Artikel empfehlen

Huawei MediaPad 10 FHD: Erste Geräte bei Amazon gesichtet


05.11.2012, 09:25 Uhr

huawei-mediapad-10-fhd-hands-on

Auf kaum einen anderen Hersteller passte in den vergangenen Monaten das geflügelte Wort davon, was lange währt, so gut, wie auf Huawei – allein, ob am Ende alles immer gut ist, darf angezweifelt werden: Nach dem reichlich verspäteten Ascend P1, dem immer noch durch Abwesenheit glänzenden D1 quad XL hat nun zwar wenigstens das dritte viel versprechende Huawei-Gerät den hiesigen Handel erreicht; aber das MediaPad 10 FHD kommt kurz nach der Vorstellung des Nexus 10 mit nominell schlechteren Specs und zu einem höheren Preis an.

Als wir das MediaPad 10 FHD erstmals hinter Glas in Barcelona auf dem MWC sahen, waren wir entzückt: Schickes Gehäuse, Huaweis eigener Quad Core-Prozessor und ein FullHD-Screen — das waren in der ersten Jahreshälfte noch ziemlich beeindruckende Produktmerkmale. Nun, die Techwelt dreht sich unaufhaltsam weiter und spätestens seit der Vorstellung des Nexus 10 vor genau einer Woche, dass mit einer Display-Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln protzt, einen potenten Exynos 5250-Chipsatz an Bord hat und in der 16 GB-Version appetitliche 399 Euro kostet, schmeckt uns das MediaPad 10 FHD ein wenig wie kalter Kaffee.

Kaffee aus feiner Bohne allerdings, denn der Huawei-10-Zoller hat durchaus etwas zu bieten: Das Display löst immerhin mit 1920 x 1200 Bildpunkten auf, der K3V2 Vierkern-Prozessor verfügt über ordentlich Leistung, und die Optik und Verarbeitung des Gerätes darf getrost als hochwertig bezeichnet werden, wie in unserem Hands-On von der IFA 2012 deutlich wird:


Schwieriger wird es eben beim Preis: Waren der UVP von 429 Euro für das 8 GB-Modell vormals eine echte Kampfansage, sind die rund 450 Euro, die aktuell von den ersten Marketplace-Händlern verlangt werden, doch schon deutlich mehr, als die 399 Euro, die ab dem 13. November für das Nexus 10 mit 16 GB internem Speicher fällig werden. Amazon selbst gibt an, das MediaPad 10 FHD zum Preis von 429 Euro erst in 5 bis 8 Wochen liefern zu können — da ist das Weihnachtsgeschäft quasi schon vorbei.

Zwei große Vorteile bietet das MediaPad 10 FHD dann gegenüber dem Nexus 10 aber doch: Es wird, wie beim ASUS Transformer Pad Infinity, eine passendes Tastaturdock geben, dass das Tablet quasi zum Netbook macht — gegen Aufpreis, selbstverständlich. Und im Gegensatz zum Google-Tablet bietet der Huawei 10-Zoller noch einen MicroSD-Kartenslot, was für mich persönlich eigentlich ein unverzichtbares Feature bei einem Tablet ist.

Was denkt ihr — ist das MediaPad trotz höherem Preis und leicht schlechteren Specs im Vergleich zum Nexus 10 eine Kaufüberlegung wert? Oder hat Huawei hier schon wieder den Zug verpasst?

[via tabtech]

>> Huawei MediaPad 10 FHD bei Amazon bestellen

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 3.80 von 5 - 10 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/huawei-mediapad-link-hinweise-auf-neues-10-zoll-tablet/ Huawei MediaPad Link: Hinweise auf neues 10 Zoll-Tablet

    [...] kürzlich kam das Full-HD Tablet MediaPad 10 FHD der chinesischen Hardwareschmiede Huawei nach langer Ankündigung auf den Markt, löste in Zeiten [...]

  • http://www.androidnext.de/news/huawei-ascend-d2-1080p-quad-core-bolide-in-der-mache/ Huawei Ascend D2: 1080p-Quad Core-Bolide in der Mache?

    [...] wir es mal so: Huawei hat das Jahr 2012 genutzt, um mit dem Ascend P1, dem Ascend D quad XL und dem MediaPad 10 FHD erste Zeichen zu setzen — wie allgemein bekannt, blieb den Geräten der ganz große Erfolg [...]

Verwandte Artikel