Artikel empfehlen

ASUS MeMO Pad: 150 Dollar-Tablet vorgestellt


asus-memo-pad

Der Trend zum günstigen Tablet geht weiter: ASUS hat jetzt mit dem MeMo Pad eine angespeckte Variante des Nexus 7 präsentiert, welche für gerade einmal 149 US-Dollar über die Ladentische gehen soll. Was steckt in dem Spar-Tablet?

Mit seinem Nexus 7 hat Google einen Trend losgetreten, der wohl auch 2013 noch andauern wird: 7-Zoll Tablets, die den „Normalkunden“ besonders durch den günstigen Kaufpreis locken sollen. Selbst Apple wollte sich diese Zielgruppe nicht entgehen lassen, was das iPad Mini beweist. Mit einem Kaufpreis ab 320 Euro ist das allerdings noch eine ganze Ecke teurer als das Gerät, das ASUS jetzt vorgestellt hat. Das MeMo Pad hat zwar nichts mit der Nexus-Serie zu tun, wirkt aber wie eine günstige Auflage des Nexus 7, die von ASUS direkt verkauft wird.

Der Preis liegt in den USA bei gerade einmal 149 US-Dollar, dafür kann man natürlich keine High-End Specs erwarten: Das MeMo Pad wird vom 1 GHz-Single-Core-Prozessor VIA WM8950 mit 1 GB RAM angetrieben und bietet auf seinem 7-Zoll Display eine maximale Auflösung von 1024 x 600 Pixel. Als interner Speicher stehen wahlweise 8 GB oder 16 GB zur Verfügung, durch einen micro SD-Slot lässt sich dieser – im Gegensatz zum Nexus 7 (das ja nebenbei auf der CES 2012 zunächst als ASUS MeMo 370T angekündigt wurde) – noch erweitern. Außerdem verbaut: WLAN-Modul und eine 1 MP-Frontkamera mit 720p-Support, der Akku besitzt eine Kapazität von 4.270 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Das MeMo Pad wird in den Farben Pink, Grau/Schwarz und Weiß zu kaufen sein.

Ganz klar: Dieses Tablet ist nicht für die Technik-Geeks gedacht, sondern für Leute, die zwar ein Tablet haben möchten, aber dabei vor allem den Geldbeutel schonen wollen und in Sachen Performance oder Ausstattung wenig anspruchsvoll sind. Ob das MeMo Pad aber nicht etwas zu schwach auf der Brust ist, gerade im Vergleich zu dem fast identisch aussehenden, aber deutlich performanteren Nexus 7, um eine breite Käuferschaft anzusprechen, wird sich noch zeigen. ASUS wird das Tablet zunächst in „ausgewählten Märkten“ anbieten, darunter die USA. Ob und, wenn ja, wann das Tablet zu welchem Preis nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Wäre diese Art von Discounter-Tablet etwas für euch? Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis bei dem MeMo Pad noch angesichts eines in der Grundausstattung nur 50 Dollar teureren Nexus 7? Eure Ansichten bitte in die Kommentare!

[via Android Central]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.75 von 5 - 4 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel