Artikel empfehlen

Instagram: Invertierte App für Akku-Schonung (und Coolness)


11.05.2012, 13:30 Uhr

Instagram_Inverted

Nein, ich werde diesmal keine abfälligen Bemerkungen über Instagram machen; die Android-App ist nun eben da und wird von vielen Foto- und Sharing-Freunden begeistert genutzt – schön für sie. Und sofern unter diesen einige Nutzer sein sollten, die aus Gründen der Optik oder einfach nur um den Akku zu schonen, gerne alle Weißflächen innerhalb der App invertiert dargestellt hätten, bitteschön: Im RootzWiki ist eine entsprechende modifizierte Installationsdatei der Anwendung gelandet.

Akkuschonen mit einem invertierten Theme für Instagram? Wie soll das den gehen? Für alle, die sich nicht so mit der Technik hinter den aktuellen Smartphone-Displays auskennen, sei kurz festgehalten, dass ein weißes respektive helles Pixel Strom verbraucht um eben weiß beziehungsweise hell zu leuchten. Ein schwarzes Pixel ist quasi aus und damit deutlich stromsparender, zumindest auf AMOLED-Displays. Software, die viele weiße Flächen darstellt, verbrauchen demnach mehr Strom – was auch ein Grund dafür ist, dass Android seit Version 2.3 „Gingerbread“ einen eher dunklen Look hat.

Die beliebte Foto-Sharing-App Instagram kommt nun tatsächlich mit einem eher hellen Design daher – wer also den Akku nach obigen Gesichtspunkten schonen will oder black einfach nur beautiful findet, der kann sich die im Rootzwiki-Forum von User OmEgA als simple APK-Datei bereitgestellte Inverted Instagram-App herunterladen und installieren. Sieht danach so aus:

Das Ganze befindet sich allerdings noch im Beta-Stadium, einige Nutzer berichten entsprechend von Problemen mit der Text-Darstellung. Auch dürfte die App bei zur Verfügung stehenden Updates im Play Store jedesmal mit der regulär gefärbten App überschreiben werden. Wer es dennoch mal ausprobieren möchte, für den haben wir die APK-Datei auf unseren Server zwischengeparkt:

Download: Inverted Instagram 1.0.4
Inverted Instagram 1.0.4 qr code

So ihr fleißigen Bienchen, und jetzt weiter fleißig das Internet mit künstlerisch voll wertvollen Bonbon-Optik-Fotos zuspammen (ich hab’s versucht, wirklich …).

RootzWiki [via Droid Life]

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 3.00 von 5 - 3 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

  • Christian Beermann

    Wie viel Akku wird dadurch gespart ? Ich habe lieber helle Flächen als dunkle (das stock-android design finde ich aus eben diesem Grund auch potthässlich)

  • Suicider

    Akku schonen kann man aber nur mit AMOLED. Jedes Pixel wird dort einzeln angesteuert. Bei normalen LCD (“SuperLCD”) spart man nichts, da ist das ganze Display beleuchtet und ein schwarzes Pixel wird undurchsichtig.

  • David Ahhh

    Ich könnte mich da jetzt`total irren, aber das ist doch nur für AMOLED-Screens relevant?

  • http://www.androidnext.de/ Frank Ritter | androidnext.de

    Hast recht, ich habe einen entsprechenden Passus in den Artikel eingefügt.

  • http://www.androidnext.de/ Frank Ritter | androidnext.de

    Kommt auf dein Instagram-Nutzungsverhalten an, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass der Unterschied zwischen heller und dunkler UI in einer einzelnen App einen signifikanten Unterschied in der Akkubilanz am Ende des Tages macht. :)

  • http://www.androidnext.de/ Frank Ritter | androidnext.de

    Ist korrekt. Habe das oben zur Verdeutlichung eingefügt.

  • Suicider

    Wobei du natuerlich Recht hast, “aktuelle” Smartphones haben tatsaechlich fast alle AMOLED. Mein Nexus S mit SuperLCD war vermutlich eines der letzten teuren Smartphones mit LCD. Ab zweite Haelfte 2011 wurde wohl zunehmend mehr AMOLED verbaut.

Verwandte Artikel