Artikel empfehlen

NFC Task Launcher: Smartphone automatisieren mit NFC-Tags


09.03.2013, 09:31 Uhr

NCF Aufgaben-Launcher

Sony hat es im vergangenen Jahr mit seinen SmartTags vorgemacht: Smartphones, die Einstellung automatisch ändern oder Apps starten, sobald sie in die Nähe eines kleinen Aufklebers oder Anhängers gehalten werden – einem so genannten NFC-Tag. Mit dem NFC Task Launcher, deutsch: NFC Aufgaben-Launcher, kann diese Funktionalität auch mit anderen NFC-fähigen Smartphones nachgebildet werden.

Der NFC Task Launcher ist eine kostenlose App, mit der NFC-Tags programmiert und auf NFC-RFID-Chips gespeichert werden können. Mit ihr lassen sich eine Reihe von Aktionen in die Tags schreiben, die ausgeführt werden, sobald man sich mit der Rückseite des eingeschalteten Smartphones dem Tag auf wenige Zentimeter nähert. Mit den NFC-Tags kann man also, ähnlich wie mit den altbekannten Profilen, ein Smartphone schnell an eine jeweilige Situation anpassen, ohne die jeweiligen Einstellungen jedes Mal einzeln vornehmen zu müssen. Darüber hinaus lassen sich per NFC-Tag auch Apps starten, Internetseiten aufrufen, SMS versenden und Anrufe absetzen.

NFC vs. Profile

NFC-Tags sind eleganter und universeller einsetzbar als Profile, denn im Gegensatz zu diesen stehen mehr Einstellmöglichkeiten zur Verfügung, es ist zudem kein Herumtippen auf dem Smartphone nötig, um einen Einstellungssatz zu aktivieren. Profile zeichnen sich außerdem dadurch aus, dass man häufig vergisst, das jeweils passende zu aktivieren. NFC-Tags hingeben können gut sichtbar an den typischen Ablagestellen des eigenen Smartphones wie dem Nachttisch, dem Schreibtisch im Büro oder der Haustür angebracht werden. So wird es auch für den größten Schussel schwer bis unmöglich, sich mit einem laut brüllenden Smartphone mitten in einem Meeting in die Nesseln zu setzen.

NFC-Tags

Bei NFC-Tags handelt es sich um einfache Speicherchips mit geringen Kapazitäten, die als solches passiv sind und die die zum Beschreiben und Auslesen nötige Energie über Induktion beziehen. Dazu erzeugt das Gerät ein Magnetfeld, das in der Spule des Chips Strom erzeugt. NFC-Tags gibt es in diversen Ausführungen, und nicht jeder Tag ist mit jeder Hardware kompatibel.

günstige NFC-Tags 154 Byte

Für die Verwendung mit Smartphones empfehlen sich (selbstklebende) Tags nach den Normen ISO 15693 oder ISO 14443, die je nach Menge und Qualität schon ab ca. 50 Cent pro Stück zu bekommen sind. Tags, auf denen neben Aktionen auch Inhalte wie Texte oder gar Bilder gespeichert werden sollen, benötigen deutlich mehr Speicherkapazität als die bei den günstigen Tags in etwa zur Verfügung stehenden 160 Byte, sie sind natürlich auch teurer, aber für die meisten Zwecke unnötig. Wer sich nicht sicher ist, welche NFC-Tags mit dem eigenen Gerät verwendet werden können, sucht zum Beispiel bei Amazon nach „NFC Tags“, in Verbindung mit dem Gerätenamen.

NFC Task Launcher: Der Funktionsumfang

Screenshots_NFC_2

Durch vertikales Scrollen des Startbildschirms im NFC Task Launcher gelangt man in die Menüs Gratis-Tags, Tags kaufen, Beispiele, Meine Tags und Statistiken. Am interessantesten ist hier der Punkt Meine Tags, der bisher programmierte Tags mit den gewählten Namen anzeigt. Auf dem Screenshot sind einige naheliegende Beispiele zu sehen. Hier können neue Tags erzeugt und mit Aktionen bestückt sowie bestehende Tags editiert werden. So lassen sich neue Aktionen einfügen, Aktionen aus Tags entfernen sowie die Reihenfolge der Aktionen ändern.

Auch das Speichern der Tags auf den Chips wird hier erledigt. Dazu legt man am besten das Smartphone auf das Tag und betätigt die entsprechende Schaltfläche. Bereits programmierte Chips werden ohne Nachfrage überschrieben. Erfolgreiche Schreib- und Lesevorgänge quittiert das Smartphone durch einen Benachrichtigungston. Die Standardaktionen zum Ändern von Einstellungen benötigen meist nur wenige Bytes an Speicherplatz auf dem Chip.

Alle mit dem NFC Task Launcher programmierbaren Aktionen aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Man kann aber getrost davon ausgehen, dass man kaum eine auf dem Smartphone verfügbare Funktion oder Einstellungsmöglichkeit finden wird, die sich mithilfe des NFC Task Launchers nicht in ein Tag programmieren lässt – einige davon erfordern allerdings Root-Rechte.

Switch Tags

Tags lassen sich auch so programmieren, dass sie wie ein Schalter mit zwei möglichen Zuständen funktionieren. Hält man das Smartphone an das Tag, wird Einstellungssatz 1 aufgerufen. Wiederholt man den Vorgang, wird Einstellungssatz 2 aktiviert, danach wieder Einstellungssatz 1 usw. Switch Tags sind für die meisten Anwendungszwecke das Mittel der Wahl.

Screenshots_NFC_1

Anwendungsbeispiele

Wie auf dem Screenshot zu sehen, bietet sich als erste Fingerübung ein Switch Tag für Tag und Nachtruhe an, das man sich auf den Nachttisch kleben kann. Geht man ins Bett und legt das Smartphone auf das entsprechend programmierte NFC-Tag, werden automatisch Einstellungen wie Helligkeit, Lautstärke, Datenverbindungen etc. angepasst. Morgens beim Aufstehen braucht man dann nur das Smartphone anzuheben und danach wieder kurz an das NFC-Tag zu halten, um den Einstellungssatz für den Betrieb über den Tag wieder herzustellen.
Sinn kann es auch machen, ein Switch Tag in der Nähe der Haustür anzubringen und dort die Presets für zu Hause und unterwegs zu hinterlegen. Hört man etwa unterwegs oft Musik über ein Bluetooth-Headset, kann man diese Funktion über das Tag beim Gehen aktivieren und beim Heimkommen deaktivieren. Das gleiche gilt etwa für WLAN, das man unterwegs selten benötigt, zu Hause und oft auch im Büro aber aktiviert haben möchte.

Fazit

Günstige NFC-RFID-Chips bieten zusammen mit dem NFC Task Launcher einen einfachen Einstieg in die NFC-Welt. Wer die Tags sinnvoll programmiert und an den richtigen Orten platziert, kann sich über eine extrem schnelle und komfortable Möglichkeit freuen, sein Handy an Ort, Tageszeit und Situation anzupassen. Die App ist durchdacht, übersichtlich aufgebaut und einfach zu bedienen – lediglich die richtige Programmierung der Switch Tags erschließt sich nicht unbedingt sofort, denn hier muss als „Aufgabe 2“ ein bereits erstelltes Tag ausgewählt werden.

Etwas schade ist, dass bei fast allen Geräten der Bildschirm aktiviert werden muss, um ein Tag auslesen zu können – allerdings existieren auch Betriebssystem-Modifikationen, die diese Limitierung umgehen. Für jemanden, dessen Gerät gerootet ist und der den entsprechend erhöhten Akkuverbrauch sowie das (geringfügig) erhöhte Sicherheitsrisiko nicht scheut, kann eine Google-Suche nach „[Gerätename] NFC Screen Off“ weitere Informationen hervorbringen.

Download

Download: NFC Task Launcher (kostenlos)
NFC Task Launcher (kostenlos) qr code

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4.44 von 5 - 16 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel