Artikel empfehlen

HTC One: S-Off verfügbar


10.06.2013, 09:45 Uhr

htc-one-s-off

HTC One-Besitzer mit Modifikationsambitionen können sich freuen: Seit dem vergangenen Freitag kann das HTC One mit S-Off versehen werden, und zwar gleich mit zwei Methoden. Wir erklären, was das bedeutet und wie es funktioniert.

Erfreulicherweise hat HTC seine Bootloader-Politik in den vergangenen Monaten stark verbessert: Während es früher nur unter Zuhilfenahme von Exploits, also Sicherheitslücken, möglich war, Bootloader auf seinem HTC-Smartphone zu entschlüsseln und zu entsperren, kann man das dank HTCs Dev-Seite heute problemlos tun — unter anderem auch mit dem aktuellen Smartphone-Flaggschiff HTC One. Wie das geht, beschreiben wir in unserer Root-Anleitung für das HTC One.

Was da freilich noch fehlt, ist S-Off — ein speziell bei HTC-Geräten vorhandener Mechanismus, der vollständige Schreibrechte auf die Systempartitionen gewährt. Nur mit S-Off ist es möglich, die so genannte CID zu ändern, eine Providerkennung für das Gerät, die bestimmt, welche Updates auf dem entsprechenden Smartphone installiert werden können. Damit kann man nicht nur Provider-Brandings entfernen, sondern auch die so genannte SuperCID 11111111 übernehmen: Mit dieser ist die Installation beliebiger RUU-Dateien (Firmware-Pakete bei HTC) möglich, also auch ältere Versionen oder Firmwares für andere Provider. Insbesondere in Bezug auf die zu erwartende Google-Edition des HTC One ist das wichtig – per SuperCID wird man entsprechende Firmwares mutmaßlich problemlos flashen können.

Keine Frage, solche tieferen Modifikationsvorgänge bergen Risiken und sollten prinzipiell nur von erfahrenen Nutzern durchgeführt werden, die wissen was sie tun. Wer das von sich behauptet, kann nun eine von zwei neuen S-Off-Methoden für das HTC One durchführen.

Da ist zum einen die Moonshine-Methode, für die man ein Ubuntu Linux (32 Bit bevorzugt) benötigt. Live CDs und -Sticks werden unterstützt, VMs nicht. Unter moonshine.io findet man die Instruktionen. Bei der Moonshine-Methode wird ein Custom hboot installiert, der Bootloader wird gleich mit entsperrt und das Gerät offenbar auch gerootet — ein Entsperren über HTCdev ist nicht mehr nötig.

Die zweite Methode ist eine Preview-Version dessen, was bald in das für zahlreiche HTC-Geräte verfügbare Tool Revolutionary integriert wird; Arbeitstitel Revone. Dafür benötigt man ADB, das man über die Installation des Android-SDK in der aktuellsten Version (verfügbar für Windows, Linux und Mac OS) erhält. Weitere Instruktionen gibt es in einem Thread der XDA-Developers. Mit Revone ist es auch möglich, den „Tampered“-Flag zurückzusetzen, der signalisiert, ob das Gerät auf Systemebene modifiziert wurde.

Habt ihr im HTC One bereits den Bootloader entsperrt, vielleicht sogar schon S-Off und SuperCID erreicht? Erzählt uns davon — in den Kommentaren.

XDA: HTC One S-Off Moonshine | Revone [via Android Central, danke für den Hinweis auch an unsere Leser Jens und Jan]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 9 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel