Artikel empfehlen

Google: Android-Dominanz durch Samsung wird intern diskutiert


26.02.2013, 09:24 Uhr

samsung-galaxy-logo

Android ist ohne Frage eines der erfolgreichsten Projekte, die Google je gestartet hat und Samsung der mit Abstand größte Hersteller von Android-Geräten. Eigentlich sollte man meinen, dass Google über die damit verbundene Verbreitung des Android-OS glücklich sein müsste – allerdings scheint dem nicht so zu sein, zumindest nicht vollumfänglich, wie gut informierte Quellen nun dem Wall Street Journal verraten haben.

Es ist allgemein bekannt, dass Samsung der größte Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets ist. Dieser Bekanntheitsgrad geht sogar so weit, dass weniger gut informierte Zeitgenossen beim Anblick eines x-beliebigen Smartphones nicht mehr fragen, ob dies ein iPhone, sondern ob es ein Galaxy wäre – dies zeigt sehr deutlich, wie sehr Samsungs Galaxy-Reihe bereits in der breiten Masse angekommen ist. In Zahlen gesprochen hat Samsung über 200 Millionen Geräte mehr ausgeliefert als der nächstgrößte Hersteller.

Gegenüber dem Wall Street Journal haben unternehmensnahe Quellen nun verraten, dass man bei Google nicht so glücklich über diese Vormachtstellung Samsungs ist, wie zunächst anzunehmen war. Google verzeichnet durch die massive Verbreitung von Android natürlich auch steigende Einnahmen durch mobil ausgelieferte Werbung – hier fürchtet man allerdings, dass Samsung irgendwann einen höheren Anteil für den geleisteten Dienst am Android-Wachstum verlangen könnte, als die derzeitigen 10 Prozent. Die Befürchtung ist nun, falls dieser Fall eintreten sollte und Google Samsung kein Angebot unterbreiten kann, auf dass sich beide Seiten einigen können, dass Samsung eine eigene Android-Variante entwickeln könnte, so wie es Amazon mit den Kindle-Tablets bereits getan hat.

Dies würde für Google natürlich massive Einnahmeneinbußen bedeuten, da in diesem Fall sicher Google Apps wie YouTube, die Google-Suche oder der Play Store durch die Samsung-eigenen Versionen ersetzt würden. Samsung hat ja bereits mit verschiedenen Medien-Hubs und den Samsung Apps seit einiger Zeit entsprechende Alternativen im Programm, auch wenn diese derzeit noch deutlich weniger umfangreich ausgestattet sind als die Google-Pendants.

An dieser Stelle kommt die Übernahme von Motorola ins Spiel. Auch wenn die Änderungen bei Motorola die von Google verordnet wurden noch keine revolutionären Veränderungen hervorrufen konnten, könnte sich das mit dem Motorola X Phone ändern. Dabei soll es sich den Gerüchten zufolge um einen Gamechanger handeln, der auf der Google I/O der Weltöffentlichkeit präsentiert werden soll. Mit diesem Gerät, das den Markt gehörig umkrempeln soll, will Google wieder etwas mehr Gleichgewicht unter den Android-Herstellern herstellen.

Man wird sehen müssen, ob Google und Motorola es gelingen wird, mit dem Motorola X tatsächlich die durch die Gerüchte erzeugten Erwartungen zu erfüllen. Die Konkurrenz hat mit dem Sony Xperia Z und vor allem dem HTC One die Messlatte derzeit höher gelegt, das Samsung Galaxy S4 wird ja bekanntlich erst am 14. März vorgestellt. Es bleibt also spannend, wie sich die Kräfteverhältnisse unter den Android-Herstellern einpendeln, ob Samsung die Vorherrschaft aufrechterhalten kann, oder ob HTC und Motorola wieder weiter zur Spitze aufschließen können. Für den Nutzer wäre dies nur wünschenswert, da es eine höhere Vielfalt an hochwertigen und innovativen Geräten bedeuten würde.

Quelle: WSJ [via Droid Life]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 13 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel