Artikel empfehlen

CyanogenMod: 20 Tricks für die beliebte Custom-Firmware


11.07.2012, 18:15 Uhr

samsung-galaxy-s2-s-ii-cyanogenmod-9-boot-animation

Die CyanogenMod ist die wohl beliebteste Android-Custom-Firmware der Welt. Auf eine stetig wachsende Anzahl von Geräten bringt sie eine aktuelle Android-Version, die nahezu identisch mit Stock-Android ist – ganz ohne Bloatware oder Herstelleranpassungen. „Nahezu“ bedeutet, dass das CM-Team noch diverse Tweaks und Funktionen eingebaut hat, die das von Google erdachte Android sinnvoll erweitern. Da einige davon sehr gut versteckt sind, präsentieren wir an dieser Stelle die 20 besten, mehr oder weniger geheimen Tipps & Tricks zur CyanogenMod.

Ein Hinweis: Dieser Schwerpunkt ist eine erweiterte und runderneuerte Version eines Artikels, der sich Tricks in der CyanogenMod 7 widmete. Alle Tipps wurden gestestet und funktionieren sicher auf dem Release Candidate 1 der CyanogenMod 9. Aber auch auf späteren Versionen, wie der in Kürze erwarteten CyanogenMod 10 auf Basis von Android 4.1 Jelly Bean, dürften diese Tipps mit ziemlicher Sicherheit funktionieren. Falls nicht, würden wir uns über einen Hinweis im Kommentarbereich freuen.

1. Telefon komplett still

cyanogenmod-still

So vielfältig die Landschaft an Android-Geräten auch sein mag, ein paar Dinge haben fast alle Tablets und Smartphones gemein: Lautstärketasten zum Beispiel. Ein simpler Shortcut, mit dem man sein Gerät komplett leise schalten kann, ist: Lautstärke hoch und runter gleichzeitig drücken, eventuell kurz gedrückt zu halten. Funktioniert auch auf dem Lockscreen.

2. Songs schnell skippen

Und noch ein einfallsreicher Einsatzzweck für die Lautstärketasten: Wer unterwegs Musik hört, kann zum nächsten oder vorherigen Track springen, indem er einfach die Lauter- bzw. Leiser-Taste kurz gedrückt hält. Das funktioniert in fast jeder Musik-App, unter anderem dem Apollo Player von CM9 und Google Play Music.

Die Einstellung wird aktiviert unter EinstellungenTonLautstärketasten und Musik.

3. Ruhige Stunden

cyanogenmod ruhige stundenWer kennt das nicht – kaum döst man des Nachts gerade richtig schön weg, da rumpelt und kräht das Smartphone laut auf dem Nachtisch und kündigt vom Eintreffen einer E-Mail. Den wohlverdienten Schlaf jäh unterbrochen stellt man fest, dass es sich um irgendeinen irrelevanten Newsletter handelt. Mit einer Funktion, die mir persönlich eine der Liebsten in der CyanogenMod ist, gehört dieses Szenario der Vergangenheit an: Die so genannten ruhigen Stunden. Einfach unter EinstellungenTöneRuhige Stunden einen Zeitraum definieren, zu dem man nicht gestört werden möchte.

Das Ganze gilt nur für Benachrichtigungen, Anrufe kommen trotzdem durch. Wer nachts anruft, hat dafür schließlich einen wichtigen Grund – hoffentlich.

4. Kontakte finden per Wähltasten

Mancher mag sich noch an die Zeiten von T9 erinnern – mit diesem System konnte man auf alten Handytastaturen, die ja nur Nummerntasten besaßen, Text eingeben. Eine Zahl repräsentierte dabei drei bis vier Buchstaben (die auch auf die Tasten gedruckt waren). Wenn man die entsprechenden Zahlen für ein Wort eingab, errechnete T9 daraus das wahrscheinlichste Wort. Das als Hintergrund für die Tatsache, dass man T9 in CM9 immer noch verwenden kann – und zwar im Dialer, also der Telefon-App.

cyanogenmod-dialer

Angenommen, ich möchte meinen Kollegen Amir anrufen. Ich könnte ihn aus meinen Kontakten heraussuchen, aber ich bin nun mal gerade schon im Dialer. Kein Problem, ich drücke einfach auf die korrespondierenden Nummern auf dem Tastenfeld: 2 für A, 6 für M, 4 für I, 7 für R. Und wenn ich den geschätzten Kollegen nicht auf der angezeigten Handy-Nummer anrufen möchte, sondern auf seiner Festnetznummer (oder ich mehrere Amirs kennen würde und einen davon heraussuchen müsste), kann ich einfach auf den Pfeil rechts neben dem Personeneintrag tappen und die entsprechende Nummer auswählen.

5. Helligkeit komfortabel einstellen

cyanogenmod notification brightness

Meiner Meinung nach ist die automatische Helligkeitsanpassungen der meisten Android-Handys unzureichend, die selbst konfigurierbare in der CyanogenMod hingegen einen Tick zu komplex und zu undurchsichtig. Da freut man sich doch über eine schnelle und komfortable Möglichkeit der manuellen Helligkeitsanpassung. Eine solche besitzt die CyanogenMod – deutlich inspiriert von Samsung, die diese Funktion identisch in die Software des Galaxy S1 und S2 implementiert hatten.

Die Einstellung zur manuellen Anpassung der Helligkeit findet man unter EinstellungenSystemStatusleisteHelligkeitsregler. Ist diese Option aktiviert und die automatische Helligkeit aus, kann man die Helligkeit sehr einfach und schnell justieren: Dazu lediglich mit dem Finger kurz auf der Benachrichtigungsleiste verharren, ohne diese herunterzuziehen. Nun nach links (dunkler) oder rechts (heller) wischen.

6. Apps schneller beenden

Eigentlich sollte das Multitasking von Android so gut austariert sein, dass es neu zu öffnenden Apps stets ein ausreichendes Maß an freiem RAM zur Verfügung zu stellen. Gelegentlich macht es dann aber doch Sinn, eine Anwendung direkt und schnell zu beenden. Zu diesem Zweck besitzt die CyanogenMod seit geraumer Zeit eine Option, mit der die sich im Vordergrund befindende App beendet wird, wenn man länger auf die Zurück-Taste drückt. Beendet, wie in: Abrupt geschlossen, nicht gespeichert und per Tritt in den Hintern aus dem Speicher geschmissen.

Wer die Option gerne nutzen möchte, aktiviert sie unter EinstellungenEntwickleroptionenApp beenden.

7. Audio-Equalizer

Klangverbesser wie Beats Audio oder xLoud haben Hochkonjunktur, auch wenn so mancher Audiophile über diese Tatsache die Nase rümpft. Mancher CyanogenMod-Nutzer weiß vielleicht nicht, dass es einen ebensolchen Software-Equalizer auch in der Custom ROM gibt.

cyanogenmod dsp manager

Dank der mit CyanogenMod mitgelieferten App DSP Manager kann man systemweit generell den Klang anpassen und so seiner Musik beispielsweise noch etwas zusätzlichen Bass verschaffen. Praktisch: Die Einstellungen lassen sich für die integrierten Lautsprecher, Kopfhörerbetrieb und Bluetooth-Audiogeräte separat festlegen.

8. Kamera-Sounds entfernen

Die Kamera-App in Standard-Android und CyanogenMod ist eigentlich sehr nett, besitzt aber eine ärgerliche Eigenheit: Der Auslöseton. Der röhrt nämlich immer in seinem markerschütterndem „Klöng“ – außer wenn man sein Gerät komplett stumm geschaltet hat. Das lässt sich mit einer Tabula Rasa-Methode beheben – indem man nämlich die Soundfiles löscht, die die Kamera nutzt. Hierzu benötigen wir einen Root-fähigen Dateimanager wie Root Explorer, Ghost Commander oder den File Manager von Rhythm Soft.

Mit einer dieser Apps in das Verzeichnis /system/media/audio/ui navigieren und die Dateien camera_click.ogg, camera_focus.ogg, VideoRecord.ogg und VideoStop.ogg löschen (wer sich nicht sicher ist, ob er die Dateien später vielleicht doch noch einmal braucht, benennt sie stattdessen um). Voilà – still ist die Kamera.

9. Schnelleinstellungen

cyanogenmod schnelleinstellung

Die Schnelleinstellungsbuttons in der Benachrichtigungsleiste, etwa zum Deaktivieren und Aktivieren von WLAN, GPS und Co., sind eine praktische Sache. Kein Wunder, dass sie mittlerweile auch in vielen Herstelleroberflächen enthalten sind. Nirgendwo sonst sind die Buttons aber so flexibel wie in der CyanogenMod.

Wer sich von dieser Flexibilität überzeugen möchte, wirft einen Blick in EinstellungenSystemBenachrichtigungsanzeige. Dort kann man die so genannte Energiesteuerung nicht nur an- und ausschalten, sondern auch selbst einstellen, welche Elemente enthalten sind sowie deren Position verändern. Wer häufig sein GPS an- oder ausschaltet, legt sich diese Option nach links, wer nur gelegentlich die Taschenlampe verwendet, legt sie ganz nach rechts. Ach ja, nach rechts durchscrollbar ist die Leiste auch.

10. Einstellungsmenüs schneller erreichen

Direkt an den vorangegangenen Tipp anknüpfend kann man auch die „echten“ Einstellungsmenüs über die Schnelleinstellungs-Buttons schneller aufrufen, einfach indem man etwas länger drauftappt.

Beispiel: Um die Daten für ein WLAN in der Nähe einzugeben, tappt man länger auf das WLAN-Icon in der Leiste und landet daraufhin sofort in den WLAN-Einstellungen. Schneller geht’s kaum.

11. Akku-Prozentanzeige

Es soll ja Leute geben, die manisch ihren Akkustand beobachten und ganz genau protokollieren, wie schnell sich dieser leert. Dazu reicht der lapidare Balken in der Statusleiste natürlich nicht. Idealerweise zeigt das Icon den aktuellen Füllstand auch in einem verständlicheren Prozentanteil an. Die CyanogenMod bietet genau das. Unter EinstellungenSystemStatusleisteBatteriestatus findet man die Option zur Anzeige einer Prozentzahl.

cyanogenmod akkustand signalstärke

12. Anzeige der Signalstärke

Noch geekiger mag da die Option anmuten, sich die derzeitige Verbindungsgüte zum nächsten Mobilfunkmast anzeigen zu lassen – statt der üblichen Balken als Ganzzahl in der Einheit dBm. Diese Option findet sich unter EinstellungenSystemStatusleisteSignalstärke in dBm.

13. Lockscreen-Infos: Wetter, Inhaberinfo, Termine

cyanogenmod-lockscreen-wetter

Der Sperrbildschirm der CyanogenMod kann mit einem Füllhorn an zusätzlichen Infos bestückt werden. Darunter der nächste Termin aus dem Kalender, die aktuelle Wetterlage oder Inhaberinformationen – also eine selbstdefinierte kurze Textnachricht, für den Fall, dass das Handy mal verlorengeht. All diese Goodies findet man unter EinstellungenBildschirmsperre.

Achtung: Die Infos sind nur für den Lockscreen „Finger bewegen“ verfügbar – diesen aktiviert man unter Bildschirm-SicherheitBildschirmsperre. Wer den Anspruch hat, dass ein Lockscreen zumindest ansatzweise vor fremdem Zugriff schützt, sollte allerdings einen anderen Sperrmodus wie „Passwort“ oder „PIN“ verwenden.

14. App-Verknüpfungen auf dem Lockscreen

lockscreen apps

Wer schnellen Zugriff auf die wichtigsten Apps bereits vom Lockscreen aus haben möchte, kann sich diese auch auf den Lockscreen-Ring der „Finger bewegen“-Tastensperre legen.

cyanogenmod lockscreen apps

Unter EinstellungenBildschirmsperreSperrbildschirm-Anwendungen lassen sich, inklusive der bereits voreingestellten Kamera-App, die ausgetauscht werden kann, bis zu drei Apps definieren. Diese Apps kann man künftig direkt über den Lockscreen starten, indem man den Ring auf das entsprechende Icon zieht.

15. Lautstärke separat einstellen

cm9 lautstaerke

Wer mehr Kontrolle über die Android-eigene Lautstärkeregelung haben will, kann diese in der CyanogenMod so erweitern, dass man nicht nur die System- und Gesprächslautstärke, sondern auch das Volumen von Benachrichtigungen und Alarmen festlegen kann. Hierzu unter EinstellungenTöneLautstärkeregler wählen.

„Einzeln“ beschreibt das reguläre Verhalten der Lautstärkeregelung, bei der nur Gesprächs- und Systemlautstärke eingestellt werden. Mit „Erweiterbar“ kann man beim Ändern der Lautstärke ein Optionsfeld anwählen, über das die zusätzlichen Kontrollen eingeblendet werden. Mit „Erweitert“ schließlich zeigt das System grundsätzlich alle Regler an.

16. Screenshots aufnehmen

cyanogenmod-screenshotSeit Version 4.0 besitzt Android endlich eine Möglichkeit, ohne Root, ADB oder andere Umwege Screenshots aufzunehmen. Hierzu drückt man die Tastenkombination Lautstärke runter und Power gleichzeitig und hält diese für rund eine Sekunde gedrückt.

Daneben besitzt die CyanogenMod aber noch eine andere Möglichkeit, ein Bildschirmfoto aufzunehmen. Um diese zu nutzen, drückt und hält man Power. Im Shutdown-Menü gibt es einen eigenen Menüpunkt „Bildschirmfoto“. Tappt man auf diesen, wird rund zwei Sekunden später ein Bildschirmfoto erzeugt.

17. Profile

In den guten alten Nokia-Handys gab es die Möglichkeit, sein Telefon an die Umgebungssituation mithilfe von Profilen anzupassen. Das geht in der CyanogenMod ebenfalls. Unter EinstellungenProfile legt man diese an und dabei fest, wie sich das Telefon verhalten soll, etwa wenn man sich bei der Arbeit, in der Schule oder im Auto befindet. Dabei kann man beispielsweise die Lautstärke einstellen, WLAN, GPS und Lockscreens aktivieren. Der Nutzer kann ein Profil aktivieren, indem er länger auf die Power-Taste drückt und den Punkt „Profile“ wählt.

cyanogenmod profile

Auch wenn diese Funktionalität bei Weitem nicht so mächtig ist, wie zum Beispiel Apps vom Schlage Tasker oder Setting Profiles, ist sie doch eine nette Dreingabe. Plus: Profile lassen sich auch per NFC-Tag aktivieren – ein dicker Pluspunkt.

18. Themes

Wem das Standard-Aussehen von Android missfällt – ja, auch solche Leute soll es geben –, der kann dieses mithilfe von Themes anpassen. Die Theming-Engine der CyanogenMod ist mächtig und ermöglicht weitreichende Eingriffe in die Optik der Android-UI und Apps. Kein Wunder, dass seit der Wiedereinführung von Themes in der CyanogenMod 9 einige sehr hässliche interessante Templates entstanden sind.

cm9 cobalt theme

Themes für die CyanogenMod sind ganz normale Apps, die man über den Google Play Store findet, aber auch in Foren wie den XDA Developers. Nach der Installation kann man Themes unter EinstellungenDesigns anwählen. Bei der Übernahme kommt häufig eine Fehlermeldung, diese kann aber ignoriert werden. Die obigen Screenshots zeigen übrigens das Theme „Cobalt“.

19. Themes für den Apollo-MP3-Player

Auch der in CyanogenMod 9 integrierte Musikplayer Apollo verfügt über eigene Themes. Wie für das Betriebssystem findet man auch für den Player optischen Nachschub im Play Store, Suchbegriff: Apollo Theme.

apollo-player-theme

Oben zu sehen ist übrigens das Green Apollo Theme. Ob kleine optische Gimmicks alleine die Verwendung des Apollo Players rechtfertigen, sei mal dahingestellt. Von der umfangreichen Konfigurierbarkeit, die mal im Raum stand, ist die Musik-App jedenfalls noch deutlich entfernt; zudem stürzt sie auf meinem SGS2 nach wie vor leider recht häufig ab.

20. Root entfernen

Die meisten Leser, die eine Custom ROM auf ihr Smartphone spielen, werden wohl auch Rootrechte behalten wollen. Es gibt aber auch Situationen, in denen es sinnvoll sein kann, Rootrechte zu deaktivieren – etwa wenn man sein altes Smartphone an Tante Erna weitervererbt und verhindern will, dass sie damit versehentlich Blödsinn anstellt. Die CyanogenMod besitzt daher eine Option, mit der Rootrechte komplett oder teilweise entzogen werden können (diese soll in Zukunft sogar standardmäßig aktiv sein).

Unter EinstellungenEntwickler-OptionenRoot-Zugriff kann man fein granuliert einstellen, ob man Root komplett deaktivieren, nur für Apps, nur für ADB oder beides aktivieren will.

Und eure Tipps?

Bestimmt sind uns noch ein paar coole CyanogenMod-Funktionen entgangen. Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Lieblings-Tipps mit uns und anderen androidnext-Lesern teilt – im Kommentarbereich.

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.80 von 5 - 101 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • http://www.androidnext.de/news/cyanogenmod-10-cm9-features/ CyanogenMod 10: Erster Schwung CM9-Features portiert

    [...] Standard-Android müssen ebenfalls auf die neue Version portiert werden, in unserem Special zu den 20 besten Tipps für die CyanogenMod haben wir einige dieser Funktionen [...]

Verwandte Artikel