Artikel empfehlen

Android-Zukunft: Kooperation mit Intel, neue Versionen auch für x86-CPUs


14.09.2011, 00:42 Uhr

android-intel-tablet

Völlig überraschend zeigte sich Android-Chef und Googles “Vice President of Mobile” Andy Rubin heute auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco und gab eine Nachricht zu Protokoll, deren Auswirkungen durchaus Erdbebenpotential haben: Alle zukünftigen Versionen von Android werden auch für Prozessoren mit x86-CPU optimiert, Rubin gab zudem eine strategische Partnerschaft mit Intel bekannt.

Andy Rubin erklärte auf der Bühne des IDF, dass man mit Intel zukünftig eng kooperieren wolle und alle zukünftigen Versionen von Android auf die x86-Plattform optimiert werden. “Alle zukünftigen Plattformen” bedeutet: Intel ist, laut Informationen von AnandTech, zwar noch kein Launch-Partner von Android 4.0 “Ice Cream Sandwich”, aber alles, was danach kommt, wird deutlich von dieser Partnerschaft beeinflusst werden. Rubin sagte zudem, dass Android für die Intel Atom-Chips optimiert werde, sowohl im Low- als auch im High-End-Bereich.

Bis dato war Android auf Prozessoren der ARM-Familie ausgelegt. Zwar gab es einige Versuche, die Android-Welt auch der x86-Prozessorfamilie zugänglich zu machen, wie BlueStacks oder das Android-x86-Projekt. Diesen waren aber nur bescheidener Erfolg beschieden. Dass Google nun mit Intel gemeinsam Android auf x86-Plattformen optimiert, dürfte einige, durchaus weitreichende Auswirkungen auf den Markt haben.

  • Wenn es nicht schon vorher klar war, ist es das spätestens jetzt: MeeGo ist für Intel kein Thema mehr, nachdem sich Nokia Anfang des Jahres aus dieser Affäre gezogen hatte und ein Techtelmechtel mit Microsoft und Windows Phone 7 begann. Seinerzeit hat sich Intel offen enttäuscht und verärgert über Nokia gezeigt.
  • In dem Zusammenhang ist die neue Partnerschaft natürlich auch eine deutliche Kampfansage an Microsoft, die heute auf der eigenen BUILD-Konferenz Windows 8 der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Vermutlich werden die nahe beieinander liegenden Termine kein Zufall gewesen sein. Windows 8 ist stärker auf Tablets ausgerichtet und wird auch sowohl auf ARM-CPUs als auch auf der x86-Heimat laufen.
  • Android könnte noch deutlicher seine Fühler in Richtung Desktop-Betriebssystem ausstrecken. Dass es prinzipiell möglich ist, Android auch für Aufgaben in der Domäne von Desktop-Betriebssystemen zu verwenden, hat — zumindest teilweise — das Honeycomb-Tablet ASUS Eee Pad Transformer bewiesen.
  • Hier kann man natürlich auch spekulieren, ob Google das Experiment Chrome OS absagt und die freigewordenen Kräfte lieber dem bedeutend vielversprechenderen Android-Projekt zuordnet. Dass Google derzeit in Ausmistlaune bei unprofitablen und nicht allzu vielversprechenden Projekten ist, haben wir zuletzt unter anderem am Fall App Inventor und zahlreichen anderen Google Labs-Projekten gesehen.
  • Android läuft bald so ziemlich auf jeder denkbaren Hardware. Die Gerätehersteller haben somit bald erheblich größere Auswahl an Partnern zur Chiplieferung, so sind dann eben auch ein Smartphone mit Intel Atom-CPU oder ein Tablet mit einem AMD Phenom denkbar. Uns als Konsumenten freut’s, denn mehr Konkurrenz belebt das Geschäft noch weiter.

idf: honeycomb-tablet mit medfield

Dass die Kooperation keine Luftnummer ist, wurde auf dem IDF gleich an einem handfesten Beispiel sichtbar: Dort wurde ein Tablet präsentiert, in dessen Innern ein “Medfield”-Chip arbeitet — und auf dem Android 3.0 “Honeycomb” läuft. Fotos von diesem Tablet gibt es bei ThisIsMyNext.

Welche Auswirkungen werden die Zusammenarbeit von Intel und Google und die x86-Version von Android aus eurer Sicht haben? Wir freuen uns auf eure Meinung in den Kommentaren.

[via ThisIsMyNext, AnandTech, ZDNet]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.00 von 5 - 1 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Anonymous

    Ich denke Google will durch diesen schritt einfach nur seinen Markt vergrößern. Wenn nun Android auf quasi allen Chips läuft, dementsprechend wird sich Android besser verbreiten können. Nunja, auf jedenfall eine Interessante Entwicklung. Vieleicht wird intel eines Tages doch noch Chips bauen können die den ARM CPUs gefährlich werden könnten. Im Grunde ist die zukunft ziemlich interessant. Windows 8, x86 und ARM. Android x86 und ARM. Vermutlich kommt die Meldung auch bald von MacOS. Das lustige daran ist, das die Hardware Quasi überall gleich sein wird und das man Theoretisch als Endverbraucher sich für ein System entscheiden muss/kann.

  • Fabian M

    ich denke für entwickler wird das interessant wenn man nichtmehr 2 minuten den emulator hochfahren muss ;)

  • http://www.androidnext.de/news/lg-intel-erstes-android-smartphone-mit-atom-cpu-zur-ces/ LG & Intel: Erstes Android-Smartphone mit Atom-CPU zur CES?

    [...] Android, wie von Andy Rubin angekündigt, kompatibel zu Intels x86-CPUs wird, dürfte das erheblichen Einfluss auf den Smartphone-Markt haben. Gerüchten zufolge stellen [...]

  • http://www.androidnext.de/tests/motorola-razr-i/ Motorola RAZR i im Test: Mittelklasse-Smartphone mit „Intel Inside“

    [...] angepasst werden, Schützenhilfe für das Projekt gab es bereits im Herbst 2011 von Andy Rubin höchstpersönlich – eine etwas unschöne Begleiterscheinung war allerdings, dass nicht alle Android-Apps mit der [...]

Verwandte Artikel