Artikel empfehlen

Galaxy Nexus: Root-Anleitung


12.07.2012, 15:48 Uhr

galaxy-nexus-root-anleitung

Seit gestern wird bekanntlich das Jelly Bean OTA-Update für das Galaxy Nexus ausgerollt. Allerdings könnte die Verteilung der Aktualisierung erfahrungsgemäß einige Tage in Anspruch nehmen, was einige Nutzer sicherlich an die Grenze ihrer Geduld bringen dürfte. Man kann das Update natürlich auch manuell installieren, allerdings benötigt man dafür ein gerootetes Galaxy Nexus. Aus diesem Grund – und weil Root generell eine gute Sache ist –, zeigen wir euch, wie ihr Schritt für Schritt an dieses Ziel kommt.

Mit Root-Rechten eröffnen sich einem eine Vielzahl neuer Möglichkeiten im Umgang mit einem Android-Smartphone – zum einen kann man natürlich Custom ROMs und Kernels flashen, aber auch komplette System-Backups (nandroid) erstellen, System-Apps löschen und noch vieles mehr. Aber rooten birgt natürlich auch einige Gefahren:

  • Bevor ihr anfangt, lest unsere Anleitung komplett und befolgt dann die Anweisungen so penibel wie möglich.
  • Wer rootet, ändert sein Gerät auf Systemebene. Die Gefahr eines Schadens mag sehr gering sein, es kann trotzdem immer etwas passieren. Weder wir noch der Hersteller übernehmen Verantwortung für eventuelle Schäden.
  • Wer Custom Firmwares und/oder ROMs flasht oder sein Gerät rootet, verwirkt (zumindest auf dem Papier) seine Garantie.
  • Nach dem Rooten bleiben zwar alle Daten vorhanden, um ein Custom ROM zu installieren muss aber der Bootloader entsperrt werden – dabei gehen sämtliche Daten verloren. Wir weisen in der Anleitung an entsprechender Stelle darauf hin, ein Backup zu erstellen – wird diese Chance nicht genutzt, sind sämtliche Daten am Ende futsch.

Nachdem wir das geklärt haben, können wir endlich beginnen. Da wir davon ausgehen, dass jeder von euch die Daten auf seinem Smartphone sichern möchte, machen wir einen kleinen Umweg und rooten das Gerät zu diesem Zweck erstmal, bevor wir den Bootloader entsperren und die Recovery installieren – nach dem Entsperren des Bootloaders muss das Gerät dann leider erneut gerootet werden. Wer keinen Wert auf ein Backup legt, kann sich diesen Umweg natürlich sparen und den ersten Rootvorgang überspringen.

  • Als erstes benötigen wir das Galaxy Nexus Toolkit, ein Programm für den PC, mit dem wir den Root-Vorgang und eine Vielzahl anderer Aktionen auf einfache Art und Weise ausführen können. Die aktuellste Version des Galaxy Nexus Toolkit findet ihr jeweils im offiziellen Thread bei XDA-Developers.
  • Die heruntergeladene Datei installiert ihr auf eurem Rechner und führt das Programm anschließend aus.

  • Im folgenden Auswahlbildschirm müsst ihr die entsprechende Software-Version eures Galaxy Nexus auswählen. In Europa ist die Yakju-Variante vertreten – die genaue Build-Nummer findet ihr unter Einstellungen ⇒ Über das Telefon.
  • Wo ihr gerade in den Einstellungen unterwegs seid, könnt ihr unter Einstellungen ⇒ Entwickleroptionen gleich noch USB-Debugging aktivieren.
  • Falls noch nicht geschehen, sollten nun die Treiber für das Galaxy Nexus auf dem PC installiert werden – dafür einfach die Ziffer 1 wählen. Wichtig ist hierbei, dass das Telefon nicht per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden ist.

  • Im Galaxy Nexus Toolkit gebt ihr nun die Ziffer 4 ein, um euer Smartphone zu rooten. Die Nachfrage beantwortet ihr mit yes.
  • Als nächstes muss das Galaxy Nexus in den Fastboot-Modus gestartet werden: Dafür müsst ihr das Gerät zunächst ausschalten. Anschließend müssen die Tasten Lautstärke hoch und runter sowie Power gedrückt und gehalten werden. Nun erscheint ein auf dem Rücken liegender Android mit geöffneter Bauchklappe.
  • Nun kann das Galaxy Nexus per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden werden – danach startet das GN Toolkit den Root-Vorgang automatisch.
  • Während des Root-Vorgangs startet das Galaxy Nexus mehrmals neu – in der Zeit solltet ihr es in Ruhe lassen, bis das GN-Toolkit euch mitteilt, dass der Vorgang komplett ist.

Damit wäre der erste Schritt bereits erledigt.

Backup

An dieser Stelle habt ihr die die Möglichkeit, ein Backup zu erstellen.
Wählt dafür die Nummer 2, verbindet euer Smartphone mit dem PC und beantwortet die Frage mit yes. Bei der nächsten Frage könnt ihr die zweite Option auswählen und danach warten, bis das Backup erstellt und auf den PC kopiert wurde. Optional habt ihr auch die Möglichkeit die App Titanium Backup zu nutzen – wichtig ist aber, dass ihr das erstellte Backup danach entweder auf den PC kopiert, oder in der Cloud (Dropbox oder Google Drive) speichert.

Nun kann der Bootloader entsperrt, das Galaxy Nexus erneut gerootet und eine Custom Recovery installiert werden. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder man führt jeden Schritt (3 bis 7) einzeln aus – man muss das Smartphone dafür jeweils im Fastboot-Modus starten – oder man wählt die 8, wodurch die besagten Punkte automatisch hintereinander ausgeführt werden. Da man sich auch bei der zweiten Option nicht einfach gemütlich zurücklehnen und zugucken kann, sind hier die einzelnen Schritte noch kurz beschrieben.

Bootloader entsperren

  • Im Galaxy Nexus Toolkit zunächst die Ziffer 3 auswählen und mit Enter betätigen.
  • Da der Bootloader entsperrt werden soll, ist als nächstes die 1 die Option eurer Wahl.
  • Das Galaxy Nexus im Fastboot-Modus starten.
  • Achtung: Mit dem nächsten Schritt wird der Bootloader entsperrt und sämtliche (!) Daten auf dem Smartphone gelöscht. Dies ist die letzte Chance, ein Backup zu erstellen.
  • Sobald ihr yes eintippt und Enter drückt, beginnt der Vorgang. Dieser kann einige Minuten dauern.
  • Während des Vorgangs werdet ihr auf dem Galaxy Nexus gefragt, ob ihr den Bootloader wirklich entsperren wollt. Wählt mit der Lautstärkewippe yes aus und bestätigt mit Power.

Erneut rooten

Siehe oben.

Recovery installieren

Bevor eine Custom Recovery geflasht wird, muss die alte, Google-eigene Version umbenannt werden. Dies ist nötig, da diese sich ansonsten bei jedem Neustart widerherstellt und die Custom Recovery erneut installiert werden muss.

  • Startet das Galaxy Nexus im Fastboot-Modus.
  • Gebt die 5 im Galaxy Nexus Toolkit ein.
  • Bestätigt mit yes und wartet kurz ab, bis der Prozess abgeschlossen ist.
  • Zurück im Hauptmenü des Toolkits wählt ihr die 6, um eine Custom Recovery zu installieren.
  • Ihr habt die Wahl zwischen der ClockworkMod Touch Recovery und der TWRP Touch Recovery. Dies ist letztendlich Geschmackssache – ich persönlich bevorzuge die beliebte ClockworkMod.
  • Nachdem ihr euch für eine Recovery entschieden habt, wählt ihr die entsprechende Ziffer aus und wartet bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Fertig – ihr habt euer Smartphone für das Flashen von Custom ROMs und Kernels damit ausreichend vorbereitet. Eine Anleitung, wie ihr Jelly Bean auf dem Galaxy Nexus installiert, findet ihr an dieser Stelle – ihr müsst lediglich die dort verlinkte Zip-Datei gegen eine aktuellere Ausgabe tauschen.

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.47 von 5 - 15 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/howto/google-mail-gmail-app-aus-android-4-2-installieren-download-howto/ Google Mail: Gmail-App aus Android 4.2 installieren [Download + Howto]

    [...] (bei uns findet man Root-Anleitungen zum Beispiel für das Samsung Galaxy S3, Galaxy Nexus, Nexus [...]

  • http://www.androidnext.de/howto/nexus-4-root-anleitung/ Nexus 4: Root-Anleitung

    [...] erledigt werden. Die Vorgehensweise ist identisch zu der beim Galaxy Nexus, die wir an dieser Stelle bereits beschrieben haben. Das Nexus 4-Toolkit könnt ihr im XDA-Developers-Forum [...]

Verwandte Artikel