Artikel empfehlen

Facebook: App-Entwickler müssen Android verwenden


24.08.2012, 10:19 Uhr

facebook-andy-android-waving

Die Facebook-App für Android wird schon lange für mangelnde Features sowie ihre teilweise schlechte Performance kritisiert. Nachdem die Anwendung für iOS-Geräte erst kürzlich in nativem Code neu geschrieben und gestern veröffentlicht wurde, dürfen sich die Entwickler nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen: Sie müssen so lange Android-basierte Smartphones verwenden, bis die App auch auf dem Google-OS endlich läuft.

Wenn ein Welpe früher sein Geschäft auf dem Teppich erledigte, drückte man seine Nase in die Sauerei, damit er seinen Fehler einsah. Während für die Hundeerziehung über die Jahre bessere Erziehungsmethoden entwickelt wurden, erfordert das Zurechtweisen von Menschen, die offensichtliche Fehler begehen, anscheinend auch heutzutage noch ähnlich archaische Methoden: Die Entwickler der Facebook-App für Android, die seit jeher für ihren Mangel an Features, ihr schreckliches Design sowie vor allem für ihre unterirdische Performance kritisiert wird, müssen die App nun selbst verwenden – und zwar so lange, bis diese Kritikpunkte ausgemerzt sind.

In den letzten Jahren waren Facebook-Apps für mobile Plattformen komplett in der Markup-Sprache HTML 5 geschrieben. Dies hatte den Vorteil, dass ein Update für alle Plattformen nur einmal geschrieben werden musste, da die Anwendung lediglich auf die jeweilige HTML 5-Rendering Engine aufsetzt und nicht auf der plattformspezifischen Programmiersprache basiert. Zudem können Updates wesentlich schneller deployt werden – man ändert einfach den HTML-Code, muss aber kein App-Update in den entsprechenden Appstore einreichen. Nachteil ist allerdings eine deutlich schlechtere Performance auf allen mobilen Plattformen, denn ein Browser (bzw eine Website-Rendering-Engine in einem Wrapper) fühlt sich nach wie vor nie so unmittelbar an wie eine „echte“ App.

Kürzlich wurde die Anwendung deshalb für iOS in nativem Code (Objective C) komplett neu geschrieben und gestern unter großem Trara veröffentlicht – ein interessantes Posting eines Facebook-Entwicklers beleuchtet die Hintergründe. Damit nun die Entwicklung für andere Plattformen nicht hinterherhinkt, und weil alle Verantwortlichen mit der flotten App auf ihren iPhones so zufrieden sind, sollen bzw. müssen die Mitarbeiter verschiedener Abteilungen nun Android-Smartphones nutzen, so ein Bericht des Business Insider. Dadurch soll die Veröffentlichung einer nativen App für Android beschleunigt werden. Da sowohl das Android-Ökosystem ohne zeitaufwändige Update-Prüfungen im Play Store als auch rapide Inhouse-Code-Shipping bei Facebook die schnelle Entwicklung von Apps befördern, besteht Grund zur Hoffnung, dass Facebook für Android in einer ernsthaft benutzbaren Variante nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Was haltet ihr von dieser ungewöhnlichen Maßnahme bei Facebook? Freut ihr euch auf bessere App-Performance auf eurem Androiden oder habt ihr Facebook (mobil) ohnehin schon komplett entsagt? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: Business Insider [via Android Police]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 13 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/facebook-app-zuckerberg-html5-nativ/ Facebook: HTML5-App laut Zuckerberg „Fehler“, native Android-App kommt

    [...] Dies deckt sich mit der Meldung, die vor einiger Zeit postulierte, dass Facebook-Entwickler gezwungen würden, die Android-App zu nutzen, um ihre ganze Grausamkeit selbst zu erleben; so soll die Entwicklung [...]

  • http://www.androidnext.de/apps/facebook-android-app-update/ Facebook: Android-App mit großem Update, jetzt deutlich schneller

    [...] Die angepasste eigene Facebook-App für iOS gibt’s seit Ende August. Nun, nach interessanten Maßnahmen der Mitarbeitermotivation, ist endlich auch Android dran und erhält seine optimierte [...]

Verwandte Artikel