Artikel empfehlen

Google-Quartalsergebnisse: Rekordumsatz, Larry Page verspricht bessere Akkulaufzeiten


23.01.2013, 09:42 Uhr

Larry Page, Google

Google-CEO Larry Page hat am gestrigen Abend auf Google+ den Inhalt seiner Ansprache zum „Earnings Call“, der vierteljährlichen Telefonkonferenz zu den Quartalsergebnissen des Unternehmens, veröffentlicht. Darin ging es aber nicht nur um blanke Zahlen, sondern auch um die Zukunft von Motorola und die Akkulaufzeiten zukünftiger Smartphones aus dem eigenen Hause.

Satte 14,4 Milliarden US-Dollar Umsatz hat Google zum Jahresende eingefahren und dabei einen Gewinn von immerhin 2,9 Milliarden Dollar verzeichnet, insgesamt erwirtschaftete der Konzern 2012 erstmalig mehr als 50 Milliarden Dollar Umsatz — und das sorgte dafür, dass der Aktienkurs des Unternehmens gleich um fünf Prozentpunkte anstieg. Auch die Ergebnisse für Motorola Mobility verriet Page: Der im Mai 2012 von Google gekaufte Smartphone- und Tablet-Hersteller erzielte zwar einen Umsatz von 1,51 Milliarden US-Dollar, schloss insgesamt aber dennoch mit Verlusten in Höhe von 353 Millionen Dollar.

Letzteres sei aber kein Grund zur Sorge: Google Chef-Buchalter Patrick Pichette erklärte während der Telefonkonferenz, man hätte mit dem Zukauf von Motorola eine Produktpipeline von 12 bis 18 Monaten übernommen, durch die man sich erst einmal „durcharbeiten“ müsse. Dennoch hätte man in der relativ kurzen Zeit seit der Übernahme bereit gute Fortschritte erzielt, etwa durch das Abstoßen des defizitären Geschäfts mit Set-Top-Boxen.

Zu den seit ein paar Wochen durch die Meldungen geisternden X-Geräte, die Google durch Motorola fertigen lassen könnten, gab es keine konkreten Äußerungen. Dennoch erklärte Larry Page, wohin die Reise bei zukünftiger Hardware gehen wird:

I am excited about the business. In today’s multi screen world, the opportunities are endless. Think about your device. Battery life is a huge issue. You shouldn’t have to worry about constantly recharging your phone. When you drop your phone, it shouldn’t go splat. Everything should be a ton faster and easier. There’s real potential to invent new and better experiences.

Smartphones und Tablets sollen also — wenn es nach Page geht (und nach ihm geht es zu großen Teilen bestimmt) — zukünftig robuster werden und nicht gleich bei einmaligem Fallenlassen kaputt gehen. Alles soll schneller und einfacher werden und vor allem an der Akkulaufzeit soll geschraubt werden. An all diesen Punkten arbeite das Motorola-Team um CEO Dennis Woodside bereits intensiv und zu Pages voller Zufriedenheit.

In einer Randbemerkung des Earnings Call wurden auch die Lieferschwierigkeiten bei den aktuellen Nexus-Geräten angespochen. Man sei sich der Probleme bewusst und wolle diese beheben, so Page sinngemäß.

Wir dürfen also gespannt sein auf die Google I/O im Mai und darauf, was Google und Motorola uns dann respektive im Laufe des Jahres an verbesserter Hardware präsentieren werden — wenn beide Unternehmen das Problem Akkulaufzeiten wirklich im Alleingang in den Griff bekommen würden, wäre ihnen wohl ewiger Ruhm sicher; und natürlich (so viel wichtiger!) der Dank und die Anerkennung der androidnext-Redaktion …

Larry Page bei Google+ [via Androider]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 5 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel