Artikel empfehlen

HTC One S: Gehäuseherstellung per Micro Arc Oxidation [Video]


14.03.2012, 15:39 Uhr

htc-one-s-micro-arc-oxidation

Das HTC One X ist zwar das Flaggschiff aus HTCs neuer One-Serie, viele Besucher des MWC dürften das schlankere HTC One S sogar noch eine Spur besser gefallen haben, was nicht zuletzt an dessen hervorragender Verarbeitung liegen dürfte. In einem Video erklärt HTC jetzt den Vorgang der so genannten Micro Arc Oxidation, mit der das Metall im Unibody-Gehäuse des HTC One S behandelt wird.

Micro Arc Oxidation wird sonst für Rennwagen und NASA-Sateliten verwendet. Der Prozess sieht vor, dass durch das Wasser, in dem das Metallgehäuse schwimmt, Strom mit einer Spannung von 10.000 Volt geladen wird. Durch die chemische Reaktion wird das Gehäuse fünfmal so belastbar, erhält seine typische schwarze Farbe und fühlt sich dezent keramisch an. Wie im Video erwähnt handelt es sich um keinen Überzug des Materials, sondern eine Behandlung des Metalles selbst.

Nach unserem Hands-On vom HTC One S auf dem MWC kann ich bestätigen, dass sich das HTC One S wirklich sehr gut in der Hand anfühlt und die Gehäuserückseite so kratzfest ist, dass eine Schutzhülle oder anderweitiges Case wohl nicht notwendig sein werden. Wir freuen uns schon darauf, ein Gerät in die Finger zu bekommen und das HTC One S ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.

[via AndroidOS]

>> HTC One S vorbestellen: Amazon | getgoods | Cyberport | notebooksbilliger

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 1 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Felix Sonntag

    Reinste Verschwendung von Energie, schrecklich. Klar, mag das gut ausschauen und wertig sein, aber das bekommen andere Hersteller ohne so viel Tamtam hin.
    Aber bei HTC ist das ja normal, siehe Desire HD, bei dem der Block gefräst und nicht gegossen wird (reinste Material- und Energieverschwendung).

  • Anonymous

    Das Telefon mit austauschbarem Akku und MicroSD Slot und es wäreselbst für 500€ gekauft!

  • Der123654

    Hey du Vollblitzer, hast du schon mal darüber nachgedacht wieviel Energie ein Gußteil benötigt?? Da mußt du das Material nähmlich ein bisschen warm machen, beim fräsen aber nicht.
    Wenn du keine Ahnung hast, schreib halt keinen blöden Texte ins netz! Außerdem kannst du dir ja sowieso ein billiges Samsung Teil kaufen, das würde auch besser zu deinen billigen Komentaren passen! Vollpfosten!

  • Anonymous

    Und die Blöcke aus denen das Gehäuse gefräst wird sind natürlichen Ursprungs? Die Überreste werden natürlich auch nicht mehr eingeschmolzen. Aluminium lässt sich übrigens sehr gut gießen, bedingt durch den niedrigen Schmelzpunkt.

  • Peinlich

    Am besten ist ja der Satz: “dass durch das Wasser … Strom mit einer Spannung von 10.000 Volt geladen wird”

    Ein Strom wird mit einer Spannung von 10 kV geladen! Aha!

    Sehr viel elektrotechnische Kompetenz :) Am besten ihr schreibt noch sowas wie Stromspannung oder 10 kV Starkstrom….

Verwandte Artikel