Artikel empfehlen

Google: Motorola X Phone als Reaktion auf aktuelle Produktpalette, nicht auf Samsung


01.03.2013, 09:05 Uhr

Google-Motorola

Erst vor wenigen Tagen ging die Meldung um, dass Google nicht besonders glücklich über die Vorherrschaft Samsungs im Android-Bereich sei und aus diesem Grund mit Motorola zusammen das Motorola X Phone entwickle. Der Grund liege, laut einer neuen Wortmeldung Googles aber eher an den wenig überzeugenden Smartphones, an denen Motorola für die nahe Zukunft arbeitet.

Nachdem Google die Mobilfunksparte von Motorola übernommen hatte, wurde deutlich kommuniziert, dass der Smartphone-Hersteller keine Sonderbehandlung seitens Google erhalten werde. Trotz allem hat Google natürlich ein großes Interesse daran, dass Motorola mit den kommenden Smartphones erfolgreich ist. Als Google-Mitarbeiter allerdings die Pipeline der Motorola-Smartphones für die kommenden 12 bis 18 Monate durchgegangen sind, wurde nichts entdeckt, was einen Wow-Effekt nach Google-Ansprüchen gehabt hätte. Aus dem Grund wurde die Entwicklung am Motorola X Phone aufgenommen – um ein wirklich innovatives Smartphone zu entwickeln.

Bekanntermaßen wurde bisher allgemein davon ausgegangen, dass dieses X Phone auf der Entwicklermesse Google I/O vorgestellt wird – nun werden daran allerdings Zweifel laut. Auf der Morgan Stanley Technology Conference äußerte Googles Chief Financial Officer und Senior Vice President Patrick Pichette, dass derzeit eine Übergangsphase stattfinde, von den bisher von Motorola geplanten künftigen Smartphones hin zu fortschrittlicheren Geräten, die Googles Ansprüchen entsprächen, während an der nächsten Innovationsstufe entwickelt wird.

Das klingt nicht so, als könnten wir mit dem sogenannten Game Changer bereits im Mai rechnen, wenn die Google I/O ihre Pforten öffnet, sondern als würde dies noch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wir sind natürlich sehr gespannt und halten unsere Öhrchen gespitzt in diese Richtung um euch sofort zu berichten, sobald es Neuigkeiten zum Motorola X Phone gibt.

Patrick Pichette wurde auf der Morgan Stanley Technology Conference zudem gefragt, ob Google tatsächlich über Samsungs zunehmende Vormachtstellung im Android-Bereich beunruhigt sei. Dieses Gerücht versuchte Pichette sehr diplomatisch zu entkräften – Google pflege ausgezeichnete Beziehungen zu Samsung.

Daran gab es freilich nie Zweifel. Vielmehr wurde vermutet, dass Google Angst davor hat, dass Android automatisch mit Samsung in Verbindung gebracht wird und andere Hersteller zunehmend untergehen; Samsung wiederum seine marktbeherrschende Position zunehmend zu eigenen Gunsten gegen Google einsetzen könnte. Diese Gerüchte können im Vorfeld des nahenden Samsung Galaxy S4-Launch Events natürlich künstlich hochgekocht worden sein – ebenso ist es aber auch denkbar, dass der Konflikt eben aufgrund des nahenden Präsentation eines der wichtigsten Android-Smartphones des Jahres versucht wird, die Sache abzuwiegeln, um dem Erfolg des Gerätes und somit auch Android im Weg zu stehen.

Etwas klüger werden wir sein, wenn wir einordnen können, wie gut das Galaxy S4 ist und wenn wir wissen, was Google auf der Google I/O zeigt, die vom 15. Bis 17. Mai stattfindet.

Quelle: The Verge [via Phandroid]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.92 von 5 - 12 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel