Artikel empfehlen

Google Glass: Google patentiert Laser-Keyboard als Steuerungsmöglichkeit


google-glass-fashion

Die Augmented Reality-Brille von Google begeistert seit ihrem Debüt in der Öffentlichkeit Technikfans weltweit. Doch wie kann man sich die Bedienung von Google Glass vorstellen? Bislang war von rudimetärer Touchsteuereung und Sprachbefehlen die Rede. Ein kürzlich von Google beantragtes Patent könnte eine weitere Lösung sein. Die darin beschriebene Erfindung besagt, dass eine virtuelle Tastatur per Laserprojektor auf den Unterarm des Brillenträgers geworfen wird.

Es klingt schon alles ein bisschen sehr nach Star Trek, aber dass es Google mit seinem Google Glass-Projekt durchaus ernst meint, dass belegt nicht nur die Veröffentlichung der ersten Entwicklerversionen, sondern auch das Einreichen eines neuen Patents durch Google. Dieses soll ein potentielles Eingabegerät für die Superbrille werden. Das Prinzip: Ein kleiner Laserprojektor wirft eine virtuelle Tastatur auf den Unterarm des Brillenträgers, welche dann als Eingabegerät dient. Die in der Brille eingebaute Kamera erkennt nicht nur das Muster, sondern auch die Finger des Benutzers, die auf die Bedienfläche tippen, was dann als Tasteneingabe interpretiert wird.

Die virtuelle Tastatur wäre damit eine Alternative zu den Touchpads im Brillenbügel, die aktuell in Google Glass verbaut sind.
Grundsätzlich ist das Konzept einer virtuellen Tastatur mit Laserprojektor nichts Neues – so hat Samsung bereits 2006 eine Handy-Projektionstastatur zum Patent angemeldet. Und im Oktober 2011 entwickelte ein Team von Microsoft Research OmniTouch, eine Technik, bei der sich Bedienoberflächen, ganz ähnlich wie beim Google Glass-Konzept, auf Arme und Hände projizieren lassen. OmniTouch kann man hier in einer kurzen Videodemonstration im Einsatz sehen:

Da muss man sich glatt fragen, ob da der nächste Streit um Patentrechte vor Gericht nicht schon vorprogrammiert ist. Google Glass-Chefentwickler Babak Parviz plauderte außerdem vor kurzem in einem Interview mit IEEE Spectrum über seine Vorstellungen der Datenbrille und diskutierte weitere Steuerungskonzepte, wie etwa eine Spracheingabe.

Wie findet ihr das virtuelle Keyboard als Steuerungskonzept für die Google-Brille? Spricht euch das mehr an als Spracheingabe oder Steuerung per Touchpad? Eure Meinungen bitte in die Kommentare!

Quelle: Phandroid

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 5 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel