps entdeckten er und seine Kollegen, dass nur 10 bis 30 der Energie während der Laufzeit von den Kernfunktionen der App selbst verbraucht wird. Als Testobjekte dienten unter anderem die App der New York Times, Free Chess und Angry Birds.

Bei Angry Birds wird nur etwa 20 Prozent der Energie für die Berechnung des Spiels und dessen Anzeige auf dem Bildschirm verwendet. 45 Prozent verbraucht hingegen die Funktion zum Herausfinden der Position des Nutzers über GPS, um ihm anschließend auf seinen derzeitigen Ort zugeschnittene Anzeigen anzuzeigen, die über die Datenverbindung ausgeliefert werden. Die UMTS-Verbindung bleibt dabei sogar noch bis zu 10 Sekunden länger sinnlos aktiv, ohne dass eigentlich Daten ausgetauscht werden – dies fordere noch einmal 28 Prozent Energie-Tribut.

Offenbar ist der Grund für die Energie-Ineffizienz in erster Linie der schlecht geschriebene Code der Anzeigenfirmen, den Entwickler zur Monetarisierung in ihre Apps einbauen, so Pathak. Die gesammelten Forschungsergebnisse will der Wissenschaftler auf der EuroSys-Konferenz in Bern Mitte April vorstellen.

Fazit: Geahnt hat man es ja schon immer, aber dass der Einfluss von Werbung auf den Energieverbrauch von Apps so groß ist, ist dann doch überraschend. Da kann man nur hoffen, dass die Werbetreibenden ihre Codes optimieren – allen voran Google bei AdMob. Wie steht ihr dazu: Würdet ihr eine kostenlose App trotzdem gegenüber einer Bezahl-App bevorzugen? Auch wenn ihr wisst, dass sie die Laufzeit eures Smartphones oder Tablets verringert? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: New Scientist [via Phandroid]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bisher noch keine Bewertung
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.facebook.com/people/Paul-Henschel/100001880994979 Paul Henschel

    …oder adaway aus dem markt installieren (-:

  • Decurio

    dank AdFree wusste ich nicht mal, dass in angry birds werbung is! ;)

  • http://twitter.com/Ben_Voigt Benjamin Voigt

    Meine Meinung zu diesem Thema ist gerade eben herumgeschwungen.

    Ich hatte von der Studie schon gestern auf Lifehacker gelesen. Dabei und auch heute bei der Erstlektüre bei Euch war mein Gedankengang, dass die Studie für mich eigentlich nur einen Weg aufzeigt, die Akkulaufzeit eines Gerätes zu verlängern, falls gewünscht.

    Gerade eben wurde mir aber klar, dass ein erhöhter Stromverbrauch Kosten verursacht. Die Werbeaktualisierungen fressen Bandbreite, die ebenfalls einen monetären Wert hat.

    OK, das Ganze wird vermutlich immer noch nicht €2,- ausmachen (hoffe ich jetzt mal), aber die Ersparnis die kostenlose Version zu nutzen ist geringer.

    Vielleicht sollten wir also lieber eher uns überlegen, wofür wir Geld bezahlen wollen und kaufen, anstatt tonnenfach Blödsinn auf unsere Geräte zu laden. Qualität statt Quantität.

  • Schwerie

    die Apps laufen bei mir ja nicht den ganzen Tag, sondern nur temporär! und nach Beendigung einer App beende ich alles , bis auf von mir eingestelle Sachen, mit einer Assistenten App. Somit ist der Stromverbrauch überschaubar bei mir!
    Ergo, ja ich nutze weiterhin ein paar kostenfreie Apps!

Verwandte Artikel