Artikel empfehlen

IFA 2011: Philips Audio-Docks AS111 und AS851 für Android-Geräte


03.09.2011, 16:04 Uhr

ifa-2011-philips-as851-audiodock-hands-on-video

Audio-Dockingstationen für iDevices gibt es wie Sand am Meer, für das Android-OS waren solche Geräte bislang eher Mangelware. Philips hat uns auf der IFA nun zwei Docks präsentiert, die es erlauben, auch mit der Musik, die ihr auf euren Android-Smartphones abgelegt habt, unkompliziert euer Wohnzimmer zu beschallen. Wir haben das vor Ort ausprobiert und waren recht angetan.

Dem Android-OS mangelt es (noch) an einer brauchbaren Softwareschnittstelle, um Musik über den Micro-USB-Ausgang an eine Dockingstation zu senden, die diese dann über große Boxen abspielt. Deswegen bedient sich Samsung bei den beiden Docks, die wir im Video sehen, eines kleinen Kniffes: Zwar haben die Geräte physische USB-Konnektoren, diese dienen aber lediglich dazu, das jeweilige Smartphone im Dock zu platzieren und gleichzeitig mit Strom zu versorgen — die Musik gelangt per Bluetooth zur Station.

Wer jetzt denkt “Oh no – geht das umständliche Bluetooth-ge-paire wieder los”, den kann ich beruhigen: Das Ganze funktioniert ganz einfach und sehr schnell, wie unser Video (zumindest beim zweiten Versuch) beweist. Alternativ gibt es dafür aber auch eine spezielle und natürlich kostenlose App von Philips, die in Kombination mit Songbird auch eine unkomplizierte Musikverwaltung ermöglicht.

>> Philips AS-851-Dockingstation für Android bei Amazon vorbestellen

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 1.00 von 5 - 1 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Anonymous

    Endlich eine vernünftige Dockingstation.
    Wie reibungslos funktioniert denn das Anstecken an die Anlage?

  • Amir

    Das ist ja rein mechanisch und funktioniert soweit gut. Es gibt auch noch Kunststoff-Adapter, die verschiedenen Geräte zusätzlich stabilisieren …

  • http://www.facebook.com/people/Gerd-Michael-Alexander-Weber/1278261333 Gerd-Michael Alexander Weber

    Sehr schön, auf ne ordentliche AD2P-Lösung warte ich schon lange. Ich finds schade, dass sich so viele Herseller mit relativ hochwertigen Produkten haben ewig an den Hersteller aus Cupertino fesseln lassen.
    Höchste Zeit, dass es Geräte gibt, die mit frei zugänglichen Standards arbeiten.

    Über den möglichen Preis ist noch nichts bekannt?
    Wie reagiert die Kopplung, wenn man einen Anruf bekommt?
    Fungiert das Ganze dann als Freisprecheinrichtung oder wird das Telefonat hermömmlich über das Smartphone geführt?

  • Anonymous

    Das große kann man schon für 250€ bei Amazon vorbestellen und das kleine wird 100€ kosten.
    Wird ab 0:20 auch im Video erwähnt ;)

  • http://www.androidnext.de/tests/soundfreaq-sound-step-recharge-test-der-bluetooth-dockingstation/ Soundfreaq Sound Step Recharge: Test der Bluetooth-Dockingstation

    [...] ein Android-Gerät besitzt, findet kaum eine angepasste Lösung – abgesehen vielleicht von der auf der IFA vorgestellten Philips AS111. Da viele Dockingstationen aber eine Bluetooth-Verbindung besitzen, ist es zumindest theoretisch [...]

Verwandte Artikel