Artikel empfehlen

Wifi Analyzer: WLAN optimieren und Störungen beseitigen


12.03.2013, 16:08 Uhr

Wifi Analyzer

Die Android-App Wifi Analyzer scannt drahtlose Netzwerke (WLANs) und zeigt diese mit den jeweiligen Kanälen und Signalstärken an. Fünf verschiedene Übersichten helfen dabei, das eigene WLAN möglichst optimal einzurichten. Um einen störungsfreien Betrieb und einen hohen Datendurchsatz zu gewährleisten, sollten Überlagerungen mit anderen WLANs insbesondere dann vermieden werden, wenn diese eine hohe Signalstärke aufweisen.

Das WLAN-Problem

Dass Tools wie Wifi Analyzer immer wichtiger werden, hat mit der seit vielen Jahren immer weiter zunehmenden Verbreitung drahtloser Netzwerke zu tun, auf den der bereits 1997 in seiner ersten Fassung verabschiedete Standard IEEE 802.11 lange Zeit nicht vorbereitet war. Insbesondere das immer noch mit Abstand am meisten genutzte 2,4-GHz-Frequnzband, das nur wenige überlappungsfreie Kanäle zur Verfügung stellt, ist mittlerweile stark überlaufen. So kommt es etwa in Gebäuden mit mehreren Firmen, immer öfter aber auch in Mehrfamilienhäusern etc. zu der Situation, dass sich mehrere WLANs mit hohen Signalstärken auf demselben Kanal tummeln. Das kann Störungen und eine erhebliche Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit zur Folge haben.

Wifi Analyzer Screens 1

2,4- und 5-GHz-Band

Das 2,4-GHz-Band wird unter anderem von WLAN-Hardware nach dem Standard IEEE 802.11g benutzt, der zwar schon 2003 definiert wurde, aber immer noch eine sehr hohe Verbreitung aufweist. Der 2009 verabschiedete Standard IEEE 802.11n kann neben dem 2,4-GHz-Band auch das heute noch viel weniger gebräuchliche 5-GHz-Band verwenden; trotzdem gibt es zahlreiche 802.11n-Router, die von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch machen und ausschließlich im überlaufenen Frequenzbereich funken.

Hauptvorteil des 5-GHz-Bandes ist, dass dort deutlich mehr überlappungsfreie Kanäle angeboten werden. Außerdem profitiert man zurzeit noch davon, dass in diesem Frequenzbereich deutlich weniger Konkurrenz unterwegs ist.

Freie Frequenzbereiche finden

Entsprechende Hardware vorausgesetzt, können mit Wifi Analyzer beide Frequenzbereiche gescannt werden. Für diesen Test verwenden wir ein Nexus 4, das in beiden Bändern arbeitet. Der Scan, der nach dem Start der App automatisch erfolgt und in wählbaren Intervallen aktualisiert wird, zeigt nähere Informationen zu den gefundenen drahtlosen Netzwerken in Reichweite an und hilft so dabei, das eigene WLAN optimal einzurichten. Dazu werden die Daten in fünf verschiedenen Ansichten aufbereitet: Kanalübersicht, Signalstärkeverlauf, Kanalbewertung, AP (Access Point) Liste und Signalstärke.

Am häufigsten kommt sicher die Kanalübersicht zum Einsatz. Wie auf dem ersten Screenshot zu sehen, findet man hier einen Überblick über alle WLAN-Netzwerke in Reichweite, die nebeneinander als Kurven in einem Diagramm dargestellt werden. Die X-Achse bildet die jeweiligen Kanäle ab, während die Scheitelpunkte der Kurven auf der Y-Achse die Signalstärken repräsentieren. Eine Überlappung der Frequenzbereiche liegt vor, wenn sich die Basisbereiche der Kurven überschneiden, was nach Möglichkeit zu vermeiden ist.

Dringender Handlungsbedarf besteht, wenn sich zwei Netzwerke vollständig überlagern, also im exakt gleichen Frequenzbereich funken. Das gilt besonders dann, wenn auch noch die Signalstärken ähnlich hoch sind. Die Kanäle können am Router eingestellt werden.

Auf dem Bildschirm für den Signalstärkeverlauf kann man beobachten, wie sich die Signalstärken der Funknetzwerke in Reichweite über einen Zeitraum von einigen Minuten entwickeln.

Wifi Analyzer Screens 2

Mithilfe der Kanalbewertung lässt sich gerade bei sehr vielen vorhandenen Funknetzwerken komfortabel der beste Kompromiss für den zu wählenden Kanal finden. Wifi Analyzer orientiert sich dabei an dem Netzwerk, in das das Smartphone oder Tablet eingebucht ist und bewertet alle Funkkanäle nach der potenziellen Verbindungsqualität. Je mehr Sternchen angezeigt werden, desto eher ist ein Kanal für einen möglichst störungsfreien Betrieb mit hoher Übertragungsgeschwindigkeit geeignet.

Unter AP Liste finden sich eingehende Infos zu allen gescannten Access Points wie SSID, MAC-Adresse, Kanal, genaue Frequenz, Signalstärke und Verschlüsselungsart.

Die Signalstärkeanzeige ist eigentlich redundant, denn die Stärke der Funksignale kann auch den anderen Übersichten entnommen werden. Diese Ansicht konzentriert sich auf ein einzelnes, wählbares Funknetz und stellt die Signalstärke mithilfe eines analogen Zeigers dar.

Von allen Darstellungen lassen sich über das Kontextmenü sogenannte Schnappschüsse erstellen, die eine spätere Betrachtung gescannter Netzwerke und ihrer Werte aus der App heraus ermöglichen. Wifi Analyzer kann kostenlos aus dem Play Store bezogen werden und finanziert sich über eine kleine Werbeeinblendung, die erstaunlicherweise über das Einstellungsmenü für eine Woche ausgeblendet werden kann.

Fazit: Wifi Analyzer ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, schnell und einfach die besten Einstellungen für das eigene WLAN zu finden. Die verschiedenen, oft teilweise redundanten Übersichten helfen dabei, freie Frequenzbereiche zu finden bzw. die Geschwindigkeit beeinträchtigende Überlappungen verschiedener Funknetze zu minimieren. Für so etwas musste man früher auf spezielle und dementsprechend teure Spezialmessgeräte zurückgreifen. Oft bemerken User gar nicht, wie suboptimal ihr WLAN in der jeweiligen Umgebung konfiguriert ist und verzichten so unbewusst auf viel Performance. Die App lohnt sich also für jeden, der WLANs konfiguriert und nutzt, sich bisher aber über dieses Thema noch keine Gedanken gemacht hat.

Wifi Analyzer-Download

Download: Wifi Analyzer (kostenlos)
Wifi Analyzer (kostenlos) qr code

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.67 von 5 - 15 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel