Artikel empfehlen

HTC One: Ultrapixel-Testvideos und Blinkfeed in Hands-On Videos


20.02.2013, 14:51 Uhr

htc-one-ultrapixel-sensor

Nachdem HTC gestern eines der derzeit begehrenswertesten Smartphones vorgestellt hat, war die Begeisterung über das HTC One in der Technikwelt kaum zu bremsen. Nachdem wir nun eine Nacht drüber schlafen konnten, sollte sich der Enthusiasmus etwas gelegt haben — wären da nicht die ersten Testbilder und –Videos der Ultrapixel-Kamera sowie weitere Hands-On-Videos, die die HTC Sense 5-Softwarefeatures wie den Blinkfeed näher beleuchten.

Warum wir alle so dermaßen vom HTC One begeistert sind, hat Frank gestern bereits ausführlich dargelegt. Ein bis zwei Zweifel blieben bisher aber noch, unter anderem was die neue Sense 5-Version und die Ultrapixel-Kamera angeht. Da diese bisher nur oberflächlich gezeigt wurden, war nicht ganz klar, ob sie wirklich der angepriesenen Qualität entsprechen. Heute wissen wir hier bereits etwas mehr, denn Kollegen anderer Seiten, die auf den Events in London und New York zugegen waren, haben noch sich noch etwas intensiver mit dem neuen Flaggschiff-Smartphone beschäftigen können.

Wenden wir uns zunächst der Ultrapixel-Kamera zu, die zwar eine deutlich geringere Auflösung als die Konkurrenzprodukte besitzt, aufgrund der größeren und lichtempfindlicheren Pixel auf dem Sensor jedoch besonders unter schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Aufnahmen machen soll. HTC hat leider nur sonnige Tageslichtfotos als Beispielbilder veröffentlicht, was die Einschätzung der angepriesenen Qualität nicht unbedingt erleichtert – aber auf den Events sind nicht nur erste Fotos, sondern auch Videos unter den für solche Veranstaltungen gewohnt schwummerigen Lichtverhältnissen entstanden, die durchaus zu begeistern wissen:


Natürlich kann die Bildqualität nicht mit einer vollwertigen DSLR oder gar einem Camcorder mithalten, aber es fällt sofort auf, dass im Vergleich zu anderen Smartphone-Kameras deutlich weniger Bildrauschen vorhanden ist und die Videos insgesamt einen verdammt guten Eindruck machen. Interessant ist auch das Zoe Share-Feature, das 4 Sekunden lange Clips erstellt, die dann auf diversen Wegen mit Freunden und Bekannten geteilt werden können.

Auch HTC Sense 5 erhält noch einen etwas genaueren Blick. Ich muss ja gestehen, dass ich nach den ersten Hands-On-Videos dachte, HTC hätte die klassischen Android-Homescreens komplett durch den BlinkFeed ersetzt – umso größer ist die Erleichterung, dass dem nicht so ist: Wenn man zur Seite wischt, landet man wieder auf den gewohnten Homescreens, die zudem deutlich stärker an Stock Android erinnern.

Der BlinkFeed selber, der in Zusammenarbeit mit Mobiles Republic entwickelt wurde (in deren Newsreader Appy Geek androidnext übrigens auch vertreten ist und wir somit auch im BlinkFeed auftauchen sollten – yeah!), lässt sich natürlich den eigenen Wünschen entsprechend anpassen und kann sogar Informationen zum Fernsehprogramm beinhalten — das dann dank Infrarot-Blaster im Power-Button auch gleich am heimischen Fernsehgerät angesehen werden können.

Insgesamt mach HTC Sense 5 einen sehr aufgeräumten und wirklich guten Eindruck. Ein bisheriger Kritikpunkt an dem Hersteller-UI war ja, dass es gnadenlos überladen und durch die zugegebenermaßen hübsch anzusehenden visuellen Effekte nicht immer so performant war, wie man es sich gewünscht hätte. Wir hoffen, dass mit der reduzierten Optik auch die Performance entsprechend gesteigert wurde — dies werden wir endgültig aber erst in einem eigenen Test herausfinden können.

Quellen: Mobilesyrup, Engadget, Android Authority

>> HTC One bestellen: Amazon | notebooksbilliger.de | Cyberport
>> Per Ratenzahlung: Nullprozentshop

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.38 von 5 - 16 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel