Artikel empfehlen

Reader: App-Alternative zum Google Reader


02.01.2013, 17:46 Uhr

reader-news-app

Der Google Reader setzt seit einigen Jahren Standards, wenn es um Newsreader geht. Das, obwohl er alles andere als perfekt ist. Leider sind Updates der Reader-App unter Android derzeit rar gesät, aber zum Glück gibt es ja Apps, die einige der Kritikpunkte negieren und die Bedienung sinnvoll erweitern. Reader ist solch eine App, die uns in der Redaktion auf Anhieb begeistern konnte.

Vor wenigen Wochen kamen Gerüchte auf, dass der firmeneigene RSS-Reader auf der Abschussliste von Google steht – dies hat zum einen natürlich für einen Schock bei all jenen gesorgt, die den Feedreader täglich nutzen, zum anderen würde die aber auch erklären, warum die Anwendung nicht weiterentwickelt und von ihren Fehlerchen befreit wird. Die Entwicklerschmiede Age of Mobile hat sich der Sache angenommen und mit Reader eine Android-App geschaffen, die der offiziellen Google-App zwar sehr ähnlich und doch in nahezu jedem Punkt besser ist.

Nach der Installation kann man das gewünschte Google-Konto für die Synchronisierung auswählen. Über neue Artikel wird man in der Benachrichtigungsleiste benachrichtigt – diese Funktion ist zwar standardmäßig aktiviert, lässt sich auf Wunsch aber auch abschalten.

Natürlich kann man in Reader die Artikel nach gelesen und ungelesen anzeigen lassen – diese lassen sich zudem nach neuesten, ältesten oder aber nach einem „magischen“ Algorithmus sortieren. Ebenfalls kann man einstellen, ob die Artikel in einer Magazin-ähnlichen Ansicht, oder als schnöde Liste angezeigt werden sollen – bei letzterem steht noch zur Wahl, ob dies lediglich in Form der Überschrift, oder durch Artikelbild und einen Teil der Einleitung erweitert geschehen soll.

Zwischen den einzelnen Artikeln kann man bequem per Swipe-Geste hin und her navigieren, sie mit einem Stern markieren, Tags vergeben, sie als gelesen oder ungelesen markieren und sie auf verschieden Wegen teilen. Hier steht neben Reat it later-Diensten wie Instapaper und Readability sowie einer integrierten Lösung auch die Android-übliche Share-Funktion zur Verfügung.

Falls einmal nur ein gekürzter Feed bereitgestellt wird, besteht in Reader die Möglichkeit, dass sich die App den kompletten Inhalt aus dem Ursprungsartikel zieht – allerdings funktioniert dies nicht bei allen Feeds fehlerfrei. Die Artikel können auch samt Bildern gespeichert werden, falls man sie lieber offline lesen möchte. Kleines, aber nützliches Detail: Im Gegensatz zum offiziellen Google Reader kann man in Reader per Pinch-to-Zoom in Artikel hineinzoomen.

Wem das klassische Schwarz auf Weiß-Farbschma nicht zusagt kann zwischen verschiedenen Kombinationen, wie zum Beispiel einem invertierten dunklen Theme wählen. Auch die Schriftart kann geändert und in Größe und Zeilenabstand angepasst werden.

Um die App abzurunden, stehen vier unterschiedliche Widgets zur Verfügung, die entweder eine Liste, einen Ticker oder einen Stapel der aktuellsten Artikel, oder nur einen spezifischen Feed darstellen. Ein Lockscreen-Widget für Android 4.2-Geräte sucht man allerdings leider vergebens.

Reader ist aber nicht nur für Smartphones optimiert, sondern bietet auch eine optimierte Tablet-Ansicht. Reader läuft erfreulich flüssig, macht bereits einen guten und sehr ausgereiften Eindruck. Die App ist eine absolute Empfehlung für alle, die viel News lesen und mit dem Google Reader nicht vollends zufrieden sind.

Reader steht als kostenlose Version mit Werbeeinblendungen im Google Play Store zum Download bereit – für 1,49 Euro lassen sich diese entfernen. Die App benötigt mindestens Android 3.0 und der Download ist 2,1 MB groß.

Download: Reader free (Kostenlos)
Reader free (Kostenlos) qr code

Download: Reader (1,45€)
Reader (1,45€) qr code

[via Tabtech]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 3.50 von 5 - 2 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel