Artikel empfehlen

Facebook: Neues Newsfeed-Layout für Web und Mobile vorgestellt


08.03.2013, 09:44 Uhr

facebook-new-newsfeed

Gestern stellte Mark Zuckerberg im kalifornischen Menlo Park das überarbeitete Layout des Social Networks Facebook vor. Dieses vereint nicht nur die Darstellung auf Desktop, Tablet und Smartphone, sondern hebt außerdem Links und Bildbeiträge hervor — von Freunden wie von Werbepartnern.

Facebook steht unter Druck, muss man doch seine Aktionäre befriedigen, welche nach einem holprigen Börsenstart die Entwicklung des sozialen Netzwerks kritisch verfolgen und nach mehr Profit verlangen. Gleichzeitig muss Facebook seinen mehr als einer Milliarde Usern etwas Neues bieten, ohne sie durch große optische Änderungen — man denke nur an den Protest beim Abschaffen der Pinwand — oder zu viel Werbung zu verschrecken, um so den rückläufigen Nutzerzahlen entgegen zu wirken.

Genau diesen Spagat hofft Mark Zuckerberg mit seiner gestern vorgestellten Überarbeitung von Facebook geschafft zu haben. Zukünftig sollen besonders Beiträge mit Links oder Bildern noch mehr hervorgehoben und im Newsfeed größer dargestellt werden. In diesem Video stellt Facebook die Änderungen vor:

Was für Nutzer rein ästhetischen Effekt hat, bedeutet für Werbepartner mehr Aufmerksamkeit und folglich mehr Einnahmen, und damit auch für Facebook. Zudem sollen spezielle Filter für Musik, Fotos und Fansites den überfüllten Newsfeed entzerren und dem Nutzer direkteren Zugang zu dem verschaffen, was er sehen möchte.

facebook-update-geraete-unifiziert

Um die Corporate Identity weiter zu stärken, soll die Darstellung von Facebook auf Desktop, Tablet und Smartphone vereinheitlicht werden. Hierzu entschied man sich, die linker Hand positionierte, dunkel hinterlegte Navigationsleiste, welche von den Tablet- und Smartphone-Apps des sozialen Netzwerks bekannt sind, auch in der Desktop-Ansicht zu verwenden. Hier soll sie jederzeit zugänglich sein und die Navigation von und zu jedem Punkt des Netzwerks erlauben.

Die neuen Features werden über die kommenden Wochen zunächst am Desktop, dann für iOS und zuletzt für Android sichtbar werden. Wer als einer der ersten den neuen, uns etwas an Google+ erinnernden, Newsfeed testen möchte, kann sich auf dieser Vorstellungsseite auf eine Warteliste setzen lassen.

Was haltet ihr von den Neuerungen? Praktische Überarbeitung für Nutzer oder Bevorzugung der Werbepartner? Eindrücke und Meinungen bitte in die Kommentare.

Quellen: Facebook, Facebook-PM, New York Times

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 3 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel