Artikel empfehlen

Google Play: Apps, Games, Musik, Bücher, Filme jetzt aus einer Hand


06.03.2012, 22:00 Uhr

google-play-logo

In einem überraschenden Schachzug hat Google soeben den Android Market abgeschafft. Und Google Music. Und die nur in den USA nutzbaren Dienste Google Books und Movies. Stattdessen tritt ein einziger Dienst an die Stelle der Vorgänger: Google Play.

Vor wenigen Tagen brauten sich erste Gerüchte um etwas zusammen, was bei Google entsteht und „Play“ heißen soll. Google sicherte sich zumindest diverse Domains, die das Wort beinhalteten. Wurde damals in der breiten Masse der Android-Blogs angenommen, dass es sich hier um das Nexus-Tablet handelt, stellt sich nun heraus: Falsch geraten.

Bild
Tschüss, Android Market. Willkommen, Google Play!

Google Play ist vielmehr eine Vereinigung des Android Markets für Apps und Games mit den Diensten bzw. Shops Google Music, Google Books und Google Movies. All diese Dienste firmieren zukünftig unter einem Dach. Was Play kann, zeigt dieses gewohnt stilvolle Video von Google:

Warum das Ganze? In meinen Augen ergibt das in mehrfacher Hinsicht Sinn.

  • Musik aus Google Music konnte man auch zuvor schon über den Android Market kaufen. Diese war aber über ein Webinterface auf auch dem Desktoprechner und sogar auf iOS-Geräten verfügbar. Technisch war der Name also nicht ganz korrekt, zumal Google mit seinen Medienangeboten sicher auch ein größeres Publikum als nur Android-Nutzer ansprechen möchte.
  • Google kann so in der Folge auch Play-Apps, -Webseiten und -Webapps etwa für Chrome, iOS und andere Systeme schaffen. Sogar Multiplattform-Unterstützung wäre möglich.
  • Der Begriff „Market“ impliziert, dass man Apps kaufen muss, obwohl ein großer Teil der Apps in der App-Anlaufstelle für Android kostenlos ist. Play wirkt einfach kürzer, knackiger und impliziert: Einfach loslegen.
  • Play als zentraler Hub für alle Medien, die man bei Google gekauft hat, macht Sinn, insbesondere im Vergleich zur Konkurrenz iTunes, bei der ein vergleichbares Modell bekanntermaßen enorm erfolgreich ist. Da Google Cloud-basiert arbeitet, fällt sogar die nervige manuelle Synchronisation weg – ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Ein Stolperstein ist natürlich nach wie vor, dass der Großteil von Google Play nur in Nordamerika genutzt werden kann: Musik, Filme, eBooks kann man hierzulande nicht kaufen, der Musikdienst lässt sich mit eigenen Songs auch nur nutzen, wenn man sich einmalig über einen US-Proxy anmeldet. Hoffen wir, dass im Zuge der Umstrukturierung von Google Play auch international ein größerer Teil der Dienste endlich nutzbar wird.

google-music-play
Heißt jetzt auch Play: Google Music

Mehr Informationen zu Google Play gibt es hier:

About Google Play | Google Play FAQ

Sonderangebote zum Start

Im Ex-Android Market, dem neuen Google Play-Ressort „Apps & Games“, kann man – gott sei Dank auch in unseren Gefilden – zum Start von Play ein paar Schnäppchen machen. Diverse gute Apps und Spiele sind dort nämlich derzeit zum Preis von 49 Cent zu haben. Auch in den nächsten 7 Tagen soll es neue Angebote geben. Reinschauen und zuschlagen, es lohnt sich.

Google Play App Store: Play Our Favorites

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 1 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Septimus

    Mit anderen Worten, Google macht seinen iTunes! War ja zu erwarten…

  • Till

    Also ändert sich außer der Oberfläche des “Markets” für deutsche User erstmal nichts? … außer den netten Angeboten

  • m4574

    ich versteh das auch nicht ganz. hier in england kann ich schon seit letztem jahr musik, filme & ebooks über den market erwerben, scheint also kein ding der unmöglichkeit zu sein…

  • BluBlame

    Irgendwie ist das unverständlich geschrieben .. teilweise versteh ich gar nichts mehr.

  • BrianvN

    Finde ich im Grunde gut. Aber eigentlich hat sich ja nichts geändert. Was Google mal einbauen sollte, dass man unter “Meine Android-Apps” längst nicht mehr installierte Apps entfenen kann und eine bessere Übersicht hat, was man denn nun wirklich installiert hat.

  • Orm

    Für zusätzliche Bezahlmethoden wäre jetzt auch mal die passende Gelegenheit.

  • Crosser

    ja Google sollte endlich mal die Kinderkrankheiten ausmerzen, nur per Kreditkarte zahlen, es gibt keine prepaid karten kein paypal oder dergleichen, und viele Dienste nur über umwege in Amerika, wahnsinn und Google ist MArktführer… da musss mehr kommen

  • Roberto

    Positiv finde ich erstmal das Google erkannt hat das die Leute mehr medialen Content für Android wollen und dabei nicht ihre Kreditkartendaten bei Dutzenden Anbietern hinterlegen wollen. So kann man quasi alles bei Google kaufen oder leihen ohne auf andere Dienste verzichten zu müssen.
    Der Name ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig. Kann es mir nur erklären da im Appdrawer jetzt der Shop und die passenden Abspielapps hintereinander liegen hat (play, play music, play movies…).
    Jetzt muss der Dienst nur weltweit verfügbar werden.

  • Pipi Pipi

    Das stimmt, ich gebe überhaupt nicht gerne meine Kreditkartennummer weg (ich habe sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht), aber so eine Art GiftCard wäre cool…

  • Pipi Pipi

    Ist mir lieber, als Apple Geld zu geben^^

  • Time

    Ich habe noch nie bei Google – Market gekauft und werde es heute auch nicht tun, wenn sie nicht endlich dazu in der Lage sind andere Bezahlmöglichkeiten bereitzustellen. Paypall, externer Aufladekarte usw.

  • http://www.androidnext.de/games/mass-effect-infiltrator-android/ Mass Effect – Infiltrator: Kommt eine Android-Version?

    [...] Arts hat ja durchaus einige gute Apps im Android Mar…, Entschuldigung, im Google Play Store, zuletzt konnten die Sims (Freispiel), Dead Space und SimCity Deluxe mich technisch und in Sachen [...]

  • Anonymous

    Welche Angebote an Apps sind denn zu empfehlen? ;)

  • http://www.androidnext.de/news/google-play-apps-unternehmens-channel/ Google Play: Hinweise auf Unternehmens-Channel für Apps

    [...] Abend führte Google unter großem Oho eine neue Iteration des Android Markets ein, die sich Google Play schimpft. Unter diesem Label werden Googles Einkaufskanäle für Android-Apps, -Games, Musik, [...]

  • M Oezcan74

    Es gibt Prepaid Kreditkarten. Kann man überall kaufen und aufladen. Ganz easy ohne Risiko

  • http://www.androidnext.de/news/google-play-europa-start/ Google Play-Dienste: Steht Europa-Start unmittelbar bevor?

    [...] diese Medien auf so gut wie jedem Gerät mit Internetanschluss konsumieren – all das verheißt Google Play. Leider ist dieses Szenario bislang nur in den USA Realität. In Deutschland sind die kürzlich [...]

  • http://www.androidnext.de/news/google-play-books-deutschland/ Google Play Books: eBook-Store jetzt in Deutschland verfügbar

    [...] Google den Android Market durch seinen Play Store ersetzte, waren die Gesichter in vielen Teilen der Welt lang: Denn die Möglichkeit, Medien wie [...]

  • http://www.androidnext.de/news/samsung-chromebook-im-google-play-store-gelistet-und-schon-ausverkauft/ Samsung Chromebook: Im Google Play Store gelistet und schon ausverkauft

    [...] der Umbenennung des Android Market in Google Play Store war eigentlich schon abzusehen, dass Google den Store künftig nicht mehr [...]

Verwandte Artikel