Artikel empfehlen

droidcon Berlin 2013: Kleine Vorschau auf das Programm


15.02.2013, 12:51 Uhr

droidcon-berlin-2103

Vergangene Woche hatten wir ja gemeldet, dass die diesjährige droidcon im April statffindet, und zwar im ehemaligen Kosmos-Kino auf der Karl-Marx-Allee in Berlin. Gleichzeitig hatten wir euch angekündigt, dass das Programm der Veranstaltung ab dieser Woche einsehbar sein sollte. Nun, ganz fertig geworden ist es nun doch noch nicht, zumindest einen kurzen Abriss über die bereits bestätigten Programmpunkte und Redner gibt es aber schon.

Das vorläufig finale Programm (vorläufig, denn kurzfristige Änderungen können bis zum April immer noch geschehen) gibt es also erst in der kommenden Woche, die Organisatoren der droidcon Berlin 2013 geben uns aber heute schon mal einen kleinen Einblick in das, was wir vom 7. bis zum 10. April im Kosmos-Kino erwarten dürfen. Aktuell wird zwar noch darüber beraten, welche Sprecher ihr Wissen, ihre Expertise und Erfahrung mit den anwesenden Besucher teilen werden dürfen, ein paar Programmpunkte stehen aber ob ihrer thematischen Prägnanz und der zu erwartenden Qualität so gut wie fest:

Im Bereich Entwickler-Tools wird Hans Dockter eine Präsentation zum Gradle Build System halten. Dockter hat langjährige Erfahrung in der Project Automation und ist Gründer des Gradle Open Source Project sowie CEO von Gradleware, dem Unternehmen hinter Gradle.

Auch Facebooks Simon Stewart wird über Tools und ihre Nutzung sprechen — und auch der Mann weiß, wovon er redet: Die Facebook-App ist einer der am weitesten verbreiteten Anwendungen für das Android-OS, was ihre (Weiter-)Entwicklung immer komplexer und anspruchsvoller macht. Stewart wird die Test- und Build-Tools, die man bei Facebook verwendet vorstellen und den Entwicklungs-Workflow sowie die Struktur der Code-Basis erklären.

Besondere Relevanz für solche Hörer, die verantwortlich für die Entwicklung ausfallsicherer Anwendungen sind, wird der Auftritt von Panagiotis Papadopoulos, Gründer und CEO von Bugsense, haben: Durch die Nutzung von Absturz-Log-Daten analysiert das Unternehmen die Gründe für API-Fehler in Android-Anwendungen.

Marakanas CEO Marko Gargenta wird sich den verschiedenen Sicherheits-Ebenen unter Android widmen und erläutern, wie diese zusammenarbeiten. Unter anderem wird er in die Sicherheits-Architektur eintauchen, einen Überblick über das Datei-Verschlüsselungssystem bieten und auch die sogenannte Device Policy Administration streifen. Marko hat inzwischen über 1.000 Entwicklern das Android-OS erläutert und 2001 Marakana gegründet, um unterprivilegierten Jugendlichen, Minderheiten und Kindern aus armen Stadtvierteln Web-Technologien näherzubringen.

Über ein exotisches Projekt werden hingegen Dominik Helleberg von Inovex sowie Bernhard Hochstätter und Michael Krümmling von der Deutschen Telekom sprechen: Android auf einem E-Ink-Gerät. Sie präsentieren ihre Erfahrungen, Teile des finalen Produkts und untersuchen die Änderungen auf Systemebene sowie die notwendigen Tweaks am Framework.

Schließlich wird Mike West, einer von zwei Googleianern auf der diesjährigen droidcon (nächste Woche wird der andere preisgegeben) über Chrome für Android sprechen — vielleicht erfahren wir dann ja Konkretes zu den Gerüchten über Android-Apps, die innerhalb des Browsers laufen sollen.

Das vollständige Programm gibt es dann wie gesagt in der kommenden Woche — wir halten euch hier auf dem Laufenden. Aktuelle Infos gibt es aber auch über die offiziellen droidcon-Präsenzen auf Facebook, Google+ und Twitter.

Quelle: droidcon

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 5.00 von 5 - 3 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel