Artikel empfehlen

Huawei Ascend D2: Fotos des Full HD-Smartphones, Vorstellung auf der CES 2013


18.12.2012, 13:27 Uhr

Huawei-D2-1

Ende November war in der Datenbank des GLBenchmarks ein Eintrag zu einem Ascend D2 genannten Huawei-Boliden aufgetaucht, nun hat Huaweis Geräte-Chef Richard Yu das 1080p-Smartphone quasi bestätigt und seinen Präsentation auf der anstehenden CES 2013 in Las Vegas angekündigt. Allerdings äußerte er sich hinsichtlich der Produktionskosten des Gerätes auch besorgt — was bei uns wiederum für Falten der Sorge, mehr noch aber der Verwunderung, auf der Stirn sorgt.

Dass wir von Huawei 2012 etwas enttäuscht waren, ist bekannt: Anfang des Jahres hatten die Chinesen auf der CES und dem MWC tolle Geräte mit eigenen Chipsätzen angekündigt, die dann allesamt viel zu spät oder teilweise gar nicht auf den Markt kamen. Nun gut, das möchten wir gerne als obligatorische Startschwierigkeiten in einem hart umkämpften Markt verbuchen und hoffen, dass Huawei 2013 dann so richtig durchstarten wird. Erneuten Anlass zur Sorge gibt uns nun aber ein Posting von Huawei-Chairman Richard Yu auf Chinas Twitter-Pendant Weibo.

Neben der Ankündigung des Ascend D2 mit 5 Zoll-1080p-Screen für die CES 2013 im Januar, äußert Yu nämlich Bedenken, das von ihm als „Dream Phone“ bezeichnete Gerät könne mit seinem technischen Vorgaben hinsichtlich der Produktionskosten zu teuer sein. Wait, what?! Der Produktchef selbst postuliert, dass sein kommendes Superphone zu teuer sein könne, um es zu produzieren? Das verheißt ja mal nichts Gutes für die kommenden Monate im Hause Huawei, beziehungsweise gibt wenig Hoffnung auf eine Besserung in Sachen Verfügbarkeit der angekündigten Geräte.

Es könnte natürlich auch sein, dass hier ein übersetzungstechnisches oder kulturelles Missverständnis vorliegt; möglicherweise ist der Hinweis auf Specs, die horrende Produktionskosten verursachen ja auch als eine Art asiatisches Werbeargument zu verstehen — etwa im Sinne von „zu teuer, um wahr zu sein.“ Deshalb einer kleiner Aufruf an diejenigen unserer Leser, die des Chinesischen (wir wissen jetzt nur leider nicht, ob Yu Kantonesisch oder Mandarin schreibt) mächtig sind: Was meint der gute Mann mit diesem Posting?

Weg von der Spekulation, zurück zu den Fakten: Die ebenfalls chinesische Webseite Teena Lady hat neben ein paar Produktfotos auch noch weitere Specs des Ascend D2 veröffentlicht — so dürfen wir uns auf einen Quad Core-Chipsatz mit 1,5 GHz, 2 GB RAM, einen 2900 mAh-Akku sowie Android 4.1.1 Jelly Bean freuen … wenn es denn ob der hohen Produktionskosten überhaupt kommt, das Ascend D2.

Teena [via engadget, Android Authority]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 3 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel