Artikel empfehlen

Ingress: Erneuter massiver Feldverfall erschüttert das Gleichgewicht im Spiel


21.12.2012, 13:27 Uhr

ingress-control-fields

Google dreht bei Ingress gerade mächtig an den Stellschrauben: Nachdem bereits gestern ein großes Update durchgeführt wurde, das einige Spielelemente wie Portal Keys und XMP Burster stark beeinflusst hat, wirbelt nun ein erneuter massiver Feldverfall das Gleichgewicht von Enlightened und Resistance in der Spielwelt durcheinander. Ähnliches gab es bereits mehrfach. Wir schauen uns das Phänomen genauer an.

Beim noch in der geschlossenen Betaphase befindlichen Augmented Reality-Game Ingress tut sich gerade wirklich so Einiges: Fast täglich gibt es starke Eingriffe seitens Google in verschiedene Elemente des Spiels. Das – und vor allem auch die immer noch relativ schwache Gesamtperformance des Spiels – lässt darauf schließen, dass noch einige Zeit bis zur finalen Version verstreichen dürfte.

Widerstand (blau) und Erleuchtete (grün) versuchen, möglichst große Teile des Erdballs mit ihren jeweiligen Kontrollfeldern zu bedecken. Um die so genannten Control Fields zu errichten, müssen drei Portale erobert und mit jeweils acht Resonatoren bestückt werden, deren gemeinsame Stärke ausreicht, um die Entfernung zwischen ihren Standorten mit jeweils einem Link zu verbinden. Das zwischen diesen Geraden gebildete Dreieck ist das Feld, dessen Flächeninhalt in der Einheit Mind Units, der Anzahl der unter dem Feld lebenden Menschen, gemessen wird.

Im Normalfall ist das Kräfteverhältnis zwischen beiden Parteien ziemlich ausgeglichen, wenn aber ein schwerwiegender Bug auftritt, oder die Damen und Herren von Niantic Labs an einer der Stellschrauben auf ihren Servern herumspielen, kommt es teilweise zu deutlichen Schwankungen und in der Vergangenheit auch zur totalen Dominanz einer der Fraktionen. Erst am 16. Dezember lag die Resistance uneinholbar mit mehr als 728 Milliarden zu 18 Millionen Mind Units in Führung. Der Grund war ein Fehler bei der Berechnung des Flächeninhalts der Control Fields, wodurch ein winziges Feld im russischen Tscheljabinsk für einige Stunden über das Schicksal der Weltbevölkerung entschied. Alle drei verlinkten Portale befinden sich auf einer exakten Nord-Süd-Achse, weshalb eigentlich überhaupt kein Feld hätte gebildet werden können.

Bereits zwei Tage zuvor, am 14. Dezember, gab es zunächst einen massiven Anstieg der Enlightened-MUs auf 641 Milliarden, dem ein starker Field Decay auf beiden Seiten folgte. In diesem Fall handelte es sich um ein absichtliches Eingreifen der Entwickler, die so auf ein Problem mit den XMP Burstern reagierten, das nicht näher von Google erläutert wurde. Es wurden alle Felder abgeschaltet, die von dem XMP-Bug betroffen waren. Außerdem erklärte Niantic Labs, dass es zukünftig vorkommen könne, dass ein Spieler namens „NIAOPSDAEMONX“ Control Fields zerstöre. In einem solchen Fall handele es sich um Felder und Links von Spielern, die einen Wechsel zur anderen Fraktion beantragt hätten – eine Möglichkeit, die offensichtlich manuell bei Niantic angefragt werden muss. Zu diesem Zeitpunkt kursierten Gerüchte über einen Reset von Ingress, der angeblich vor dem Release durchgeführt werden sollte.

Nun kommt es seit gestern um etwa 15:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit wieder zu einem starken Feldverfall bei beiden Fraktionen, den man auf der Seite von Guy Wyant sehr gut nachvollziehen kann. Dort gibt es eine grafische Übersicht zu den globalen Machtverhältnissen von Enlightened und Resistance, die alle fünf Minuten aktualisiert wird. Wie schon beim letzten Mal sind bereits 50 Prozent der grünen Felder beziehungsweise der von ihnen bedeckten Mind Units verfallen. Der Widerstand hat bislang noch mehr Glück gehabt und kann sich über „nur“ etwa um ein Drittel eingebrochene Felder freuen. Die Portale und Resonatoren scheinen allerdings weiterhin im Besitz der jeweiligen Fraktion zu bleiben, wie auch zuvor. Vorher zum Linken eingesetzte Schlüssel sind damit aber aus dem Spiel. Da diese aktuell deutlich weniger oft beim Hacken der Portale auftauchen, könnte dies zu einer Verlangsamung des Spiels führen, weil der Wiederaufbau so erheblich schwieriger werden dürfte.

Hat Niantic Labs eventuell nicht mit einem so schnellen Erreichen der höheren Levels gerechnet und zieht nun die Notbremse? Oder wird Ingress nach diesem „Soft Reset“ wieder näher an den vorherigen und eigentlich recht gut spielbaren Zustand herangebracht?

Zumindest müssen sich die Spieler der Beta-Version nicht vor einer vollständigen Annullierung ihres bisherigen Spielstandes fürchten. Glücklicherweise gab es bereits im November eine klare Aussage von Brandon Badger, seines Zeichens Product Manager bei Niantic Labs, zu dieser Frage:

Es gibt keine Pläne, den Spielstand oder die Portale zurückzusetzen. Wir hoffen das Spiel so anzupassen, dass neue Spieler neu einsteigen und in der bestehenden Welt spielen können.

Hoffen wir, dass das auch klappt!

Seid ihr selbst schon betroffen und habt vielleicht eine Vermutung oder gar handfeste Informationen? Oder wartet ihr vielleicht wie viele andere noch auf einen Invite-Code (Nein, wir haben leider keine)? Ab damit in die Kommentare!

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 7 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel